Homöopathie Praxistipps

Sehnenscheidenentzündung homöopathisch behandeln

Lesezeit: < 1 Minute Viele Menschen leiden hin und wieder unter einer schmerzhaften Entzündung der Sehnen am Handgelenk oder im Unterarm. Die Sehnen schmerzen bei jeder Bewegung oder auch schon in Ruhe. Häufig besteht die Therapie aus Ruhigstellen des betroffenen Arms oder der Hand und Schmerzmitteln. Lesen Sie hier, welche homöopathische Mittel eine Sehnenscheidenentzündung rasch zum Abklingen bringt.

< 1 min Lesezeit
Sehnenscheidenentzündung homöopathisch behandeln

Sehnenscheidenentzündung homöopathisch behandeln

Lesezeit: < 1 Minute

Sehnenscheidenentzündung mit homöopathischen Mitteln behandeln – Rhus toxicodendron

Das erste homöopathische Mittel, an das man bei einer Sehnenscheidenentzündung denkt, ist Rhus roxicodendron. Der Giftefeu als homöopathisches Mittel hilft schnell und zuverlässig, wenn als Auslöser für die Entzündung eine deutliche Überanstrengung des betroffenen Areals erkennbar ist und die Beschwerden sich durch Bewegung bessern.

Rhus tox. kann aber auch angezeigt sein, wenn die Sehnenscheidentzündung nach rascher Abkühlung nach heftigem Schwitzen aufgetreten ist. Rhus toxicodendron ist ein hervorragendes Mittel für Beschwerden, die nach einer intensiven Fitness-Einheit im Freien auftreten. Und wenn man im Fitness-Center war und danach in die Kälte raus musste, ohne dass man sich vorher langsam abkühlen konnte.

Sehnenscheidentzündung mit Ruta graveolens behandeln

Das homöopathische Mittel Ruta ist ebenfalls ein häufig eingesetztes Akutmittel für alle Beschwerden, die an Sehnen und Knochenhaut auftreten können. Genau wie Rhus toxicodendron ist Ruta angezeigt, wenn die Sehnenscheidenentzündung durch Überanstrengung oder Kaltwerden entstanden ist.

Während die Scherzen bei Rhus toxicodendron reißend sind, können durch Ruta Schmerzen an den Sehnen behandelt werden, die als brennend oder ziehend beschrieben werden. Betroffene berichten, dass sich die Beschwerden durch Wärme und Reiben des schmerzenden Bereichs bessern. Wenn der Arm herunter hängt und durch Kälte werden die Beschwerden verschlimmert.

Fazit:

Die homöopathischen Mittel Ruta graveolens und Rhus toxicodendron werden am häufigsten bei einer akuten Sehnenscheidenentzündung eingesetzt. Darüber hinaus können auch andere homöopathische Mittel wie Acidum muriaticum, Colchicum, Jodum, Bryonia alba und Kalium muriaticum angezeigt sein. Tritt eine Sehnenscheidenentzündung immer wieder auf, kann auch eine homöopathische Konstitutionsbehandlung angezeigt sein.

Weitere Informationen über die homöopathischen Mittel Rhus tox. und Ruta graveolens finden Sie unter:

Bildnachweis: sablinstanislav / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: