Essen & Trinken Praxistipps

Backen ohne Ei: Nutzen Sie diese 6 pflanzlichen Alternativen

Lesezeit: 2 Minuten Fast jedes Kuchenrezept enthält als Zutat Eier. Wer sich vegan ernähren möchte, steht also vor einem Problem beim Backen. Das Eigelb ist ein natürlicher Emulgator, der Fett und Wasser miteinander verbindet. So werden Brot oder Kuchen schön locker. Backen ohne Ei geht also nicht? Doch, es geht! Mit diesen 6 pflanzlichen Alternativen kommen Sie auch ohne Eier beim Backen aus.

2 min Lesezeit
Backen ohne Ei: Nutzen Sie diese 6 pflanzlichen Alternativen

Backen ohne Ei: Nutzen Sie diese 6 pflanzlichen Alternativen

Lesezeit: 2 Minuten

Die Rolle der Eier beim Backen

Kuchenteig enthält wässrige und fettige Zutaten, zum Beispiel Butter und Milch. Dazu kommen Zucker, Mehl und weitere Bestandteile wie Nüsse oder Früchte. Leider lösen sich Fett und Wasser nicht miteinander. Jeder weiß, dass Fettaugen immer auf der Suppe schwimmen, egal wie heftig man umrührt. Nach einiger Zeit trennen sich die beiden Flüssigkeiten wieder voneinander. Im Eigelb nun sind Stoffe enthalten, die Fett und Wassertröpfchen zusammenhalten können.

Dadurch entsteht eine stabile Emulsion. Der Vorgang wird durch gutes Rühren unterstützt. Die eingeschlossene Luft kann sich in der Wärme des Ofens ausdehnen. So geht der Kuchen schön auf und wird leicht und locker.

Vegan backen ohne Ei

Während der Mangelversorgung in der Nachkriegszeit war Backen ohne Ei oder Mehl Normalität. Unsere Großmütter mussten gut organisieren und kreativ sein, um einen Kuchen auf den Tisch zu zaubern. Wer heutzutage auf Eier beim Backen verzichtet, der hat zum Glück andere Gründe. Eier sind Tierprodukte und enthalten recht viel Cholesterin. Wer also Veganer ist oder auf seinen Cholesterinspiegel achten muss, der braucht Alternativen zum Ei. Das Auflockern des Teigs gelingt auch mit folgenden Methoden:

Backen ohne Ei: Nutzen Sie diese Alternativen

  • Sojamehl

Eier lassen sich durch Sojamehl ersetzten. Dazu rührt man etwa zwei Esslöffel des Mehls mit Wasser an und fügt es zum Teig hinzu. Man sollte immer vollfettes Sojamehl verwenden und beim Backen von Rührteigen zusätzlich auch die Menge des Backpulvers um etwa 25 % erhöhen. Für zusätzlichen Auftrieb sorgt auch ein Schuss Mineralwasser.

  • reife Bananen 

Man zerdrückt eine reife Banane mit der Gabel und rührt das Mus unter den Teig. Der Bananengeschmack ist jedoch auch nach dem Backen noch spürbar. Wer das nicht mag, greift besser zu alternativen Fruchtpürees. Versuchen Sie es doch mal mit Möhren- oder Kürbismus!

  • Apfelmus 

Etwa 80 Gramm Apfelmus können ein Ei ersetzten. Dadurch wird der Kuchen schön saftig. Der Apfelgeschmack verschwindet beim Backen fast vollständig. Mehr als drei Eier kann man damit jedoch nicht ersetzten.

  • Leinsamen 

Leinsamen nehmen viel Feuchtigkeit auf und können diese auch halten. Nehmen Sie als Alternative für zwei Eier drei Esslöffel gemahlenen Leinsamen, lassen Sie diese mit 150 ml Wasser quellen und fügen Sie die Körner dann dem Teig hinzu. Vom Geschmack her ist Leinsaat recht neutral. Der Teig sieht dann allerdings leicht grau aus.

  • Ei-Ersatzpulver

Ei-Ersatzpulver gibt es im Reformhaus. Es besteht aus einer Mischung verschiedener Stärkemehle, Emulgatoren, gehärteter Pflanzenfetten und Verdickungsmitteln.

  • Kichererbsenmehl

Statt Sojamehl kann man auch Kichererbsenmehl einsetzten. Nachteil ist, dass man das Mehl herausschmeckt. Deshalb eignet sich Kichererbsenmehl eher für sehr würzige Rezepte, zum Beispiel für Kuchen mit viel Schokolade oder Zimt.

Rezepte fürs Backen ohne Ei

Wer regelmäßig ohne Eier backt, der verwendet häufig die Alternative mit Sojamehl, zusätzlichem Backpulver und Mineralwasser, da sie sich am einfachsten realisieren lässt. Auch die Verwendung von Ei-Ersatzpulver funktioniert im Alltag gut. Am einfachsten ist, wenn man Rezepte ausfindig macht, die auch ohne Ei-Zusatz gelingen.

Biskuitteig vegan herzustellen ist natürlich schwierig, denn er besteht ja fast nur aus Eiern. Anders sieht es mit Hefeteig oder Mürbeteig aus, die oft nur ein oder zwei Eier enthalten. Diese lassen sich auch gänzlich ohne Eier herstellen. Diese einfach komplett weglassen und durch etwas Flüssigkeit ersetzten.

Bildnachweis: deniskarpenkov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: