Computer Praxistipps

Die 4 Geheim-Tipps bringen Ihre alten Scanner und Drucker unter Windows 8.1 zum Laufen

Lesezeit: 3 Minuten Windows 8.1 und alte Geräte? Das passt nicht immer zusammen. Und zwar genau dann, wenn der Hersteller es nicht mehr für nötig hält, Windows 8.1-Treiber für betagte Scanner und Drucker zu programmieren. Bevor Sie Ihre alte Hardware aber in Rente schicken, probieren Sie erst einmal diese Tipps aus.

3 min Lesezeit

Die 4 Geheim-Tipps bringen Ihre alten Scanner und Drucker unter Windows 8.1 zum Laufen

Lesezeit: 3 Minuten

Wenn Sie externe Geräte wie Drucker oder Scanner an Ihrem Windows 8.1-PC anschließen, geht nichts ohne den dazugehörenden Treiber. Oft ist das kein Problem, schließlich kennt Windows 8.1 bereits ab Werk viele Modelle und installiert den passenden Treiber automatisch. Gerade bei betagten Geräten gibt es aber immer wieder Probleme. Diese Tricks helfen.

Tipp 1: Treiber selbst suchen

Probieren Sie zunächst die "reguläre" Methode: Docken Sie den Drucker oder Scanner an, und starten Sie dann über die Tastenkombination "Windows-Taste" + "x" den Geräte Manager. Sind hier Geräte mit einem gelben Dreieck samt Ausrufezeichen markiert, wissen Sie, dass der Treiber fehlt. Als erste Maßnahme für diesen Fall bietet sich die Windows-interne Problembehebung an. Klicken Sie also mit der rechten Maustaste auf das fehlerhafte Gerät und dann im Kontextmenü auf Treibersoftware aktualisieren.

Im nächsten Fenster wählen Sie Automatisch nach aktueller Treibersoftware suchen. Mit etwas Glück installiert Windows nun den passenden Treiber. Falls nicht, suchen Sie im Internet nach einem Windows 8.1-Treiber. Die erste Anlaufstelle für Treiber ist immer der HardwareHersteller. Es gibt auch spezielle Treiber-Seiten im Internet, die stets die neuesten Versionen anbieten. Laden Sie den Treiber herunter und entpacken ihn gegebenenfalls. Werfen Sie dann einen Blick in die Readme-("Liesmich"-)Datei: Darin steht, wie Sie den Treiber installieren und welche Verbesserungen er beinhaltet.

Tipp 2: Kompatibilität überprüfen

Bevor Sie sich nun eigenhändig im Internet auf die Suche nach einem passenden Windows 8.1-Treiber machen, werfen Sie erst einmal einen Blick auf die Internetseite http://www.microsoft.com. Hier trägt Microsoft sämtliche Infos Windows 8.1-tauglicher Hard- und Programmen zusammen. Tippen Sie ins Suchfenster den Namen des Geräts ein, sehen Sie auf einen Blick, ob das unter Windows 8.1 funktioniert. Ein grünes Häkchen bedeutet "läuft", ein rotes X signalisiert "inkompatibel".

Tipp 3: Windows 7-Treiber testen

Falls auf der Herstellerseite und auch sonst kein Window 8.1-Treiber zu finden ist, probieren Sie Folgendes aus: Laden Sie stattdessen den Windows 7-Treiber herunter und entpacken ihn. Versuchen Sie dann erst einmal in gewohnter Manier, den Treiber per Doppelklick zu installieren. Manchmal hilft dabei, im Kontextmenü des Setups die Eigenschaften zu öffnen und dann unter Kompatibilität als Kompatibilitätsmodus Windows 7 einzustellen. Ist auch dieses Vorgehen nicht Erfolg gekrönt? Dann versuchen Sie Folgendes:

  1. Die meisten Treiber-Pakete beinhalten eine .inf-Datei. Diese .inf-Datei müssen Sie ausfindig machen. Ist das erledigt, öffnen Sie wieder den Geräte Manager. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das fehlerhafte Gerät, dann auf Treibersoftware aktualisieren und diesmal auf Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen. Es folgten Klicks auf Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen und Weiter.
  2. Anschließend wählen Sie Datenträger… sowie Durchsuchen. Im Explorer-Fenster wählen Sie dann die zuvor aufgespürte .inf-Datei aus. Dann heißt es nur noch Daumen drücken, dass Windows den Treiber akzeptiert.

Tipp 4: Alte Treiber mit abgeschalteter Treibersignatur installieren

Falls der Windows 7-Treiber nicht funktioniert, bleibt noch das Abschalten der Treibersignatur. Diese Sicherheitsfunktion soll Windows davor schützen, dass keine Treiber aus dubiosen Quellen genutzt werden, die Viren oder anderen Schadcode enthalten. Gehen Sie daher auf Nummer sicher, dass Sie nur Originaltreiber vom Hersteller verwenden. Und selbst dann kann es vorkommen, dass das Gerät nicht richtig funktioniert. Einen Versuch ist es aber wert:

  1. Unter Windows 7 ließ sich die Treibersignatur noch über die Systemsteuerung oder das Bootmenü abschalten. Unter Windows 8.1 klappt es folgender Maßen: Drücken Sie auf der Tastatur gleichzeitig "Windows-Taste" + "i" und dann auf Ein/Aus. Mit gedrückter "Shift"-Taste klicken Sie dann auf Neu starten.
  2. Nach einigen Sekunden erscheint das Menü Option auswählen. Hier klicken Sie auf Problembehandlung, Erweiterte Optionen, Starteinstellungen und Neu starten. Der Computer wird neu gestartet.

  1. Während des Neustarts erscheint jetzt das Menü Starteinstellungen. Tippen Sie hier auf 7, schalten Sie die Treibersignatur ab. Der PC wird hochgefahren.
  2. Die Sperre der Treiberinstallation ist nun bis zum nächsten Neustart aufgehoben. Versuchen Sie nun, den "alten" Treiber zu installieren.

Wichtig: Da nach dem nächsten PC-Start die Sperre wieder aktiv ist, können Sie den Treiber nicht aktualisieren oder weitere unsignierte Treiber installieren – der Treiber tut aber seinen Dienst. Wenn Sie also weitere unsignierte Treiber installieren möchten, wiederholen Sie die Anleitung.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: