Gesundheit Praxistipps

Wie Sie Verbrennungen beim Grillen vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten In der warmen Jahreszeit, wenn die Grillsaison begonnen hat und viele Aktivitäten im Freien stattfinden, nimmt die Gefahr von Hautverbrennungen zu. Hier finden Sie Tipps, wie Sie Brandverletzungen beim Grillen vermeiden und oberflächliche Verbrennungen behandeln.

2 min Lesezeit
Wie Sie Verbrennungen beim Grillen vermeiden

Wie Sie Verbrennungen beim Grillen vermeiden

Lesezeit: 2 Minuten

Jährlich verbrennen sich in Deutschland etwa 4000 Personen beim Grillen.

Das sollten Sie beachten, um Verbrennungen beim Grillen zu vermeiden:

  • Verwenden Sie einen qualitativ hochwertigen und stabilen Grill. Defekte oder minderwertige Geräte können zu gefährlichen Grillunfällen führen.
  • Stellen Sie Ihren Grill so auf, dass er einen sicheren und festen Stand hat. Ein brennender Grill, der umfällt, wird zur Gefahr.
  • Der Grill sollte windgeschützt stehen.
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 2 Metern zu leicht entflammbaren Materialien ein.
  • Damit Sie rechtzeitig einen Grillbrand löschen können, sollten Sie in der Nähe des Grills einen Feuerlöscher, einen Eimer mit Wasser oder einen Eimer mit Sand bereitstellen.
  • Transportieren Sie niemals einen angezündeten Grill.
  • Verwenden Sie nur TÜV/GS geprüfte Grillanzünder.
  • Achtung! Durch die Verwendung von Brandbeschleunigern, wie zum Beispiel Spiritus, kommt es immer wieder zu schweren Brandverletzungen.
  • Beim Grillen sollten Sie geeignete Kleidung tragen. Kleidungsstücke aus Kunststoff sind leicht entzündlich und können schnell Feuer fangen. Tragen Sie zum Grillen am besten spezielle Grillschürzen. Sie stehen nicht gleich in Flammen, wenn es zu einem Funkenflug kommt.
  • Nur Erwachsene dürfen grillen. Kinder können die Gefahren beim Grillen nicht richtig einschätzen.
  • Lassen Sie Ihre Kinder mit dem angezündeten Grill niemals allein.
  • Für Innenräume sind Holzkohlegrills und Gasgrills nicht geeignet. Verwenden Sie in geschlossenen Räumen nur Elektrogrillgeräte.
  • Wenn Sie mit dem Grillen fertig sind, sollten Sie die restliche Glut löschen oder so lange beaufsichtigen, bis die Asche ganz erkaltet ist.

Was tun, wenn Sie oder eine andere Person sich verbrannt hat?

  • Erste Hilfe muss sofort erfolgen, warten Sie auf keinen Fall ab.
  • Wenn es sich um eine oberflächliche Verbrennung handelt, sollten Sie die Stelle mindestens 15 Minuten unter kaltes, fließendes Wasser halten.
  • Verwenden Sie zur Kühlung keine Eiswürfel oder eisgekühltes Wasser.
  • Verwenden Sie auf keinen Fall Mehl, Butter oder Öl zur Behandlung!
  • Falls es sich bei dem Verletzten um ein kleines Kind oder um einen Säugling handelt, sollten Sie auch bei kleinen Verbrennungen sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Zu einem Arzt sollten Sie in jedem Fall umgehend, wenn es sich um eine schwere Brandverletzung handelt.

Tipp: Wenn nach der Kühlung mit Wasser der Schmerz nachgelassen hat, können Sie die oberflächliche Brandwunde mit einem kühlenden Brandwundengel, das Sie immer in Ihrer Hausapotheke vorrätig haben sollten, behandeln.

Bildnachweis: Kzenon / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: