Online-Marketing

Tipps zum Korrekturlesen von Pressemitteilungen

Tipps zum Korrekturlesen von Pressemitteilungen
geschrieben von Melanie Tamble

Fehlerfreie Pressetexte wirken professionell, erhöhen die Glaubwürdigkeit und verbessern das Unternehmensimage. Bei Online-Pressemitteilungen ist die Fehlerfreiheit zudem für die Suchmaschinenoptimierung wichtig. Daher sollten Sie Ihre Pressemitteilungen vor der Veröffentlichung immer kritisch und objektiv auf Fehler überprüfen. Folgende Tipps helfen Ihnen beim professionellen Korrekturlesen.

Drucken Sie Ihre Pressemitteilung aus

Da das Lesen am Bildschirm anstrengender und ungenauer ist als das Lesen von gedruckten Texten, sollten Sie Ihre Pressemitteilung zum Korrekturlesen ausdrucken. So ist es eher möglich, Fehler zu finden, als auf einem Monitor. Die gefundenen Fehler kennzeichnen Sie am besten mit einem Stift und den geläufigen Korrekturzeichen.

Lassen Sie Ihre Pressemeldung ruhen

Die Korrektur Ihrer fertiggestellten Pressemitteilung sollte möglichst nicht am selben Tag erfolgen. So können Sie den Text am nächsten Tag mit einem gewissen Abstand betrachten. Eine Pause zwischen dem Schreiben und der Korrektur erhöht die Wahrscheinlichkeit, Fehler zu finden und nicht zu überlesen.

Benutzen Sie Hilfsmittel

Bei der Überprüfung Ihrer Pressemitteilung auf Interpunktions-, Rechtschreib- und Grammatikfehlern hilft ein Nachschlagewerk wie der aktuelle Duden. Zudem ist es sinnvoll, während des Schreibens die Rechtschreib- und Grammatikprüfung Ihres Textverarbeitungsprogramms zu verwenden. Verlassen Sie sich jedoch nicht auf diese elektronische Prüfung. Ein solches Programm findet nicht immer alle Fehler.

Überprüfen Sie die Zahlen, Daten und Fakten

Nicht nur Rechtschreibung und Grammatik, sondern auch die inhaltliche Richtigkeit einer Pressemitteilung ist wichtig. Überprüfen Sie daher alle in Ihrer Pressemitteilung angegebenen Zahlen, Daten und Fakten sowie die korrekte Angabe der Quellen genau.

Vermeiden Sie Störungen bei der Korrektur

Für die Konzentration ist es am besten, mögliche Störungen durch Radio oder Telefon zu reduzieren. So können Sie sich vollständig auf den Text konzentrieren und finden auch versteckte Fehler.

Überprüfen Sie die Hyperlinks

Hyperlinks in Online-Pressemitteilungen führen interessierte Leser auf weiterführende Informationen oder direkt zum Point of Sale. Für Ihre Online-Texte ist es daher wichtig, alle eingebundenen Links sorgfältig zu prüfen. Nicht-funktionierende Links oder Verweise auf falsche Seiten verwirren die Leser und vermitteln einen schlechten Eindruck.

Prüfen Sie die Keywords

Für eine gute Sichtbarkeit in den Suchmaschinen sollten Ihre Online-Pressemitteilungen wichtige Schlagwörter (Keywords) enthalten. Überprüfen Sie, ob die Keywords in den Suchmaschinen gesucht werden und ob sie korrekt geschrieben sind. Zudem ist auch die Anzahl wichtiger Keywords im Text (Keyword-Dichte) wichtig. Mit Hilfe kostenloser Online-Tools können Sie die Keyword-Dichte in Ihren Pressemitteilungen überprüfen, z.B. Keyword-Analyse für Pressemitteilungen

Lassen Sie Ihre Mitteilungen gegenlesen

Lassen Sie Ihre Pressemitteilung zum Schluss noch eine andere Person Korrektur lesen. Unbeteiligte Personen finden leichter Fehler, da sie keinerlei Bezug zu dem Text haben. Zudem sehen vier Augen immer mehr als zwei.

Lesen Sie mehrmals Korrektur

Sie sollten Ihre Pressemitteilungen immer mehrmals auf Fehler prüfen. Zwischen jedem Durchgang ist eine ausreichend lange Pause sinnvoll, damit sich Ihre Konzentration wieder neu aufbauen kann.

Je professioneller Ihre Pressemeldung verfasst ist, desto größer ist die Chance auf eine entsprechende Medienresonanz. Fehlerfreie Pressemitteilungen hinterlassen einen positiven Eindruck bei den Lesern und stärken das Unternehmensimage.

Bildnachweis: LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Melanie Tamble