Computer Praxistipps

Wie Sie iPhone und iPad am PC schnell und problemlos aufladen

Lesezeit: 4 Minuten Apple liefert zu einem iPhone und iPad ein USB-Netzteil mit. Darüber funktioniert das Aufladen schnell und problemlos, das ist leider beim Aufladen am PC nicht der Fall. Welche Pannen beim Laden des iPhones und iPads am PC auftreten können und wie Sie diese umgehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

4 min Lesezeit

Wie Sie iPhone und iPad am PC schnell und problemlos aufladen

Lesezeit: 4 Minuten

Welche Pannen beim Laden eines iPhones oder iPads an einem PC auftreten

Eigentlich sollte das Aufladen eines iPhones oder iPads am PC kein Problem sein, schließlich wird ein Kabel mitgeliefert, das an der einen Seite an der Dock-Schnittstelle des Apple-Geräts und an der anderen Seite an einer USB-Schnittstelle des PCs anschließbar ist.

Tipp: Das 10-W-Netzteil des iPad/iPad 2 lässt sich auch für das iPhone verwenden, ohne es zu beschädigen. Umgekehrt funktioniert das Laden des iPad/iPad 2 jedoch nicht mit dem 5-W-Netzteil des iPhone.

Bei einem neueren Mac gibt es auch keine Probleme, doch beim Laden am PC kommt es in der Praxis zu folgenden Pannen:

  • iPhone und iPad möchten sich zunächst synchronisieren und verweigern das Laden.
  • Das iPad will im eingeschalteten Zustand an einem PC nicht laden.
  • Die Leistung des USB-Anschlusses reicht nicht aus und das Laden funktioniert daher nicht. Es kann die Meldung "Das Laden mit diesem Zubehör wird nicht unterstützt" erscheinen.
  • iPhone oder iPad werden zwar geladen, jedoch sehr langsam.
  • Der PC muss eingeschaltet sein, um das iPhone oder iPad zu laden und verbraucht dadurch unnötig Strom, wenn er während der Ladezeit für keine andere Aufgabe benötigt wird.

Es gibt für alle diese Pannen jedoch eine Lösung, wenn auch nicht jede dieser Lösungen kostenlos ist.

Was ein iPhone oder iPad an Leistung von Ihrem USB-Anschluss erwartet

Die meisten heutigen PCs haben einen USB 2.0-Anschluss und dieser stellt bei einer Spannung von 5 V (Volt) maximal 100 mA (Milliampere) in der Low-Power-Betriebsart oder 500 mA in der High-Power-Betriebsart bereit. Schließen Sie ein iPhone oder iPad mit anderen Geräten an einen USB-Hub ohne eigene Stromversorgung an, müssen sich diese Geräte die maximale Stromstärke teilen.

Einige Apple-Geräte benötigen jedoch zum Betrieb oder zumindest für ein schnelles Aufladen mehr als 500 mA. Dazu gehören nach Angaben von Apple das iPod, iPhone und iPad bzw. iPad 2. Das von Apple zum iPad 2 mitgelieferte Netzteil stellt zum Beispiel 2,1 A (2.100 mA) bereit.

Apple hat daher bei den neueren Macs und Displays Vorkehrungen getroffen und diese können unter bestimmten Voraussetzungen liefern.

Im Vergleich dazu kann auch ein PC oder Notebook mit USB 3.0 nicht mithalten, denn laut Spezifikation liefert USB 3.0 maximal 900 mA. Dennoch sind die Erfolgsaussichten beim Laden mit USB 3.0 natürlich weit höher als mit USB 2.0.

Wie Sie die Ladepannen am PC umgehen und was Sie dazu brauchen

Ist Ihr iPhone oder iPad nicht ladewillig und will erst synchronisieren oder ausgeschaltet werden, soll das neue USB Lade- und Sync-Kabel für iPad etc. der Firma Lindy zum Preis von 17,90 € Abhilfe schaffen. Dieser Adapter wird zwischen iPad-Kabel und PC geschaltet. Ein Umschalter im Adapter ermöglicht nun ganz nach Wunsch den Wechsel zwischen Laden und Synchronisieren.

Reicht die Leistung des USB-Anschlusses nicht aus und das iPhone oder iPad ist an einem USB-Hub angeschlossen, dann versorgen Sie den Hub durch ein Netzteil mit Strom oder schließen Sie das iPhone/iPad direkt an einem USB-Anschluss des PCs an.

Haben Sie sowohl USB-2.0- als auch USB-3.0-Anschlüsse zur Auswahl, verwenden Sie den USB-3.0-Anschluss. Ein USB-3.0-Anschluss lässt sich bei einem Desktop-PC auch für rund 10 € kostensgünstig nachrüsten.

Reicht der Strom vom USB-Anschluss bei einem iPad nicht aus (was sehr häufig der Fall ist), hilft eine Dockingstation für iPhone bzw. iPad weiter. Das muss kein teures Luxusmodell für 40 Euro und mehr sein, Ladestationen werden im Internet auch schon für unter 10 Euro angeboten.

Eine Alternative stellt das Laden im Auto dar, das insbesondere beim iPhone praktisch ist. Ein USB-Adapter für den Zigarettenanzünder reicht aus, der bereits ab etwa 3 Euro in Online-Shops angeboten wird. Die teuren Handy-Schalen der Kfz-Hersteller sind für das Laden nicht erforderlich. Ein Pkw stellt auf jeden Fall eine ausreichend hohe Stromstärke zur Verfügung.

50 Prozent schneller laden von iPhone und iPad selbst bei abgeschaltetem PC mit ASUS Ai Charger

ASUS bietet zudem mit der Software ASUS Ai Charger ein kostenloses Tool für Windows an, mit dem sich laut Werbung ein iPhone/iPad bis zu 50 Prozent schneller laden lässt. Nach der Installation muss der PC neu gestartet werden, damit ASUS Ai Charger wirksam wird.

ASUS Ai Charger arbeitet laut Hersteller mit allen Mainboards und PCs zusammen, Sie brauchen also kein Mainboard von ASUS. Das Laden soll mit Hilfe dieses Tools immer funktionieren, ob der PC in Betrieb ist, im Stand-by-Modus, im Energiesparmodus oder auch abgeschaltet ist.

Die Funktion beruht vermutlich darauf, dass ASUS Ai Charger die maximale Stromstärke an den vorhandenen USB-Anschlüssen bereitstellt. Daher kann das Tool unter Umständen auch helfen, wenn die Leistung ansonsten nicht zum Laden reichen würde. Für das Laden eines iPad ist jedoch USB 3.0 auf jeden Fall empfehlenswert, auch wenn USB 2.0 selbst für das iPad ausreichen soll (siehe auch Ende des Artikels).

40 Prozent schneller laden vom iPhone am PC mit GIGABYTE ON/OFF Charge

Haben Sie ein GIGABYTE-Mainboard, sollten Sie überprüfen, ob es die ON/OFF-Charge-Technologie von GIGABYTE unterstützt. Das ist bei GIGABYTE-Mainboards der Revision 2.0 mit einem der Chipsätze Intel X58, P55, H55 und H57 und GIGABYTE-Mainboards für AMD-Plattformen, die USB 3.0 oder 3x USB Power Boost unterstützen, der Fall. Sehen Sie in der Beschreibung zu Ihrem Mainboard nach.

Nach Angaben von GIGABYTE wird ein iPhone mit der ON/OFF-Charge-Technologie um bis zu 40 Prozent schneller am PC geladen, die Technologie funktioniert auch mit iPad und iPod Touch. Bezeichnend ist, dass nur Mainboards mit USB 3.0 unterstützt werden. Es lassen sich bis zu drei Geräte gleichzeitig laden.

Weitere Informationen zum Laden von iPhone und iPad

Laut dem Beitrag Apple-Netzteile: Stromtankstellen für iPhone und iPad auf AppleBlog.de lädt ein iPad trotz Fehlermeldung an den meisten USB-2.0-Anschlüssen, dies allerdings sehr langsam. Es gibt dazu ein Video zur Dokumentation, dass in 25 Minuten eine Ladung von 25 Prozent erreicht wurde.

Zu der beschriebenen Methode war der Autor dieses Beitrags nicht geduldig genug und verwendet einen USB-3.0-Anschluss sowie eine Dockingstation und Lademöglichkeit im Auto. Dennoch kann das langsame Laden laut Anwenderberichten von Vorteil sein, weil der Akku dann schonender geladen wird und ein längerer Akkubetrieb möglich ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: