Essen & Trinken Praxistipps

Marinade zum Grillen: So schmecken Fleisch und Gemüse richtig lecker

Lesezeit: 2 Minuten Sommerzeit ist auch Grillzeit. Wenn Sie Fleisch oder Gemüse vor dem Grillen marinieren, werden Sie mit einem besonders aromatischen und zarten Ergebnis belohnt. Unser Ernährungsexperte Vadim Vl. Popov gibt Ihnen im Folgenden Tipps für eine perfekte Marinade zum Grillen.

2 min Lesezeit
Marinade zum Grillen: So schmecken Fleisch und Gemüse richtig lecker

Marinade zum Grillen: So schmecken Fleisch und Gemüse richtig lecker

Lesezeit: 2 Minuten

Mit erstklassigen Zutaten zubereitet schmeckt Ihr Grillgut am besten. Deshalb sollten Sie beim Einkauf frischer Lebensmittel auf kontrollierte Qualität achten, damit Ihre Marinade zum Grillen besonders gut schmeckt.

Die perfekte Marinade zum Grillen aus Olivenöl und Kräutern

Für die Zubereitung auf dem Rost empfehle ich Ihnen eine Kräutermarinade. Viele Kräuter sind zwar hitzeempfindlich und würden beim Grillen verbrennen, durch das Einlegen über mehrere Stunden können die Aromen jedoch tief in das Grillgut eindringen und sind vor der Hitze geschützt.

Eine klassische Kräutermarinade zum Grillen können Sie leicht selbst herstellen. Dafür einfach das Olivenöl mit frischen Kräutern wie Basilikum, Oregano, Thymian, Rosmarin und/oder Lavendel mischen und das Grillgut über Nacht darin einlegen. Wer mag, kann auch gehackte Knoblauchzehen, Chilischoten, Ingwer, Pfefferkörner oder Zitronenschale in die Grillmarinade geben.

Das Grillgut sollte komplett mit der Grillmarinade bedeckt und luftdicht verpackt sein. Geflügel besser nur wenige Stunden marinieren, sonst wird es später zäh. Wichtig ist auch, das Fleisch durchgängig im Kühlschrank zu lagern.

Rezept für Senf-Sonnenblumenöl-Marinade zum Grillen

Eine würzige Alternative stellt eine Senf-Sonnenblumenöl-Marinade dar. Diese lässt sich ebenfalls sehr schnell zaubern. Dazu eine Zwiebel fein würfeln, mit fünf Esslöffeln Senf und drei Esslöffeln Sonnenblumenöl vermischen. Das Fleisch gut damit einreiben und im Kühlschrank ziehen lassen. Überschüssige Marinade vor dem Grillen entfernen, damit sie nicht in die heiße Glut tropft.

Mein Tipp: Verzichten Sie auf Salz in der Marinade

Bei selbstgemachten Marinaden zum Grillen sollten Sie auf die Zugabe von Salz besser verzichten, damit etwa Steaks nicht zäh und trocken werden. Ich empfehle Ihnen, erst kurz vor dem garen oder besser danach zu salzen, und zwar mit gutem Meersalz. Diese Regel gilt sowohl für Gemüsespieße als auch für saftige Steaks. Mehr Tipps zum Grillen von Steaks lesen Sie hier.

Ich wünsche Ihnen ein gelungenes Grillfest!

Artikel zum Thema „Grillen, Sommerrezepte, Gartenparty & Picknick“:

Für Fragen rund um Ihre Grillparty stehe ich Ihnen als erfahrener Ernährungscoach und Kulinarische-Reisen-Experte gerne zur Verfügung!

Bildnachweis: azurita / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: