Daten per USB-Stick auf iPhone und iPad übertragen

USB-Stick per Camera Connection Kit am iPad angeschlossen

Kommt jemand mit einem USB-Stick zu Ihnen und möchte, dass Sie Daten daraus auf Ihr iPhone oder iPad übertragen, fehlt Ihnen der USB-Anschluss. Doch es gibt einen USB-Stick für iPhone und iPad und es lassen sich mit einem Trick auch Bilder per herkömmlichem USB-Stick und sogar USB-Festplatte übertragen.

Der Umweg über den PC, wenn man Daten auf das iPhone vom USB-Stick übertragen will

Da iPhone und iPad keinen USB-Anschluss haben, läuft die Übertragung von Daten mit einem USB-Stick meist so ab: Sie schließen den USB-Stick am PC an und übertragen die Daten daraus auf die Festplatte.

Anschließend kopieren Sie die Daten dann über iTunes oder Dropbox auf das iPhone oder iPad, wobei Ihr Apple-Gerät zur Datenübertragung per iTunes am PC angeschlossen wird. Das ist alles wenig komfortabel und kostet Zeit.

Das Camera Connection Kit für das iPad und iPad 2 kann auch USB-Sticks lesen

Schneller geht es, wenn Sie das iPad oder iPad 2 und das Camera Connection Kit haben. Es besteht aus zwei Adaptern, einem für SD-Karten und einem für den Anschluss für Digitalkameras per USB. Diesen Adapter stecken Sie am Dock-Anschluss Ihres iPads an. Das Camera Connection Kit kann Fotos in den Formaten JPEG und RAW, sowie SD- und HD-Videoformate, einschließlich H.264 und MPEG-4 übertragen.

Das Übertragen von Fotos funktioniert auch, wenn Sie einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte statt einer Digitalkamera anschließen. Es gibt jedoch dabei einiges zu beachten:

  • Der USB-Stick muss mit FAT32 oder NTFS formatiert sein.
  • Es muss ein Ordner \DCIM angelegt werden.
  • Die Bilder und Videos müssen sich in diesem Ordner \DCIM befinden.
  • Dabei dürfen die Namen der Dateien nicht länger als 8 Zeichen sein und keine Leerzeichen enthalten, sonst sind sie umzubenennen.
  • Es wird nicht jeder USB-Stick akzeptiert, teilweise meldet das iPad, das Gerät würde zu viel Strom brauchen.

Den besten Erfolg haben Sie, wenn die Dateinamen unverändert von der Digitalkamera kopiert wurden, am besten genau mit den Ordnern, die sie auch auf der SD-Karte haben. Wurden die Dateinamen geändert, empfiehlt sich ein Kopieren über Dropbox.

Mehr Freiheit besteht nur mit einem Jailbreak und der App iFile, die über Cydia geladen wird. Es ist dann kein \DCIM-Ordner erforderlich und es lassen sich auch andere Dateien als Fotos und Videos übertragen. Wie das funktioniert, sehen Sie auf einem Video. Die Webseite enthält zusätzlich eine deutsche Anleitung.

i-FlashDrive – der USB-Stick für iPhone und iPad

Die Lösung mit dem Camera Connection Kit funktioniert nur mit dem iPad und es gibt Berichte über auftretende Fehler, etwa beim Überschreiten einer gewissen Speichergröße des USB-Sticks. Dazu sind die zu beachtenden Einschränkungen oder der erforderliche Jailbreak ein Nachteil.

Es gibt mit dem i-FlashDrive von PhotoFast jedoch als Alternative auch einen USB-Stick mit 8, 16 und 32 GB Speicherkapazität, der kein Camera Connection Kit benötigt. Denn i-Flash-Drive hat auf der einen Seite einen USB-Anschluss und auf der anderen Seite einen Dock-Anschluss, über den er sich direkt mit iPhone oder iPad verbinden lässt.

Zum Übertragen der Daten ist eine kostenlose App i-FlashDrive von PhotoFast zu installieren. i-Flash-Drive ist von Apple zertifiziert und kann neben Fotos und Videos auch Musik und Dokumente übertragen. Daten lassen sich nicht nur vom USB-Stick kopieren, sondern auch darauf speichern.

Es gibt allerdings einen gravierenden Nachteil: Die Datenübertragungsrate beträgt bei USB-Anschluss 10 MB/s, dagegen beim Dock-Anschluss nur 100 KB/s. Dazu sind die Preise für iFlashDrive im Vergleich zu normalen USB-Sticks sehr hoch: 8 GB kosten rund 75 €, 16 GB 90 € und 32 GB 144,50 €.

Veröffentlicht am 3. Februar 2012