Homöopathie Praxistipps

So können Sie Furunkel beim Hund homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Furunkel sind schmerzhafte Entzündungen vom Haarbalg, sowie dem darum befindlichen Gewebe und können für den Hund sehr schmerzhaft sein. Mit homöopathischen Mitteln kann man dem Hund helfen, wenn akute oder chronische Furunkel häufig auftreten. Erfahren Sie hier, wie Sie Furunkel beim Hund homöopathisch behandeln können.

2 min Lesezeit
So können Sie Furunkel beim Hund homöopathisch behandeln

So können Sie Furunkel beim Hund homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Furunkel sind Entzündungen des Haarbalgs und dem darum liegenden Gewebe. Sie können für den Hund recht schmerzhaft sein und chronisch werden, indem sie verhärten und sich entzünden. Zudem können mehrere Furunkel eine große Fläche bilden (Karbunkel) und jede kleine Berührung führt dann zu Schmerzen, wodurch es auch zu Abwehrverhalten beim Hund kommen kann. Mit homöopathischen Mitteln können Furunkel beim Hund ausgeheilt werden.

Oft treten Furunkel schubweise auf und es könnte eine Stoffwechselstörung oder eine Erkrankung der Nieren, bzw. auch Diabetes, als Auslöser beim Hund in Frage kommen. Meist sind Auslöser dafür aber nur schwer auszumachen.

Furunkel beim Hund können durch diese homöopathischen Mittel ausgeheilt werden:

  • Antimonium crudum gibt man dem Hund bei furunkelähnlichen Verhärtungen der Haut.
  • Aristolochia hilft Hündinnen bei Furunkeln.
  • Calcium sulfuricum gibt man dem Hund bei Verhärtungen und chronischen Furunkeln, die nur schlecht heilen wollen. Es ist zudem ein Reaktionsmittel, wenn der Hund auf kein Mittel ansprechen will.
  • Echinacea gibt man dem Hund zur Unterstützung des Immunsystems.
  • Hepar sulfuris wird bei schmerzhaften, vereiterten und akuten Furunkeln dem Hund helfen.
  • Myristica sebifera  hilft dem Hund, wenn der Furunkel nicht sehr schmerzhaft ist, indem es die Resorption des Körpers unterstützt.
  • Silicea kann dem Hund bei chronischen Furunkeln helfen, die eine schlechte Heiltendenz zeigen.
  • Sulfur setzt man für den Hund als Reaktionsmittel ein und gibt es, wenn der Stoffwechsel für die Furunkulose verantwortlich ist.

Die Potenz

Mit einer tiefen Potenz D6 3x täglich oder D12 2x täglich erreicht man meist schnelle Besserung. Dazu gibt man dem Hund 3 – 5 Globulis, die in ein wenig Wasser aufgelöst werden. Diese Mischung dann dem Hund ins Maul verabreichen – oder über ein wenig Nassfutter verabreichen. So gelangt das Mittel auf die Mundschleimhaut, wo es wirkt.

Die Eingabedauer

Das passende Mittel wird bei dem Problem „Furunkel beim Hund“ solange verabreicht, bis der Furunkel abgeheilt ist. 3 – 4 Wochen sollten aber nicht überschritten werden, ohne Pausen von der Eingabe einzulegen.

Bildnachweis: LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):