Homöopathie Praxistipps

Fehlenden Appetit beim Hund homöopathisch beeinflussen

Lesezeit: 2 Minuten Hunde, die alles in sich hinein stopfen, was ihnen unter die Schnauze kommt, gibt es wohl reichlich. Andererseits gibt es auch die schlechten Fresser. Egal, was man diesem Hund anbietet, er mag einfach nicht fressen. Die Homöopathie kann hier hilfreich eingesetzt werden.

2 min Lesezeit

Fehlenden Appetit beim Hund homöopathisch beeinflussen

Lesezeit: 2 Minuten

Appetitlosigkeit beim Hund
Appetitlosigkeit kann bei einem beginnenden Leberschaden auftreten. Aber auch durch Fütterungsfehler kann es zur Appetitlosigkeit kommen, wenn der Hund nicht das bekommt, was er verlangt. Geht es dem Hund öfter nicht gut, versucht der Mensch logischerweise seinen Appetit mit Leckereien anzuregen. Das kann dazu führen, dass er in Folge nur noch die leckeren Sachen fressen mag, weil er gelernt hat, dass wenn er das Futter verweigert, bekommt er das bessere Futter.

Um diesem Fütterungsfehler aus dem Wege zu gehen, sollte man wirklich nur in Notfällen zu Leckereien greifen. Es schadet dem Hund nicht, wenn er einmal einen Tag nicht frisst. Hunde lernen sehr schnell, dass sein Mensch zu besserem Futter greift, wenn er das normale Futter verweigert.

Die Appetitlosigkeit, die durch eine Lebererkrankung auftritt, lässt sich von der erlernten Appetitlosigkeit abgrenzen, weil der Hund im Normalfall sofort angeflitzt kommt, wenn man seinen Futternapf füllt. Er bettelt oft sogar. Aber in dem Moment, wo man ihm das Futter hinstellt, leckt er einige Male daran und dreht sich entweder sofort wieder weg oder frisst nur einige Brocken.

Sein Ekel ist ihm regelrecht anzusehen und er mag dann nichts mehr davon fressen. Er mag dann auch kein anderes Futter mehr fressen, weil ihm schlecht ist. Erst gegen Abend bekommt er wieder Appetit.

Bei Appetitlosigkeit ohne weitere Anzeichen kann auch eine Störung im Eisenhaushalt bestehen. Diese lässt sich durch ein Eisenpräparat, das man beim Tierarzt bekommt, ausgleichen. Oft fressen diese Hunde auch Sand, um das Defizit auszugleichen.

Homöopathie bei fehlendem Appetit des Hundes
Die wichtigste Arznei für den leberkranken Hund ist wohl Lycopodium. Es ist eines der besten Leber- und Nierenpflegemittel der Homöopathie. Nach der Eingabe sollte sich eigentlich schnell wieder Appetit einstellen. Hunde, die unter Eisenmangel leiden, kann Ferrum metallicum helfen.

Mit China behandelt man die Hunde, die Appetit nach den ersten Bissen bekommen. Abrotanum (auch bei Wurmbefall) und Ferrum phosphoricum kann ebenfalls sinnvoll sein bei Appetitlosigkeit. Bei wechselndem Appetit, der den Hundebesitzer zur Verzweiflung bringt, wenn der Hund nur einige Häppchen frisst, hilft ihm Chininum arsenicosum.

Dann gibt es noch die Fälle, bei denen der fehlende Appetit durch nichts in Gang zu bekommen ist. Diese benötigen Natrium Muriaticum. Als allgemeines Aufbaumittel kann Acidum phosphoricum einige Male gegeben werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: