Arbeit & Beruf Businesstipps

Bewerbungsanschreiben: Diese Fehler sollten Ihnen nicht passieren

Lesezeit: 2 Minuten Bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz kommt es im Bewerbungsschreiben und im Lebenslauf auf jedes Detail an. Nur wenn beides perfekt ist, hat sich die Arbeit gelohnt. Achten Sie darauf, dass Ihnen diese Fehler nicht passieren.

2 min Lesezeit

Bewerbungsanschreiben: Diese Fehler sollten Ihnen nicht passieren

Lesezeit: 2 Minuten

Wer viel Arbeit in die Gestaltung eines Bewerbungsschreibens und in den Lebenslauf investiert, will damit erreichen, dass der erste Eindruck "sitzt". Die Bewerbung soll der Türöffner für die weiteren Schritte sein. Daher müssen Fehler in der Bewerbung unbedingt vermieden werden. Trotzdem kommt es immer wieder dazu, dass Kandidaten wegen inhaltlicher oder formeller Fehler keine Chance haben, im Bewerbungsverfahren in die engere Auswahl zu gelangen. Dies sind einige Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten:

Schlechte Formatierung

Sowohl beim Lebenslauf als auch beim Bewerbungsschreiben sollte die Formatierung auf Professionalität schließen lassen. Für Briefe gibt es gültige Standards und alle Dokumente sollten individuell, aber frei von übertriebenen fantasievollen Formatierungen, Schriftarten und –farben sein. Saubere Ausrichtungen von Tabelleninhalten, korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung sind weitere Selbstverständlichkeiten, die zu einem erfolgversprechenden Bewerbungsschreiben gehören.

Ich im Mittelpunkt

Das Unternehmen möchte nicht Sie, sondern jemanden, der die anstehenden Probleme löst. Deshalb sollten Sie im Bewerbungsschreiben darauf achten, dass Sie darstellen, wie es dem Unternehmen helfen würde, Sie einzustellen. Natürlich dürfen Sie Ihre Qualifikationen darstellen, aber nicht als Selbstzweck, sondern weil genau diese Qualifikationen die Probleme lösen, vor denen das Unternehmen steht.

Unvollständige Referenzen

Als Referenzen gelten in Deutschland vor allem die Zeugnisse früherer Arbeitgeber. Gelegentlich gibt es auch Empfehlungsschreiben, aber das ist eher eine Spezialität aus dem anglo-amerikanischen Raum. Ihre Zeugnisse sollten lückenlos sein und die in den Zeugnissen angegebenen Beschäftigungszeiten müssen zu den in Ihrem Lebenslauf angegebenen Zeiten passen.

Übertriebene Selbstdarstellung

Erfolge dürfen und sollen Sie herausstellen. Aber bleiben Sie bei der Wahrheit. Projektgrößen, Führungsspannen, Erfolgszahlen – all das kann im Nachhinein überprüft werden und Ihnen unangenehme Nachfragen bescheren. Im laufenden Bewerbungsverfahren der Falschangabe überführt, brauchen Sie sich keine Hoffnung mehr auf den Job zu machen. Wenn Sie wirklich gut und für den Job geeignet sind, wird man dies auch ohne Schönfärberei Ihrer bisherigen Tätigkeiten erkennen.

Mangelnde Aufmerksamkeit

Widmen Sie jeder Bewerbung Ihre volle Aufmerksamkeit. Vermeiden Sie immer wieder kopierte Bewerbungsschreiben, bei denen Sie nur die Anschrift ändern. Finden Sie individuelle Ansprechpartner heraus und versuchen Sie, jeder Bewerbung eine einzigartige Note zu geben. Lesen Sie jede Bewerbung vor dem Versand noch einmal von Anfang bis zum Ende durch. Gerade, wenn Sie viele Bewerbungen schreiben, fällt dies schwer, ist aber umso wichtiger, da die Gefahr von Flüchtigkeitsfehlern steigt.

Und zum Schluss: Wandeln Sie all diese Fehlermöglichkeiten in positive Merkmale Ihrer Bewerbung um! Wenn Sie mehr über erfolgreiche Bewerbungen wissen möchten, lesen Sie zusätzliche Tipps in einem weiteren Beitrag.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: