Computer Praxistipps

Sicherheit durch Sprach- und Gesichtserkennung: Ist McAfee LiveSafe wirklich sicher?

Lesezeit: 4 Minuten Ein Passwort ist meist der einzige Schutz, der Hacker davon abhalten soll, an Ihre persönlichen Daten im Internet zu gelangen und Ihr Konto zu missbrauchen. Die Daten im Online-Speicher von McAfee LiveSafe sind mit Sprach- und Gesichtserkennung geschützt und sollen daher vor Hackern wirklich sicher sein. Der Dienst will Ihr digitales Leben rundum schützen. Ob das stimmt, erfahren Sie hier.

4 min Lesezeit

Sicherheit durch Sprach- und Gesichtserkennung: Ist McAfee LiveSafe wirklich sicher?

Lesezeit: 4 Minuten

Mehr Sicherheit durch Sprach- und Gesichtserkennung bei McAfee LiveSafe

Passwörter allein sind kein sicherer Schutz für Online-Konten, selbst wenn Sie ein langes Passwort wählen, das aus einer zufällig erscheinenden Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen besteht.

Da sich kaum jemand ein solches Passwort merken kann, werden die Passwörter aufgeschrieben oder irgendwo abgespeichert: zum Beispiel in einer Datei auf dem PC oder im Browser – unverschlüsselt geradezu eine Einladung für Hacker.

Dazu besteht die Gefahr, dass das Passwort bei der Eingabe gescannt wird, wenn es Angreifern gelingt, einen Trojaner auf Ihrem PC zu installieren. Haben Sie das Passwort in einem Programm für eine automatische Anmeldung eingegeben, braucht jemand auch nur dieses Programm zu starten.

Solche Gefahren bestehen bei der Anmeldung zum brandneuen Sicherheitsservice der Firma McAfee nicht, denn hier erfolgt der Zugangsschutz durch biometrische Verfahren: Es wird eine Gesichtserkennung durchgeführt und zur zusätzlichen Sicherheit auch noch Ihre Sprache überprüft. So kann der Zugang nicht allein dadurch erfolgen, dass die Gesichtserkennung durch ein Foto getäuscht wird.

Was Privatpersonen bisher nur aus Agententhrillern und Science-Fiction-Filmen her kennen, wird ab 9. Juli 2013 unter der Bezeichnung "LiveSafe" jedem PC-Anwender für eine jährliche Gebühr zur Verfügung stehen. LiveSafe wird auf neuen PCs vorinstalliert sein – zu Anfang auf solchen der Firma Dell.

Welche Voraussetzungen muss Ihr Rechner für die Sprach- und Gesichtserkennung erfüllen?

Voraussetzung für McAfee LiveSafe ist ein Rechner mit Webcam und Mikrofon. Verwenden lässt sich LiveSafe auf PCs und Notebooks mit Windows, auf Macs sowie Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen iOS (iPhone/iPad) und Android.

Online speichern Ihrer persönlichen Daten im digitalen Schließfach

Von allen Geräten eines Haushalts kann auf die "Safety Deposit Box" – ein digitales Schließfach – zugegriffen werden. Es soll zum Speichern wichtiger persönlicher Dokumente wie Führerschein-Kopie, Versicherungsunterlagen oder Geburtsurkunde verwendet werden. Speichern lassen sich dort Daten im Umfang von bis zu 1 GB.

Wie funktioniert die Sprach- und Gesichtserkennung bei McAfee LiveSafe?

Die Überprüfung Ihres Gesichts und Ihrer Spracheingabe erfolgt durch einen McAfee-Server im Internet, so dass dazu eine WLAN- oder andere Internet-Verbindung erforderlich ist. McAfee wirbt mit folgenden Vorteilen dieses Service:

  • einfache Passwort-Verwaltung für Benutzernamen und Passwörter, die sicher gespeichert werden und sich mit einem Klick abrufen lassen
  • Antiviren- und Antimalware-Schutz sowie Firewall zur Sicherheit vor Viren, Malware und Spam auf den geschützten Geräten
  • Intuitiv bedienbares und sicheres persönliches Schließfach im Internet
  • gestohlene Geräte lassen sich lokalisieren und die Daten darauf ferngesteuert löschen

Weitere Informationen zu McAfee LiveSafe erhalten Sie auf dieser McAfee-Webseite.

Was ist McAfee LiveSafe eigentlich? – die "Webseite" sagt wenig aus

Auf der Webseite zu McAfee LiveSafe wird der Dienst als "Schutz für
alle Ihre Geräte" und "Schutz für Ihre Daten" beschrieben, der Ihr
digitales Leben bereichern soll. Sie sollen "Ihre digitales Leben immer
und überall sicher und sorgenlos genießen" (der Grammatikfehler ist im
Original ebenfalls zu finden). Eine konkrete Aussage, wie dieser Schutz
denn wohl aussieht, findet man aber kaum.

Unter "Funktionen" gibt es mehr Fakten. Auf den Punkt kommt McAfee
jedoch auch hier nicht, daher hier die Zusammenfassung des Autors zum
Nutzen des Angebots für Sie:

  • Die Antiviren-Software von McAfee ist der wesentlichste Bestandteil
    dieses Angebots. Somit konkurriert LiveSafe mit allen anderen
    Antiviren-Programmen auf dem Markt.
  • Im Fall eines Diebstahls lässt sich das betreffende Gerät per
    Fernzugriff sperren und die Daten lassen sich darauf löschen. Das Gerät kann auch
    geortet werden, um es wiederzufinden. McAfee nennt dies "Anti-Theft".
  • Passwörter können Sie mit McAfee SafeKey online verwalten, die neue
    biometrische Zugangsprüfung fehlt hier. Solange Ihre Passwörter für alle
    anderen Zugänge im Internet nicht zusätzlich abgesichert werden – etwa
    durch Zwei-Faktor-Authentifizierung – sind diese Konten weiterhin
    gefährdet.
  • Die biometrische Prüfung über Gesichts- und Spracherkennung findet
    nur beim "McAfee Personal Locker" statt – übersetzt so etwas wie das "persönliche Schließfach". Hier stehen Ihnen 1 GB Speicherplatz zur
    Verfügung. Im Vergleich zu anderen Online-Speicher-Angeboten ist das
    nicht gerade üppig.
  • Ein Vorteil von McAfee LiveSafe ist die geräteübergreifende Verwaltung, die PC, Tablet und Smartphone umfasst.
  • Ein "exklusiver" Zugang zu McAfee-Sicherheitsberatern wird ebenfalls
    als Funktion genannt sowie kostenloser technischer Support per Telefon
    und Chat.

Zusammenfassung zu McAfee LiveSafe

Im Endeffekt ist McAfee LiveSafe also ein Paket von Sicherheitsfunktionen, die es anderswo auch einzeln gibt. Erfreulich ist die Support-Zusage, denn andere Anbieter am Sicherheitsmarkt bieten nur "Hilfe zur Selbsthilfe" über Support-Seiten an und/oder Hilfe gegen verhältnismäßig hohe Gebühren.

Die biometrische Zugangsprüfung ist ein innovativer Ansatz und zu begrüßen, jedoch ist das Schließfach mit 1 GB wirklich nur für die wichtigsten persönlichen Daten ausreichend groß. Was nützt es, wenn die Kopie von Personalausweis und Führerschein bei McAfee sicher sind, wenn sämtliche Fotos und Dokumente in ungeschützten, unverschlüsselten Online-Speichern liegen?

Dazu unterliegt McAfee als amerikanisches Unternehmen dem USA PATRIOT Act, der in den USA die Bürgerrechte erheblich einschränkt und Auswirkungen auf gesicherten Daten in der ganzen Welt hat. Amerikanische Behörden und Geheimdienste wie CIA und NSA werden durch den USA PATRIOT Act autorisiert, die Festplatten amerikanischer Unternehmen jederzeit zu durchsuchen, auch wenn sich diese auf Servern außerhalb der USA befinden.

Was soll der neue Sicherheitsdienst kosten?

Zur Einführung soll McAfee LiveSafe im ersten Jahr 19,99 US-Dollar kosten und damit kostet das Programm deutlich weniger als die rund 40 € anderer kostenpflichtiger Antiviren-Programme – zumal der Schutz für mehrere Geräte gilt. Im zweiten Jahr soll der Preis jedoch auf 79,99 US-Dollar ansteigen, was dann im oberen Preisbereich der Sicherheitslösungen liegt.

Die Empfehlung des Autors zu McAfee Live Safe

Warten Sie erst einmal ab, ob sich McAfee LiveSafe in Tests bewährt und wie sich McAfee zur Frage des USA PATRIOT Act äußert und die Kundendaten gegen staatliche Zugriffe amerikanischer Stellen zu schützen gedenkt.

Bedenken Sie zudem, dass nur der Zugang zum persönlichen Schließfach durch die biometrische Prüfung sicher ist, jedoch weiterhin Passwörter für alle anderen Zugänge verwendet werden müssen.

Daher lässt sich alternativ auch eine kostenlose Passwort-Verwaltung wie KeePass einsetzen, die ebenfalls auf mehreren Plattformen läuft. Persönliche Daten können auf anderen Online-Speichern mit BoxCryptor verschlüsselt gespeichert werden, was die Sicherheit vor unbefugten Zugriffen dort deutlich erhöht.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: