Businesstipps Personal

Motivation und Durchhaltevermögen bei Mitarbeitern fördern

Lesezeit: 2 Minuten Motivation und Durchhaltevermögen erleichtert den Umgang mit Rückschlägen und Frustration. Engagement, Fleiß und Ausdauer können mittelmäßige Fähigkeiten kompensieren. Was genau motiviert Mitarbeiter?

2 min Lesezeit

Motivation und Durchhaltevermögen bei Mitarbeitern fördern

Lesezeit: 2 Minuten

Motivation und Durchhaltevermögen
Motivation und Durchhaltevermögen erleichtern den Umgang mit Rückschlägen und Frustration. Ihre Mitarbeiter motivieren Sie durch Lob und Kritik sowie zusätzliche Freizeit. Ihre Mitarbeiter wollen den Sinn und Zweck von den von ihnen zu erledigenden Aufgaben verstehen und sie wollen an ihren Erfolg glauben können. Mitarbeiter brauchen das Wissen, wie sie sich selbst realistische und erreichbare Ziele setzen können.

Das menschliche Grundbedürfnis ist, etwas zu leisten, sich selbst zu
verwirklichen und hohe Ziele erreichen zu können. Mit diesen
Bedürfnissen wollen Mitarbeiter sich kompetent erleben. Durch
Unterstützung entwickeln sie Verhaltensregeln und Selbstvertrauen.
Motivation ist hier leicht und natürlich. Menschen sind von Natur aus
motiviert. Sie brauchen begeisterte Vorgesetzte, damit der Funke
springen kann.

Anstrengende Aufgaben, die Freude machen
Motivation funktioniert über die Ermutigung zu Tätigkeiten, die anstrengend sind und trotzdem Freude machen. Dabei geht es nicht ganz ohne Zwang und Versagen; wichtig ist die regelmäßige Rückmeldung. Mitarbeitern ist der Wettbewerb wichtig, sie vergleichen gerne ihre Leistungen, besonders wenn sie dabei gut abschneiden. Allerdings kann Wettbewerb die Hilfsbereitschaft im Team unterdrücken. Die Zusammenarbeit ist für einige Mitarbeiter wichtiger als für andere. Die Kooperation im Team verlangt und entwickelt zwischenmenschliche Fähigkeiten. Dafür muss die Leistung sichtbar sein. Mitarbeiter empfinden Befriedigung, wenn Führungskräfte ihre Leistungen erkennen und wertschätzen.

Der Motor für Motivation
Auslöser für Motivation können Interessen sein oder bestimmte Leistungserlebnisse. Wenn ein Mitarbeiter Interesse für ein Thema zeigt, entwickelt er oft erstaunliche Fähigkeiten in diesem Bereich. Lob und Begeisterung von Ihnen als Führungskraft und vom eigenen Team führen oft zu noch intensiverer Beschäftigung mit dem Thema. Es hat eine starke Wirkung auf die Motivation und ist der Motor für die Selbstmotivation. Das Ergebnis sind bessere Leistungen.

Wechselorientierte Mitarbeiter brauchen mehr Abwechslung als andere. Optimistische Mitarbeiter erreichen Ziele leichter, sie haben eine positive Grundhaltung und ermutigen andere. Optimisten halten länger durch und geben bei Schwierigkeiten nicht gleich auf. Sie greifen nach Herausforderungen, um sich neue Fertigkeiten anzueignen. Der Motor für Motivation ist für sie das regelmäßige Verlassen ihrer Bequemzone.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: