Familie Praxistipps

6 Tipps, wie Sie mit Kindern ganz leicht gekochte Eier färben

Lesezeit: 3 Minuten Bunte Eier gehören ganz einfach zu Ostern. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit Kindern gekochte Eier zu färben.

3 min Lesezeit
6 Tipps, wie Sie mit Kindern ganz leicht gekochte Eier färben

6 Tipps, wie Sie mit Kindern ganz leicht gekochte Eier färben

Lesezeit: 3 Minuten

Mit diesen Tipps geht das ganz einfach und die fertigen Exemplare sehen super aus. Und schmecken natürlich auch lecker.

1. Vorbereitungen

Sie stecken viel Zeit in die Verschönerung der Eier, deshalb sollten Sie sich hochwertige Bio-Eier gönnen. Bei Eiern aus ökologischer Erzeugung beginnt die Stempel-Nummer mit einer „0“. Besonders gut zum Kochen eignen sich 7 – 14 Tage alte Eier, da diese beim Kochen nicht so schnell platzen. Übrigens gibt es bei weißen oder braunen Eiern keine Geschmacks- oder Qualitätsunterschiede. Zum Färben von kräftigen helle Farben eignen sich allerdings besser weiße Eier.

2. Eier kochen

Sortieren Sie Eier mit Rissen oder Sprüngen an der Schale aus und legen Sie die Eier in einen Topf mit kaltem Wasser. Nach dem Aufkochen können die Eier 8 bis 10 Minuten im leicht sprudelnden Wasser hart kochen. Verzichten Sie darauf, die Eier mit kaltem Wasser abzuschrecken. Diese sind ungekühlt nur wenige Tage haltbar.

3. Lebensmittelfarben oder natürliche Färbemittel

Selbst bei einem heilen Ei kann die Farbe in die obere Eiweißschicht dringen. Die künstlichen Lebensmittelfarben zum Eierfärben sind aber nicht schädlich. Allerdings können sie genauso wie natürliche Färbemittel Allergien auslösen. Pflanzliche Farben haben gegenüber den künstlichen den Nachteil, dass sich nicht so intensive Töne erzielen lassen. Außerdem müssen sie einige Zeit vorher zusammengekocht werden. Dafür brauchen Sie einen alten Topf, der sich unschön verfärbt. Bei den Lebensmittelfarben werden oft sogar Becher für den Färbevorgang verkauft. Eine gute Alternative für das Färbebad sind leere Marmeladengläser.

4. Gekochte Eier mit Lebensmittelfarben färben

Färben Sie die Eier entsprechend der Anweisung auf der Packung. Kaltfarben werden ganz unproblematisch mit kaltem Wasser vermengt. Die heißen Eier müssen dann entsprechend lange im Farbbad bleiben. Bei den Heißfarben ist es oft möglich, die Eier direkt im Sud zu kochen. Das ist praktisch, wenn Sie die bunten Eier noch warm zum Frühstück essen möchten.

5. Gekochte Eier mit natürlichen Farben bunt färben

Wenn Sie möchten, können Sie Eier mit allen im Haushalt verfügbaren Pflanzen färben. Die Intensität der Färbung ist allerdings nicht so kräftig wie bei den gekauften Farben.

Bewährte Pflanzenfarben:

  • Gelbe Farbe: Kurkuma, Safran, Kamille
  • Rote/Rosa Farbe: Rote Beete
  • Blaue Farbe: Holundersaft oder Rotkohl
  • Rotbraune Farbe: die oberen Zwiebelschalen

Wenn Sie intensive Farbtöne wünschen, kochen Sie die entsprechenden Pflanzen ungefähr eine halbe Stunde mit Wasser. Gießen Sie diesen Sud durch ein Sieb. Geben Sie 2 Esslöffel Essig in das Färbebad. So erzielen Sie intensivere Farbtöne. In der Farbsuppe können Sie die Eier kochen. Oder Sie legen die gekochten Eier für mehrere Stunden in das kalte Farbbad.

Am unkompliziertesten geht das Färben mit Zwiebelschalen. Sammeln Sie am besten schon einige Wochen vor Ostern die oberen rotbraunen Schalen. Wenn Sie braune Eier nehmen, können Sie diese zusammen mit den Schalen hart kochen. Am besten drehen Sie die Eier zwischendurch, damit sie überall Farbe annehmen. Die Eier haben anschließend einen kräftigen rotbraunen Farbton.

6. Gefärbte Eier verzieren

Bunte Ostereier sind ein farbenfroher Anblick. Vielleicht haben Sie aber auch Lust, mit verschiedenen Techniken zu experimentieren. Diese Verschönerungen gefallen auch Kindern:

Sticker aufkleben: Kaufen Sie zum Beispiel im Bastelgeschäft bunte Osteraufkleber. Banderolen halten besonders gut, wenn das verschönte Ei noch einmal kurz in heißes Wasser getaucht wird. Kindern macht es aber auch viel Spaß, auf die gekochten Eier selbstklebende Sticker zu verteilen.

Punkte auf Eiern: Im Bürobedarf erhalten Sie runde Haftetiketten in unterschiedlichen Farben. Ihr Kind klebt diese Markierungspunkte auf das gekochte Ei. Das geht ganz schnell und sieht klasse aus.

Eier bemalen: Das gefärbte Ei ist eine schöne Grundlage für bunte Bilder. Mit einem Stift mit Lebensmittelfarbe kann Ihr Kind schöne Kunstwerke gestalten.

Muster aussparen: Diesmal sind die Kinder vor dem Kochen kreativ. Das Ei wird mit einem Wollfaden umwickelt. Beim Kochen bleiben dann diese Stellen weiß.

Zaubermuster: Ihr Kind kann mit in Zitronensaftkonzentrat getauchten Wattestäbchen Muster auf das Ei pinseln. Beim Kochen bleiben diese Stellen ebenfalls weiß.

Muster ritzen: Ältere Kindern gefällt vielleicht diese Kratztechnik. Von gekochten, gefärbten Ei wird mit einer Stricknadel ein Teil der Farbe abgekratzt. So entstehen sehr schöne Muster.

Lesen Sie zudem, wie Sie für das Frühstück einen leckeren Osterhasen backen.

Frohe Ostern!

Bildnachweis: M.Dörr & M.Frommherz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: