Homöopathie Praxistipps

Homöopathie gegen Depressionen bei der Katze

Lesezeit: < 1 Minute Katzen können durch Stress oder schwerwiegende Erfahrungen, aber auch durch ständige Ängste in eine Depression rutschen. Dies äußert sich u. a. durch den Verlust der Lebensfreude indem sie sich sehr niedergeschlagen gibt. Durch homöopathische Mittel kann der Katze meist geholfen werden wieder zu ihrem alten Verhalten zu finden.

< 1 min Lesezeit
Homöopathie gegen Depressionen bei der Katze

Homöopathie gegen Depressionen bei der Katze

Lesezeit: < 1 Minute

Depression bei der Katze

Katzen können Depressionen entwickeln, wenn sie ständigem Stress oder angstauslösenden Situationen ausgesetzt werden. Der Katzenbesitzer kann einiges unternehmen um seiner Katze aus der Depression heraus zu helfen. Zuerst muss man natürlich erkennen ob die Katze darunter leidet. Zuerst lässt die Katze ihre gewohnte Lebensfreude vermissen und zieht sich verstärkt zurück. Sie mag nicht mehr spielen und auch das Futter will nicht mehr richtig schmecken.

Diese Form der Niedergeschlagenheit kann die Katze auf Dauer krank machen. Anhaltender Stress, Angst oder auch ein Schockerlebnis machen der Katze das Leben zur Hölle. Bei Dauerstress werden im Körper vermehrt Hormone ausgeschüttet, die im Zusammenhang mit einer ständigen Adrenalinausschüttung den Körper im ständigen Dauerstress hält, die zu Muskelverspannungen oder starker Erschöpfung führen.

Anpassungsschwierigkeiten oder viel Unruhe im Haushalt können der Auslöser dafür sein. Leidet die Katze unter ständiger Angst kann diese auch in Aggressionen umschlagen wenn sie sich nicht mehr zu helfen weiß.

Bei Verlust der Bezugsperson oder eines Katzenkameraden kann z. B. ein Schockzustand für Depressionen verantwortlich sein. Wenn die Katze alt geworden ist können organische oder körperliche Beschwerden für Unwohlsein oder Ängste sorgen. Versuchen Sie die Katze aus diesen Situationen heraus zu holen indem Sie ihr einen geregelten Tagesablauf anbieten, ihr die Angst einflößenden Dinge oder Situationen in kleinen Schritten nahebringen und Stresssituationen von ihr so gut es geht fernhalten.

Homöopathie bei Depressionen der Katze

Homöopathische Mittel können der Katze helfen aus ihrer Depression zu finden. Mittel wie Arsenicum album, Agnus castus, Allium sativum, Kalium phosphoricum, Natrium sulfuricum, Ignatia, Pulsatilla oder Sulfur können hier zum Einsatz kommen. Das Arzneimittelbild sollte möglichst gut zur Katze passen damit es bei seelischen Problemen helfen kann. Das jeweilige Mittel sollte in der C30 1x tgl. 3-5 Globulis verabreicht werden.

Bildnachweis: koldunova / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: