Businesstipps Kommunikation

Wie Sie mit einer persönlichen Oster-Einladung punkten

Lesezeit: 2 Minuten Nach dem zum Schluss doch noch kalten Winter, freut sich Deutschland auf den Frühling. Wenn Schneeglöckchen und Krokusse die Köpfe durch die Erde stecken und Ostern vor der Tür steht, ist dies ein guter Zeitpunkt für eine Kundenveranstaltung. Wie wäre es mit einer persönlichen Oster-Einladung? Ein paar Tipps für ein gutes Gelingen.

2 min Lesezeit
Wie Sie mit einer persönlichen Oster-Einladung punkten

Autor:

Wie Sie mit einer persönlichen Oster-Einladung punkten

Lesezeit: 2 Minuten

Neben Weihnachten ist auch das Osterfest ein Anlass, der Familie, Freunden, Kollegen, Kunden oder Geschäftspartnern eine Freude zu machen. Ob ein Osterhase aus Schokolade oder ein buntes Osterei – nutzen Sie die Gelegenheit, zu Ostern Ihr Unternehmen bei Kunden und Geschäftspartner in Erinnerung zu rufen.

Noch besser: Laden Sie zu einem Osterbrunch oder einem Osterkaffee ein. Um die Veranstaltung besonders interessant zu machen, könnten Sie ein Quiz entwerfen mit Fragen zu Osterbräuchen.

Jeder, der mitmacht, bekommt auf jeden Fall einen Trostpreis und ab einer bestimmten Punktzahl gibt es einen Hauptgewinn. Dazu würde sich eventuell ein Gutschein für Ihre Produktpalette eignen – dann hat der Gewinner noch einmal einen Anreiz, in Ihr Geschäft zu kommen.

Wissen Sie eigentlich…? Mit Osterbräuchen quizzen

Für Ihr Quiz hier ein paar Anregungen:

  • Das Wort Osterei tauchte zum ersten Mal 1615 auf – ein Straßburger Handwerksmeister berichtete, dass zu Ostern Ostereier grün, gelb, rot, schwarz und blau gefärbt wurden.
  • In China verschenkte man sich schon vor fünftausend Jahren bunt verzierte Eier zum Frühlingsanfang.
  • Das Ei gilt als Fruchtbarkeitssymbol.
  • Im christlichen Sinn steht das Ei symbolisch für die Auferstehung, die Schale steht für das Grab.
  • Im Altdeutschen Eiergesetz heißt es, dass der Grund- und Bodenzins in Form von Eiern erbracht werden musste. Stichtag für die Eierzahlung war Ostern. Hier könnte die Sitte, zu Ostern Eier zu verschenken, Ihren Ursprung haben.
  • Je nach Region brachte nicht nur der Osterhase, sondern auch der Hahn, der Ostervogel, der Storch oder der Fuchs die Ostereier.
  • „Die Glocken fliegen nach Rom“ heißt es im Volksmund, wenn Gründonnerstag Glocken und Orgel bis Karsamstag verstummen – ein Symbol dafür, dass damals, als Christus litt und starb, aller Wohlklang der Welt erlosch.
  • Karfreitags-Eier sollen schlau machen: Kinder, die im Frühjahr zu Schule kamen, bekamen ein Ei, das am Karfreitag gelegt worden war, hart gekocht, dann fein gehackt und mit zerkleinerten gebackenen Buchstaben vermengt, zu essen.

Oster – ein guter Anlass, etwas für die Kundenbindung zu tun. Eine Einladung zum Osterbrunch zahlt sich sicherlich aus.

Lesen Sie weiterführende Artikel zum Thema „Ostergrüße“:

Bildnachweis: simpleblocks / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: