Homöopathie Praxistipps

Nutzen Sie das homöopathische Schmerzmittel für Katzen – Zincum metallicum

Lesezeit: 2 Minuten Egal, ob die Katze unter Nervenschmerzen oder Krämpfen leidet, Zincum metallicum, eines der wichtigsten Nervenmittel der Homöopathie, kann auf das zentrale Nervensystem der Katze hilfreich einwirken. Bei solchen Symptomen sollte zumindest versucht werden, wenn nichts anderes hilft, ständige Schmerzmittel, die den Magen reizen können, und gegeben werden müssen, zu vermeiden.

2 min Lesezeit

Nutzen Sie das homöopathische Schmerzmittel für Katzen – Zincum metallicum

Lesezeit: 2 Minuten

Zincum metallicum
wird auch als das metallische Opium bezeichnet und ist bei Katzen angezeigt, die unter Nervenschmerzen, Muskelzuckungen, Krämpfen oder anderen nervösen Zuständen leiden. Hirnreizungen oder Infektionskrankheiten können damit ebenso gut beeinflusst werden, wie große Schwäche und Schwindel, die wichtige Allgemeinsymptome der Katze sind, wenn das Mittel angezeigt ist.

Wurden bei der Katze Hautausschläge durch Salben oder andere Medikamente unterdrückt, ist Zincum metallicum ein Mittel, das die Heilung vollziehen kann.
Häufig auftretende Verhaltenssymptome bei Katzen, die Zincum metallicum benötigen, sind:

  • die Katze ist leicht reizbar und zornig
  • die Katze zeigt starke Unruhe, ist ständig in Bewegung und wirkt zappelig
  • die Katze schreckt aus dem Schlaf hoch oder zittert im Schlaf
  • die Katze ist besonders empfindlich gegen Geräusche oder Berührungen

Am Bewegungsapparat der Katze erkennt man oft zuckende Muskeln. Die Katze macht einen unruhigen Eindruck und könnte dazu neigen sich ständig zu strecken, wofür eine Steifigkeit oder Muskelschwäche verantwortlich sein könnte.

Der Hals kann ständig verschleimt sein, wodurch die Katze öfter versucht diesen Schleim heraus zu würgen. Es kann Verstopfung mit hartem und knolligem Stuhl auftreten. Ebenso zeigt die Katze oft Krämpfe, welche durch starke Verwurmung mit Erbrechen auftreten können. Erbrechen nach dem Fressen durch zu schnelles und gieriges Fressen ist ebenfalls ein häufiges Symptom, das bei der Katze auftreten kann.

Im Maul der Katze zeigen sich Geschwüre der Mundschleimhaut oder es bilden sich Bläschen an den Lippen, wodurch sie eventuell weniger frisst oder das Futter nur schlecht hinunter bekommt.

So setzen Sie Zincum metallicum ein

Zincum metallicum bringt unterdrückte Ausschläge beim Hund wieder zum Vorschein und lässt sie heilen, somit hilft es bei Herpes und auch bei heftigem Hautjucken am gesamten Körper. Es geht dem Hund durch das Auftreten des Ausschlages meist sofort wieder besser, egal welche Symptome sich bis dahin gezeigt haben.

Zincum metallicum sollte auch unbedingt bei Epilepsie der Katze versucht werden, da es auf das Nervensystem einen sehr günstigen Einfluss ausübt. Verschlimmerungen treten bei der Katze durch Berührungen auf. Besserungen der Symptome zeigen sich bei der Katze oft beim erneuten Ausbruch von Hautausschlägen.

Zincum metallicum gibt man in der D6, 3 x täglich 3 – 5 Globuli oder in der D30, 1 x täglich 3 – 5 Globuli. Dazu löst man die Globuli in 1 – 2 ml Wasser auf und verabreicht dieses der Katze direkt ins Maul. Sollte dies nicht möglich sein, kann das aufgelöste Mittel auch auf die Pfote getropft werden, damit die Katze es selbst ableckt oder über eine kleine Miniportion Nassfutter geträufelt werden, damit es auf der Mundschleimhaut seine Wirkung entfalten kann.

Es sollte bis zum Abklingen der Symptome gegeben werden, und danach nach Bedarf.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: