Businesstipps

Wie geht man mit Kritik vom Chef um?

Lesezeit: 2 Minuten Wer zu einem Gespräch beim Chef gebeten wird, ahnt oft nichts Gutes. Arbeitnehmer sind sich keines Fehlers bewusst und nehmen automatisch eine Abwehrhaltung ein. Doch dies ist falsch und meist auch nicht notwendig.

2 min Lesezeit
Wie geht man mit Kritik vom Chef um?

Wie geht man mit Kritik vom Chef um?

Lesezeit: 2 Minuten

Kritikgespräche beim Chef sind oft nichts weiter als ein ehrliches Feedback zur geleisteten Arbeit. Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Tipps, die Ihnen zeigen, wie Sie mit der Kritik vom Chef besser umgehen.

Hören Sie zu

Konzentrieren Sie sich ganz auf das, was der Chef Ihnen zu sagen hat und hören Sie ihm gut zu. Machen Sie sich, wenn nötig, Gesprächsnotizen und Stichpunkte, die Sie zu einem späteren Zeitpunkt hervorholen können. Unterbrechen Sie Ihren Chef bei seinen Ausführungen nicht, selbst dann nicht, wenn Sie meinen, Sie wissen was er als Nächstes sagen will. Besser ist es, ihn ausreden zu lassen und anschließend Ihre Sicht der Dinge darzustellen.

Wer seinem Chef permanent ins Wort fällt, wird nichts als Verärgerung ernten – außerdem entgeht Ihnen womöglich das Wesentliche seiner Ausführungen. Wenn es im Chefbüro zugeht wie in einem Taubenschlag, was in kleineren Unternehmen nicht selten der Fall ist, bitten Sie ihn um ein Gespräch an einem ruhigeren Ort. Ein Raum, in dem permanent das Telefon klingelt, ist kein idealer Platz für ein Kritikgespräch. Manchmal ist die Mitarbeiterküche oder ein Seminarraum besser dazu geeignet, sich die Kritik vom Chef anzuhören.

Der Chef hat immer Recht

Nehmen Sie im Gespräch mit ihrem Chef unter keinen Umständen eine Defensivhaltung ein. Schieben sie die Schuld für bestimmte Fehler nicht Ihren Arbeitskollegen in die Schuhe. Legen Sie stattdessen plausibel dar, warum Sie diese oder jene Entscheidung getroffen haben, sodass Ihr Chef Ihr Handeln nachvollziehen kann. Lassen Sie sich nicht auf hitzige Diskussionen ein, da sie wenig zu gewinnen und viel zu verlieren haben. Wer recht hat oder nicht, ist bei einem Kritikgespräch von untergeordneter Bedeutung.

Nehmen Sie die Kritik vom Chef ruhig auf und ziehen Sie die interessanten Aspekte heraus, anstatt sich über andere Dinge zu ärgern. Wenn er von Ihnen gravierende Änderungen der Arbeitsabläufe verlangt und Sie nicht einverstanden sind, liefern Sie stichhaltige und schlagkräftige Argumente, um ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Bieten Sie ihm an, etwaige Probleme mit ihm gemeinsam zu lösen. Verfahren Sie ganz nach dem Motto der Chef hat immer Recht, aber versuchen Sie auch Ihre Sichtweisen und Vorschläge durchzusetzen.

Geben Sie dem Chef selbst ein Feedback

Lassen Sie die Kritik nicht einfach über sich ergehen, sondern lassen Sie den Chef wissen, was Sie zur Verbesserung der angesprochenen Missstände beitragen können. Wenn Sie selbst konkrete Verbesserungsvorschläge machen, bringen Sie sich in eine komfortable Position, da der Chef nun auf Ihre Vorschläge reagieren muss. Betonen Sie stets, dass Sie nach einer Lösung suchen, mit der auch er einverstanden ist. So fühlt er sich nicht übergangen.

Am Ende des Gesprächs sollten Sie sich höflich für das Feedback bedanken, ganz gleich, wie das Gespräch verlaufen ist. So zeigen Sie Größe und hinterlassen einen positiven Eindruck bei Ihrem Vorgesetzten. Gerade in größeren Unternehmen bekommt man den Chef seltener zu sehen – umso wichtiger ist es, dass Sie bei Kritik vom Chef souverän reagieren und einen guten Eindruck hinterlassen, damit er Sie in positiver Erinnerung behält.

Bildnachweis: fizkes / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):