Homöopathie Praxistipps

Petroselinum für Katzen bei Erkrankungen der Harnorgane

Lesezeit: < 1 Minute Petroselinum hilft der Katze bei vielen Erkrankungen der Harnorgane. Egal ob unwiderstehlicher Harndrang besteht oder es zu Stechen und Brennen an der Öffnung der Harnröhre kommt, wenn der Harn zurückgehalten wird, weil die Katze bei Urinieren Schmerzen zeigt, sollte das Mittel ihr gut helfen können.

< 1 min Lesezeit

Petroselinum für Katzen bei Erkrankungen der Harnorgane

Lesezeit: < 1 Minute

Katzen zeigen häufig Erkrankungen der Harnorgane, die durch homöopathische Mittel meist günstig unterstützt werden können. Ein Hinweis auf eine Erkrankung der Harnblase erkennt man meist daran, dass die Katze mit dem Schwanz andauernd hin und her schlägt und sich ständig beleckt. Auch ständiges zum Katzenklo laufen und Schmerzäußerungen beim Urinieren können Anzeichen dafür sein, dass etwas mit den Harnorganen nicht stimmt.

Petroselinum setzt man ein bei unwiderstehlichem Harndrang der Katze, also eben diesem ständigen aufs Katzenklo rennen oder bei Schmerzen der Harnröhrenöffnung, die sich meist durch ständiges Belecken zeigen. Selbst wenn die Katze den Gang zum Katzenklo vermeidet und somit den Harndrang zurückhält, sollte das Mittel helfen.

Dosierung von Petroselinum

Petroselinum gibt man der Katze in der Potenz D3 dreimal am Tag für mindestens zwei Wochen. Dazu löst man 5 Globulis in ein wenig Wasser auf und verabreicht es der Katze, wenn möglich direkt in das Maul, da die homöopathischen Mittel über die Mundschleimhaut wirken. Sollte dies bei der Katze durch zu starkes Abwehrverhalten nicht möglich sein, kann diese Lösung auch auf ganz wenig Nassfutter gegeben werden, das die Katze dann selbstständig auffressen kann.

Lehnt die Katze auch dies ab, kann man versuchen, ihr die Wasserlösung auf die Pfote zu geben damit die Katze das Mittel selbst ablecken kann.

Petroselinum hat aber nicht nur die Wirkungsrichtung Harnorgane sondern wirkt auch als mildes Entwässerungsmittel das die Nieren und die Harnblase gleichzeitig spült und es wirkt günstig auf die Leber.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: