Homöopathie für Hunde

Entlastung im Alter für den Hund

Entlastung im Alter für den Hund
Gabriele Zuske
geschrieben von Gabriele Zuske

Der alte Hund benötigt unsere ganz besondere Aufmerksamkeit, denn seine Immunabwehr ist beeinträchtigt, wodurch er anfälliger gegenüber Krankheiten sein kann. Er benötigt mehr Schlaf und leidet häufig unter hormonellen Umstellungen. Herz und Nieren lassen in der Leistung nach und benötigen Entlastung. Bei all diesen Problemen kann ihn die Homöopathie unterstützen!

Woran erkennt man den Alterungsprozess beim Hund

Der Stoffwechsel verändert sich, wodurch der Hund Gewichtsprobleme bekommen kann. Die Immunabwehr ist eingeschränkt und die Krankheitsanfälligkeit damit erhöht. Die Aktivität lässt nach, wodurch er sich nicht mehr soviel bewegen mag und auch hormonelle Umstellungen können ihm zu schaffen machen. Die meisten Probleme bereiten dem alten Hund aber die Leistungseinschränkungen von Herz und Nieren. Neben diesen Problemen lassen auch seine Sinnesfunktionen (Sehkraft, Gehört, Geruch u.s.w.) nach.

Entlastung im Alter für den Hund

Um dem alten Hund zu helfen, sollte man bei der Fütterung ebenfalls Umstellungen vornehmen. Stärker riechendes Futter regt den Appetit wieder an und für die Nieren entlastendes Futter hilft ihm, länger gesund zu bleiben! Entlastendes Futter kann in Form von leicht verdaulichem Eiweiß angeboten werden (Hüttenkäse oder Magerquark z. B.).

Die Entgiftung ist für alte Hunde eine Möglichkeit Leber und Nieren zu entlasten. Dazu kann man neben homöopathischen Mitteln dem Futter Kräuter zugeben. Brennessel, Birkenblätter, Löwenzahn, Gingko, Ginseng und viele weitere Kräuter können zur Blutreinigung und Leber- bzw. Nierenentgiftung, sowie zur besseren Durchblutung beitragen.

Auch an Arthrose oder Arthritis muss man denken, wenn der Hund alt wird. Teufelskralle, Glucosamin oder Grünlippmuschel können ihn bei diesen Erkrankungen entlasten.

Homöopathie für alte Hunde

Die Homöopathie für Hunde hält viele Mittel bereit, die dem Hund helfen können, seine Alterswehwehchen besser zu verkraften.

Für die Nieren gibt man Solidago oder Arsenicum album, für die Leber Lycopodium oder Carduus marianus, fürs Herz Crategus oder Cactus, für die Gelenke Rhus toxicondendron, wenn er sich nach dem Aufstehen einläuft oder Bryonia wenn er sich nicht einläuft. Auch ein passendes Typmittel kann ihm helfen, sich wieder fit und gesund zu fühlen.

Bildnachweis: Mary Lynn Strand / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Gabriele Zuske

Gabriele Zuske

Gabriele Zuske ist Expertin für Tierpsychologie und Tierhomöopathie. Auf experto.de zeigt sie Möglichkeiten auf, wie Ihre Tiere mit sanfter Methode behandelt werden können.