Businesstipps Unternehmen

Zielplanung: In 8 Schritten zum Ziel

Lesezeit: 2 Minuten Wir alle haben Wünsche und Träume – das neue Auto, die Beförderung, einmal Venedig sehen und so Vieles mehr. Wenn Sie sich hier wiedergefunden haben, sollten Sie einmal überlegen, wie Sie den einen oder anderen Wunsch verwirklichen können. Es geht, wie viele Menschen beweisen, die sich die richtige Strategie erarbeitet haben.

2 min Lesezeit
Zielplanung: In 8 Schritten zum Ziel

Zielplanung: In 8 Schritten zum Ziel

Lesezeit: 2 Minuten

Das Wichtigste ist eine Zielplanung. Nur mit ihr können Sie Ihre Wünsche zunächst einmal genau erkennen und auch so formulieren, dass Sie stets motiviert sind, auf dem Weg zum Ziel zu bleiben. Und so sollten Sie dabei vorgehen:

Schritt 1

Formulieren Sie Ihren Wunsch als ein konkretes Ziel. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie dieses in der Form aufschreiben, als ob Sie es schon erreicht hätten.

Beispiel: „Tickets für Reise nach Venedig gekauft“

Sie sollten sich einen Termin festlegen, zu dem Sie am Ziel anlangen wollen. Formulieren Sie alles motivierend und positiv, denn das beugt der Aufschieberei vor.

Schritt 2

Im Anschluss daran sollten Sie sich auch unbedingt Ihre Stärken aufschreiben, die Ihnen dabei helfen können, das Ziel zu erreichen. Sie können sich hierzu an Ihre vergangenen Erfolge erinnern. Es hilft in diesem Zusammenhang alles, worauf Sie stolz sind, was sie aufbaut oder wofür Sie von anderen Menschen gelobt wurden – Ihr Charakter, der Freundeskreis usw. oder einfach alles, von dem Sie meinen, dass es Sie weiterbringen kann.

Schritt 3

Man kann nicht alles alleine schaffen. Daher sollten Sie sich die Namen aller Menschen (einschließlich Telefonnummer, Anschrift und E-Mail Adresse) aufschreiben, die Ihnen dabei helfen können, Ihr Ziel zu erreichen. Das kann letztlich jeder in Ihrem Umfeld sein. Jedoch sollten Sie sich aus jedem Beziehungsfeld immer zwei Menschen aufschreiben. Wenn Sie diesen Personen dann begeistert und in allen Farben erzählen, was Ihr Ziel ist, werden sie Ihnen sicherlich behilflich sein.

Schritt 4

Wenn alles immer glatt gehen würde, wäre das ideal. Leider ist es aber nicht so. Sie sollten sich schon jetzt Gedanken darüber machen, was der Erreichung Ihres Ziels im Wege stehen könnte und sich auch gleichzeitig Lösungsvorschläge für eventuell auftretende Probleme aufschreiben. Es könnte sein, dass Ihnen Probleme einfallen, die Ihnen heute als unlösbar erscheinen. Aber das ist nicht falsch, denn wenn Sie Ihren Plan in die Tat umsetzen, können Sie diese erkennen und Schlimmeres verhindern.

Schritt 5

Notieren Sie sich auch alle Folgen, die Ihr Ziel haben könnte. Hier sollen Sie sowohl die negativen, wie auch positiven Auswirkungen, aufschreiben. Wenn Sie beispielsweise das Ziel hatten, aufs Land zu ziehen, werden Sie dann nicht so enttäuscht sein, wenn Sie feststellen, dass da nicht so viel Party gemacht wird.

Schritt 6

Da einem die gebratenen Gänse nicht in den Mund fliegen, müssen Sie sich jetzt aufschreiben, was zu tun ist, um Ihr Ziel zu erreichen. Versuchen Sie, diese Tätigkeiten in eine Reihenfolge zu bringen und auch Querverweise zu Aktivitäten zu machen, die voneinander abhängen. Arbeiten Sie Ihre Liste nacheinander ab. Zu viel Hast ist immer schädlich und vernebelt den Überblick. Haken Sie erledigte Aufgaben ab.

Schritt 7

Natürlich müssen Sie sich auch die Vorteile aufschreiben, die Ihnen das erreichte Ziel bringen wird. Und das ziemlich detailliert und konkret. Wenn Sie auf dem Weg zum Ziel einmal die Motivation verlässt, können Sie sich mit diesen Bemerkungen wieder aufbauen und Kraft sammeln, um weitermachen zu können.

Schritt 8

Ihre Gedanken, Ideen und Notizen sind nicht in Stein gemeißelt. Lesen Sie sich Ihre Notizen immer wieder durch und passen Sie alles den gegebenen Situationen an. Denn nicht immer führt der gerade Weg zum Ziel. Erkennen Sie mögliche Umleitungen, aber auch Abkürzungen. Letztlich wird Ihnen dieses Instrument der Zielplanung helfen, auf dem Weg zu bleiben und durchzuhalten.

Bildnachweis: Alliance / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: