Familie Praxistipps

Ostereier bemalen: Drei leichte Techniken für Kinder

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, Eier dekorativ zu verzieren. Wir stellen Ihnen drei leichte Techniken vor, um Ostereier zu bemalen. Sie eignen sich besonders gut für Kinder, weil die Eier auch ohne große Kunstfertigkeit hübsch aussehen. Die Kinder sind bestimmt sehr stolz, wenn diese bunten Eier den Osterstrauch zieren.

Ostereier bemalen: Drei leichte Techniken für Kinder

Ostereier bemalen: Drei leichte Techniken für Kinder

Ostereier bemalen: Vorbereitung

Für das Bemalen der kleinen Schmuckstücke benötigen Sie bei allen Varianten ausgepustete Eier. Kleine Kinder brauchen Hilfe beim Auspusten. Wenn Sie demnächst einen Kuchen backen oder Pfannkuchen kochen, pusten Sie die Eier aus ohne die Schale zu zerschlagen. Das Innere der Eier können Sie gleich weiterverwenden.

Pieksen Sie mit einer Stricknadel oder einem Messer vorsichtig ein Loch in das obere Ende des Eis. Dieses sollten Sie auf rund sechs Millimeter Durchmesser vergrößern und dann auch das untere Ende des Eis anpieksen. Achten Sie darauf, dass die innere Haut ebenfalls durchstoßen ist.

Halten Sie das Ei über eine Schüssel und pusten Sie durch eines der Löcher das Innere hinaus. Das Auspusten geht noch einfacher, wenn Sie mit einem Schaschlikspieß das Eidotter durchstoßen.

Reinigen Sie die Eier im lauwarmen Wasser mit etwas Geschirrspülmittel, auf diese Weise verschwindet der Fettfilm und das Ei lässt sich leichter bemalen. Stecken Sie die Eier auf ein Schaschlikstäbchen und lassen Sie sie trocknen.

Ostereier bemalen: Schwammtechnik

Material:

  • Eier
  • bunte Acrylfarben
  • Topfschwamm
  • Schaschlikstäbchen

Anleitung:
Diese Technik zum Ostereier bemalen bewältigen auch kleine Kinder. Das gesäuberte Ei auf ein Schaschlikstäbchen stecken und in die Hand nehmen. Den Topfschwamm leicht anfeuchten und etwas Acrylfarbe auf den Schwamm geben.

Jetzt diese Farbe mit dem Schwamm auftupfen. Ei trocknen lassen und den Schwamm sofort aufspülen. Diesen Vorgang mit weiteren Farben wiederholen, bis die Eier schön bunt glänzen.

Bei dem Ei in der Abbildung wurden nacheinander diese Farben aufgetupft: Schwarz, blau, rot, grün und gelb. Die gelben Tupfer sind ganz dick und reliefartig aufgetragen.

Ostereier bemalen: Färben und Bekleben

Material:

  • Eier
  • Tuschfarbe
  • Pinsel
  • Sticker
  • Federn
  • Pailletten, Strass
  • Bastelkleber

Anleitung:
Vor allem Mädchen begeistern sich für diese Art, Ostereier zu bemalen. Nach dem Färben leben die Kinder ihre Kreativität aus.

Zuerst die Eier mit einer Farbe grundieren, die zu den ausgewählten Stickern passt. Wenn die Tuschfarbe nicht gleich gut deckt, trocknen lassen und noch einmal das Ei in der Farbe übermalen. Auf ein Schaschlikstäbchen stecken und trocknen lassen.

Das Ei mit glitzernden Stickern, Federn, Pailletten und Strass bekleben. Trocknen lassen.

Varianten:
Sie könne auch ganz andere Materialen auf das Ei kleben, zum Beispiel Filzstreifen oder Wollreste. Einfach in Längsstreifen oder als Schnecke aufkleben. Wenn es ganz schnell gehen soll, nehmen Sie einfach Markierungspunkte. Diese kleinen runden Aufkleber finden Sie im Schreibwarenhandel in den Grundfarben. Einfach auf das angemalte Ei kleben.

Ostereier bemalen: Mit Stift zeichnen

Material:

  • Eier
  • schwarzer und roter Eddingstift

Anleitung:
Diese Variante zum Ostereier bemalen spricht Kinder über zehn Jahren an. Es ist etwas Geduld gefragt, bis das Ei verziert ist, aber das Ergebnis ist beeindruckend.

Wenn Sie nur mit einem schwarzem Stift zeichnen, nehmen Sie wegen des Kontrastes weiße Eier. Die Kombination mit schwarzem und roten Stift wirkt auf braunen Eier super. Alternativ können die Kinder die Ostereier auch mit einem Filzstift bemalen. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Striche verschmieren.

Das Ei mit diesem Grundmuster bemalen: Zuerst gewellte Längslinien mit dem schwarzen Edding im Abstand von 0,5 bis 1 Zentimeter ziehen. Anschließend um das Ei herum ebenfalls gewellte Querlinien ziehen, wieder im ähnlichen Abstand. Es entstehen dadurch kleine Kästchen. Ruhig nicht so exakt arbeiten, denn die unterschiedliche Kästchengrößen beleben das grafische Muster.

Die Kästchen nun kunterbunt bekritzeln, zum Beispiel mit Strichen, Kreuzen, Punkten oder Wellenlinien. Vereinzelt Kästchen ganz ausmalen. Wer eine ruhige Hand hat, kann statt dem Wellengitter ganz viele kleine Schneckenkreise aufmalen.

Ostereier nach dem Bemalen aufhängen

Wenn Sie die Eier mit Klarlack überziehen, halten sich die kleinen Kunstwerke länger.

Für den Aufhänger brauchen Sie einen Wollfaden oder ein dünnes Schleifenband sowie einen Schaschlikspieß oder ein Streichholz. Vom Hölzchen ein ungefähr drei Zentimeter langes Stück abbrechen. Das Schleifenband doppelt legen und am Hölzchen festbinden. Das Hölzchen durch das obere Loch des Eis schieben und etwas ziehen, bis es sich in dem Ei verkeilt. Fertig ist der Aufhänger.

Bildnachweis: photophonie / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: