Naturheilkunde Praxistipps

Wie Sie eine Schüßlersalz-Salbe selber machen können

Lesezeit: 2 Minuten Salben selber zu machen - das kann jeder, denn es ist kinderleicht. Man sollte nur auf einige Dinge achten und dann kann man bereits mit der Herstellung der eigenen Salbe beginnen. Gerade bei den, in den Apotheken angebotenen, Schüßlersalz-Salben gibt es manchmal das Problem, dass man nur wenige Erkrankungen mit nur einer Salbe behandeln kann oder man kombiniert mehrere Salben miteinander.

2 min Lesezeit
Wie Sie eine Schüßlersalz-Salbe selber machen können

Wie Sie eine Schüßlersalz-Salbe selber machen können

Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt mehrere Varianten um eine Salbe selber zu machen. In diesem Artikel stelle ich Ihnen die einfachste Variation vor. Darüber hinaus sind die selbsterzeugten Salben auch immer ein gutes Geschenk für alle Gelegenheiten.

Denn Sie wissen ja vielleicht von den Problemen oder Erkrankungen Ihrer Verwandten, Bekannten oder auch Freunden und so können Sie mit Ihrer eigenen Rezeptur eine spezielle Salbe für das jeweilige Leiden herstellen.

Jedoch sollten Sie nicht mehr als bis zu vier Schüßlersalze in einer Salbe verarbeiten. Am Ende des Artikels geben ich Ihnen einige meiner Rezepturen gegen diverse Erkrankungen bekannt.

Diese Zutaten benötigen Sie, um Salben selber zu machen

Sie benötigen zur Selbstherstellung Ihrer speziellen Schüßlersalz-Salbe folgende Zutaten:

Ein Gefäß mit einem Mörser, um die Schüßlersalz-Tabletten zu pulverisieren oder Sie verwenden gleich das entsprechende Pulver (jeweils 2-3 Tabletten der jeweiligen Schüßlersalze)

  • Einen Kochtopf
  • 50 ml Öl und 4g-Bienenwachsplatten
  • Salbentöpfchen mit Schraubdeckel oder Druckdeckel aus der Apotheke

Folgende Bedingungen sollten bei der Salbenherstellung unbedingt beachtet werden:

  • Auf Sauberkeit achten (z.B. saubere Arbeitsfläche, saubere Geräte und Behältnisse)
  • Spülmaschinenreste und Schmutz lassen die Salbe sehr schnell ranzig und schimmelig werden
  • Mengenangaben sollten unbedingt beachtet werden (aus Erfahrung haben sich diese hier sehr bewährt)
  • Erhitzen der Materialien in einem Wasserbad und nicht direkt auf der Kochstelle

Herstellung der Salbe

Beim Selbermachen der Salbe muss die jeweilige Konsistenz der hergestellten Salbe beachtet werden, da man eine bestimmte Festigkeit für die Salbe benötigt. Man teste die jeweilige Mischung auf einem separaten Teller. Lässt man die Mischung abkühlen, kann man sofort erkennen, ob die Salbe fest genug ist oder nicht.

Geben Sie die 4g-Wachstafeln und das Öl in ein Gefäß, das Sie in einem Wasserbad erhitzen. Hierbei muss die Masse ständig mit einem sauberen Holzlöffel gerührt werden. Es muss solange gerührt werden, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Danach wird das Schüßlersalz-Pulver unter die Masse gerührt. Die Mischung sollte nun abkühlen und anschließend wird die Schüßlersalz-Salbe in einen Salbentopf (aus der Apotheke) mit einem Deckel umgefüllt.

Um eine bessere Hautaufnahme zu gewährleisten, sollte man der oben selbst gefertigten Salbe Lanolin (Apotheke) oder Kakaobutter hinzugeben.

Die Herstellung differenziert sich jedoch in der eigenen Produktion ein wenig:

Verwenden Sie weniger Bienenwachs. Nehmen Sie also 50ml Öl, 2g Wachs und 6g Lanolin oder Kakaobutter.

Hier eine Schüßlersalz-Salbe gegen trockene Haut bei Winterwitterung:

Hautpflege-Salbe:

  • Schüßlersalz-Nr.: 1 Calcium fluoratum D6
  • Schüßlersalz-Nr.: 11 Silicea D12
  • Schüßlersalz-Nr.: 4 Kalium chloratum D6
  • Schüßlersalz-Nr.: 5 Kalium phosphoricum D6
  • Schüßlersalz-Nr.: 6 Kalium sulfuricum D6
  • Schüßlersalz-Nr.: 8 Natrium chloratum D6

Man nehme für die Selbstherstellung dieser Salbe jeweils 2 Tabletten und pulverisiert diese mit dem Mörser. Danach stellt man die Salbe nach dem oben aufgeführten Prinzipien her. Viel Spaß beim Selbstherstellen und bei der Anwendung Ihrer Salbe.

Bildnachweis: Photographee.eu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: