Computer Praxistipps

Der TV-Ausgang an Ihrem Computer

Lesezeit: 2 Minuten Der TV-Ausgang eines PCs beziehungsweise Notebooks wird heute ausschließlich als Composite- oder S-Video-Ausgang realisiert. Eine von beiden Anschlussmöglichkeiten ist immer vorhanden, wenn Ihr PC über einen TV-Ausgang verfügt. Der PC gibt dabei zwei Signale über den TV-Ausgang aus, die dem Fernseher mitteilen, was für ein Bild auf dem Schirm erzeugt werden soll: ein Farbsignal und ein Helligkeitssignal. Das sollten Sie wissen, damit Sie die Unterschiede zwischen Composite- und S-Video verstehen können.

2 min Lesezeit

Der TV-Ausgang an Ihrem Computer

Lesezeit: 2 Minuten
Der TV-Ausgang an Ihrem PC
  • Composite: Die im Vergleich der Anschlussmöglichkeiten schlechtere Bildqualität bietet das Composite-Signal. Sie erkennen diesen Ausgang an der gelben Chinch-Buchse.
  • S-Video: Hierbei werden das Farb- und das Helligkeitssignal über zwei getrennte Leitungen übertragen. Das ist auch der Grund dafür, dass S-Video bessere Bildqualität liefert. Eine entsprechende Buchse an Ihrem PC bzw. Notebook trägt die Bezeichnung "Mini DIN" oder "Hoside"-Buchse und erinnert an den PS2-Anschluss für Maus und Tastatur, hat aber eine andere Stiftanordnung.

Der TV-Ausgang ist auf zwei Arten nutzbar
Moderne Computer bieten in der Regel zwei Arten, um einen zweiten Monitor oder – wie in diesem Fall – ein TV-Gerät am PC zu betreiben: Den "Klon"-Modus und den "Erweiterten Desktop". Bei älteren Geräten findet sich häufig nur der "Klon"-Modus. Die genaue Bezeichnung der Modi hängt vom jeweiligen Hersteller ab.

  • Der "Klon"-Modus bedeutet, dass auf dem Computerbildschirm und dem Fernseher dieselben Inhalte angezeigt werden und das mit derselben Auflösung. Der Inhalt des Hauptbildschirms wird im wahrsten Sinne geklont.
  • "Erweiterter Desktop" bedeutet, dass der Windows-Desktop, den Sie auf dem PC-Monitor sehen, nach rechts hin auf den Fernseher ausgedehnt wird. Dabei können in der Regel beide Geräte mit verschiedenen Auflösungen betrieben werden.

Die Alternative zum TV-Ausgang: LCD- und Plasma-TV-Geräte bieten eine weitere Anschlussmöglichkeit
Neben dem TV-Ausgang und dem Anschluss für den Monitor finden Sie in modernen PCs häufig noch einen zweiten Monitorausgang. Das kann ein analoger VGA-Ausgang sein oder ein digitaler DVI-Ausgang. Dieser ist zum Anschluss eines zweiten Monitors gedacht, kann aber auch zum Anschluss eines Fernsehers dienen. Moderne LCD- und Plasma-Fernseher besitzen nämlich neben den bekannten Anschlüssen auch häufig VGA- oder DVI-Eingang. So ist eine Verbindung mit Ihrem PC wie bei einem Monitor möglich.
 
Der Vorteil dieser Verbindung ist, dass viele der Pannen, die bei einem TV-Ausgang auftreten können, hier ausgeschlossen sind, da es sich nicht um einen TV-Ausgang handelt, sondern um eine Computerschnittstelle, die in der Fernsehtechnik Einzug hält. Zudem besitzen solche Fernsehgeräte eine höhere Bildauflösung als Röhrenfernseher und das Bild ist bei ihnen bedeutend schärfer.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: