Homöopathie Praxistipps

Die Klassische Homöopathie hilft Kindern mit ADS und ADHS

Lesezeit: 2 Minuten Eine Aufmerksamkeitsspanne, die weit unter der zu erwartenden Zeit liegt, eine motorische Unruhe, die das Kind hindert in Situationen still zu sitzen, in denen es erforderlich ist (wie beispielsweise in der Schule oder bei verschiedenen festlichen Anlässen) und eine Impulsivität, die es dem Kind schwer macht sich und sein Verhalten angemessen zu steuern – wenn diese drei Bereiche betroffen sind, wird in der Regel der Verdacht geäußert, es könnte sich um ADHS handeln.

2 min Lesezeit

Die Klassische Homöopathie hilft Kindern mit ADS und ADHS

Lesezeit: 2 Minuten

ADHS: Woher kommt nun diese Störung der Aufmerksamkeit?
Warum gibt es Kinder, die sich gut konzentrieren können und Kinder die dies nicht so gut oder fast gar nicht können? Viele Wissenschaftler machen die Medien dafür verantwortlich, den erhöhten Zuckerkonsum und auch eine gewisse Veranlagung. Eine fehlerhafte – sprich viel zu schnelle – Reizverarbeitung ausgelöst durch eine Störung des Dopamin-Haushalts. Die anzunehmenden Gründe sind zahlreich und es ist wahrscheinlich, dass es sich um ein Zusammenspiel verschiedener Kräfte handelt.

Was kann diesen ADHS-Kindern helfen?
Die Schulmediziner verschreiben häufig ein Psychopharmakon, damit sich das betroffene Kind zunächst einmal stabilisieren kann und in der Schule wieder mitkommt. Empfohlen sind darüber hinaus verschiedene Therapieformen wie Lerntherapie, Verhaltenstherapie, Ergotherapie oder auch Konzentrationstrainings.

Auch Elterntrainings werden empfohlen. Eine verbesserte Interaktion zwischen den Eltern und den betroffenen Kindern kann zu einer deutlichen Verbesserung der Konzentrationsleistung führen.

Was kann die Klassische Homöopathie bei ADHS bewirken?
Die homöopathischen Mittel wirken in höheren Potenzen auf einer sehr tiefen Ebene. Da die Homöopathie davon ausgeht, dass der Geist, die Seele und der Körper eines Menschen eine Einheit bilden, kann sie nur diese drei Bereiche gemeinsam behandeln.

Ein homöopathisches Mittel zielt also nicht auf eine Verbesserung des Dopamin-Stoffwechsels ab. Es versucht auch nicht das angeschlagene Selbstwertgefühl vieler Kinder zu heben und es geht auch nicht darum die Konzentrationsleistung zu verbessern. Das richtige homöopathische Mittel wirkt auf einer noch tieferen Ebene. Es bewirkt, dass sich diese Kinder innerlich beruhigen können und so der Boden für eine tief greifende Veränderung geschaffen wird.

Die Folge davon ist dann die verbesserte Konzentration, eine längere Aufmerksamkeitsspanne, ein Nachlassen der motorischen Unruhe und eine Verringerung der Impulsivität. Durch das daraus resultierende verbesserte soziale Verhalten der Kinder wird auch das Selbstwertgefühl wieder gestärkt. Das ADHS-Kind kommt so raus aus dem Teufelskreis des Versagens, der negativen Reaktionen der Umwelt und des niedrigen Selbstwertgefühls was daraus resultiert. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: