Businesstipps Recht

Anzeige gegen den Chef – ist eine Kündigung des Mitarbeiters möglich?

Gerade nach Streitigkeiten mit dem Chef kommt es immer wieder vor: Der Mitarbeiter reagiert mit einer Anzeige gegen den Chef. Der ist verärgert und spricht eine Kündigung aus. Zu dem Ärger mit dem Strafverfahren kommt für Sie als Arbeitgeber dann auch oft noch der Ärger mit der Kündigungsschutzklage. Dabei sind Ihre Chancen mit der Kündigung wegen der Anzeige gegen den Chef durchzukommen, besser als oft vermutet.

Anzeige gegen den Chef – ist eine Kündigung des Mitarbeiters möglich?

Wenn Sie sich nichts vorwerfen lassen müssen und der Mitarbeiter daher keinen Anlass zur Anzeige gegen den Chef hat, ist die Situation für den Mitarbeiter durchaus gefährlich. Die Kündigung kann nämlich wegen vertragswidrigen Verhaltens berechtigt sein. Je nach den Umständen des Einzelfalls riskiert der Mitarbeiter mit der Anzeige gegen den Chef sogar selbst die Verfolgung durch den Staatsanwalt.

Und eventuell haben Sie dann auch Schadensersatzansprüche gegen den Mitarbeiter. Voraussetzung ist unter anderem, dass ein Schaden vorliegt. Sie sollten sich in einem solchen Fall von Ihrem Anwalt beraten lassen, da die Sachlage sorgfältig geprüft werden muss.

Aber auch wenn an den Vorwürfen in der Anzeige gegen den Chef möglicherweise teilweise was dran ist, ist eine Kündigung nicht ausgeschlossen. Denn eventuell handelt der Mitarbeiter unverhältnismäßig, wenn er vor der Anzeige nicht das Gespräch mit Ihnen sucht (BAG, 2 AZR 235/02). Je weniger die Vorwürfe begründet sind, desto besser sind natürlich Ihre Chancen.

Anzeige gegen den Chef: Kündigung kann möglich sein
So hat es auch das LAG Rheinland-Pfalz entschieden. Ein LKW-Fahrer zeigte seinen Chef an, weil dieser die Fahrer gezwungen haben soll, die gesetzlich vorgeschriebenen Lenkzeiten zu überschreiten. Wegen dieser Anzeige gegen den Chef erhielt er die Kündigung. Und das zu Recht, wie die Richter urteilten. Denn er hätte vor der Anzeige gegen den Chef mit diesem über seine Vorwürfe reden müssen. Hinzu kam, dass sich aus den Aufzeichnungen in der Firma keine Hinweise auf eine Überschreitung der Lenkzeiten entnehmen ließen.

Bleiben Sie bei einer Anzeige gegen den Chef ruhig
Der wichtigste Rat bei einer Anzeige gegen den Chef ist wohl auch der schwerste: Bleiben Sie ruhig und greifen Sie nicht sofort zur Kündigung. Das ist oft zwar leichter gesagt als getan, aber wichtig. Prüfen Sie selbstkritisch, ob an den Vorwürfen etwas dran sein kann. Wenn Sie nicht sicher sind, lassen Sie sich anwaltlich beraten. Das ist wegen der Verteidigung im Strafverfahren wahrscheinlich sowieso sinnvoll.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: