Gesundheit Praxistipps

Wie Sie Dill als Verdauungshelfer nutzen können

Lesezeit: 2 Minuten Dill ist uns als leckeres Gewürz bekannt und wir verwenden es zum Verfeinern von Fischgerichten oder Gurkensalat. Dass dieser jedoch auch heilende Eigenschaften besitzt, ist weniger bekannt. Lesen Sie im Folgenden, dass Dill nicht nur bei Verdauungsbeschwerden wunderbar wirkt.

2 min Lesezeit
Wie Sie Dill als Verdauungshelfer nutzen können

Wie Sie Dill als Verdauungshelfer nutzen können

Lesezeit: 2 Minuten

Die Dill-Pflanze

Das Doldengewächs findet man in vielen Ländern als Gewürz kultiviert, es wächst aber auch an vielen Stellen als Wildpflanze. Da einige davon giftig sind, sollte man beim Sammeln in der freien Natur vorsichtig sein.

Dill hat gefiederte Blätter und oben eine Blüte/Dolde mit vielen kleinen gelben Blüten. Er kommt aus dem Orient, dem Mittelmeer und Südrussland und war schon in der Antike als Heilkraut bekannt. Blühend findet man Dill vorwiegend in der Sommerzeit.

Wirkung von Dill

Dill wird vor allem zur Beseitigung von Verdauungsbeschwerden genutzt. Für folgende Beschwerden ist er außerdem hilfreich:

  • Blähungen (vor allem auch bei Kleinkindern)
  • Übelkeit
  • beruhigt den Magen nach dem Essen
  • Mundgeruch
  • Steigerung der Milchproduktion bei stillenden Müttern
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • Schluckauf
  • Wurmerkrankungen
  • Leber- und Milzschwellungen
  • Schwellungen der Gelenke, Rheumaschmerzen
  • Herzschwäche bei älteren Menschen
  • Krämpfe
  • Stress
Zudem wirkt er leicht harntreibend und tut gut bei seelischen und körperlichen Blockaden. Die Menstruation der Frau wird unterstützt und wird im Ayurveda auch als mildes Aphrodisiakum verwendet.

Wie sollte man Dill ernten und zubereiten?

Am besten erntet man Dill am Morgen, wenn noch Tau auf den Blättern ist, da dann die Samen nicht so leicht ausfallen. Er sollte erst nach dem Kochen zu den Speisen hinzugefügt werden.

Frischer Dill: Er kann frisch als Gewürz, Kraut zum Zubereiten von Salat oder warmen Gerichten genutzt werden.

Getrockneter Dill: Das Kraut und die Samen kann man auch trocken oder getrocknet kaufen. Dies ist ebenfalls eine gute Möglichkeit zum Verfeinern von Gemüse, Suppen, Salaten und anderen warmen Gerichten.

Tee: Die Samen, Früchte und auch das Kraut können gut als Tee zubereitet werden, z. B. 1 Teelöffel Früchte mit 1/4 Liter Wasser kochen und 5-10 Minuten ziehen lassen.

Öl: Aus den Samen, dem Stängel und den Blättern kann (ätherisches) Öl hergestellt werden, welches sich ebenfalls super als Gewürz eignet und medizinisch vielseitig angewendet wird.

Wasser: Dillwasser eignet sich neben Tee super als Getränk gegen Blähungen, vor allem auch bei Kindern.

Essig: Dill eingelegt in Essig, ein paar Tage vor dem Gebrauch, gibt dem Essig eine besondere Note.

Ayurvedische Wirkung des Dills

Pitta wird durch die Einnahme von Dill unterstützt. Vata und Kapha hingegen werden gesenkt. Im Ayurveda wird Dill vor allem für Verdauungsbeschwerden eingesetzt, als Tonikum, zum Umstimmen und bei Kindern als blähungsvertreibendes Mittel.

Weitere Artikel zum Thema:

Bildnachweis: olepeshkina / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: