Computer Praxistipps

NovaBackup Professional mit HiDrive von Strato – ein Online-Speicher für Ihre Zwecke?

Lesezeit: 5 Minuten HiDrive ist für Online-Speicher eine gute Wahl und lässt sich zusammen mit NovaBACKUP Professional als leistungsfähige Online-Backup-Lösung einsetzen. Die Server befinden sich ebenso wie der Firmensitz von Strato in Deutschland. Daher gelten für den Datenschutz die Bestimmungen nach deutschem Recht. Wenig transparent sind allerdings die Preise und Mindestlaufzeiten, hier gilt es aufzupassen.

5 min Lesezeit

NovaBackup Professional mit HiDrive von Strato – ein Online-Speicher für Ihre Zwecke?

Lesezeit: 5 Minuten

Vorstellung von NovaStor und NovaBACKUP sowie Strato und HiDrive

Die Strato AG wurde 1997 als Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG gegründet und betreibt zwei nach ISO 27001 vom TÜV zertifizierte Rechenzentren in Berlin und Karlsruhe.

In diesen Rechenzentren werden nach Angaben des Unternehmens auf über 50.000 Servern rund 4 Millionen Domains für Websites und Online-Shops gehostet. Der benötigte Strom soll aus Wasserkraft und somit CO2-neutral gewonnen werden.

Bei zwei Vergleichen von Online-Speicherdiensten der Zeitschrift ComputerBild wurde HiDrive in den Jahren 2010 und 2012 der Testsieger.

HiDrive wird seit 2010 angeboten und seit 2011 gibt es mit HiDrive Free auch ein Angebot von 5 GB kostenlosem Online-Speicher. Dieser Speicher kann jedoch nicht für ein Online-Backup mit NovaBACKUP genutzt werden, da dazu keine FTP-Unterstützung angeboten wird.

Die hier für den Einsatz mit HiDrive vorgeschlagene Software NovaBACKUP Professional stammt von der schweizer Firma NovaStor AG, die selbst keinen Cloud-Speicher anbietet. Neben dem Cloud-Speicher der drei vorinstallierten Online-Backup-Partner aus den USA, UK und Deutschland kann jeder Online-Speicher verwendet werden, der eines der Datenübertragungsprotokolle FTP, SFTP oder FTPS unterstützt.

Strato bietet die FTP-Unterstützung ab HiDrive 100 mit 100 MB Online-Speicherplatz an. Eine direkte Kooperation zwischen NovaStor und Strato besteht jedoch nicht, der vorinstallierte deutsche Partner ist die Firma SITaaS.

Welche Plattformen unterstützt HiDrive?

HiDrive lässt sich mit Windows, MacOS X und Linux nutzen, zusätzlich gibt es kostenlose Apps für Smartphones mit Android, iOS und Windows Phone 7.

NovaBACKUP Professional erlaubt das Sichern der Daten von PCs und Notebooks mit Windows 8, 7, Vista SP2, XP SP3 jeweils in den 32- und 64-Bit-Editionen.

Diese Sicherung kann und sollte bei einem Online-Backup verschlüsselt erfolgen. Die gesicherten Daten lassen sich daher nicht per Smartphone oder Tablet mit Android oder iOS einsehen.

Neben den Sicherungsarchiven können bei HiDrive jedoch auch unverschlüsselte Daten gespeichert werden, die dann auch mobil gelesen werden können.

Wie wird das Online-Backup bei NovaBACKUP eingerichtet?

Zum Backup wird HiDrive zunächst als Gerät angelegt. Das erfolgt über das Register „Gerät“ und die Schaltfläche „Hinzufügen“. Dort werden folgende Einstellungen im Register „Geräteeinstellungen“ vorgenommen:

  1. Je nach gewünschter Verbindung wird „Normal“ für FTP (nicht verschlüsselt!), „FTP über SSL/TLS (FTPS)“ für FTPS (sichere FTP-Verschlüsselung) oder „SSH/SFTP“ für SFTP mit „Passwort Authentifizierung“ gewählt.
  2. Die Server-Adresse für FTP und FTPS lautet ftp.hidrive.strato.com, für SFTP heißt der Strato-Server sftp.hidrive.strato.com.
  3. Zur Authentifizierung wird der Strato-Benutzername und das Kennwort für das Online-Speicher-Konto eingegeben.

Sollten Fragen offen bleiben, kann in der Anleitung von Strato zum Einrichten des FTP-Zugangs machgesehen werden.  Sollten Probleme eintreten, helfen wahlweise die NovaStor- oder Strato-Experten weiter. NovaStor hat HiDrive zusammen mit NovaBACKUP getestet und empfiehlt diesen Online-Backup-Anbieter auch ausdrücklich.

Nach dem Einrichten des HiDrive-Online-Speichers als Gerät wird der Datensicherungsauftrag erstellt. In „Erweiterte Einstellungen“ wird dazu im Register „Verschlüsselung“ ausgewählt, ob AES 128, AES 192, AES 256 oder Blowfish verwendet werden soll.

Die gewählte Verschlüsselung erfolgt mit einem persönlichen Geheimschlüssel von 8 bis 20 Zeichen Länge.

Achtung: Sicheren Schlüssel verwenden

NovaStor weist darauf hin, dass der Schlüssel aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen, Zeichensetzung und Symbolen bestehen sollte. Der Geheimschlüssel sollte sicher aufgeschrieben und in den persönlichen Unterlagen verwahrt werden. Sollte er vergessen werden, lassen sich die Daten vom HiDrive-Speicher nicht wiederherstellen.

Wie sicher sind die Daten bei HiDrive?

Sofern eine verschlüsselte Datenübertragung und die AES-256-Verschlüsselung für die Sicherung eingestellt werden, sind die Daten bei HiDrive sehr sicher. Selbst wenn das Konto gehackt werden sollte, wäre nur ein Zugriff auf die verschlüsselten Daten möglich.

Ein Zugriff von US-Behörden ist nicht zu erwarten, da sich der Firmensitz von Strato und die beiden Rechenzentren in Deutschland befinden. Es gelten daher die deutschen Gesetze und nicht etwa die Einschränkungen der Persönlichkeitsrechte durch den Patriot Act wie in den USA.

Gibt es Beschränkungen hinsichtlich Dateigrößen oder Datenmenge?

HiDrive wird für eine Speichermenge von bis zu 5000 GB angeboten, wobei die Angebote ab 1000 GB für Firmen gedacht sind. Es wurden keine Hinweise auf eine Beschränkung der Dateigröße durch HiDrive oder NovaBACKUP gefunden.

Welche Daten dürfen gesichert werden?

Es gibt keine Beschränkungen hinsichtlich der Daten, Strato kann diese im verschlüsselten Zustand auch nicht einsehen.

Wie lange werden die Daten gesichert?

Die Zeitdauer der Versionierung lässt sich bei NovaBACKUP einstellen. Im Rahmen des gebuchten Speicherplatzes kann frei entschieden werden, wie viel Speicher man dafür zur Verfügung stellen möchte.

Welche Funktionen hat die angebotene Software?

NovaBACKUP Professional ist sehr leistungsfähig, eine Übersicht seiner Funktionen ist im entsprechenden Artikel des Online-Backup-Tests zu finden.

Wie sehen die Kosten bei HiDrive aus?

Die Kosten bei HiDrive erscheinen auf den ersten Blick sensationell günstig, geworben wird mit 20 GB für 1,49 € pro Monat, 30 Tagen kostenlosem Test oder gar 500 GB Online-Speicher für 0 €. Doch hier sind die kleinen Ziffern an den Zahlenangaben zu beachten, die zum Kleingedruckten führen.

Erst dort erfährt der interessierte Kunde, dass zusätzliche Kosten entstehen und die Gesamtkosten somit um ein Vielfaches über den Angebotszahlen liegen:

  • Es ist eine einmalige Einrichtungspauschale von 9,90 € zu bezahlen.
  • Die Verträge laufen über mindestens 6 Monate und bis zu 24 Monate, die Angebotspreise gelten jedoch nur für die ersten Monate dieser Zeit, anschließend wird es beträchtlich teurer.
  • Wird eine kürzere Mindestlaufzeit gewählt, erhöht sich der monatliche Beitrag erheblich, so etwa von 1,49 € auf 2,49 € bei 20 GB oder von 14,90 € auf 24,90 € bei 500 GB.
  • Vergünstigt angebotene Netzwerklaufwerke (NAS von Synology) gibt es nur bei 24 Monaten Vertragslaufzeit und beim Abschluss eines Vertrags über zum Beispiel 1.000 GB, der nach Ablauf der vergünstigten Angebotsmonate 39,90 € kostet.

Im Vergleich ist HiDrive günstig, die Lockangebote mit 0 € oder 50 Prozent Rabatte für die ersten Monate täuschen jedoch sicher viele Interessenten über die tatsächlich über 2 Jahre anfallenden Kosten.

Auch das Testangebot kann schnell teuer werden, da dabei direkt die Kontodaten anzugeben sind und es sich automatisch in einen kostenpflichtigen Vertrag umwandelt, wenn vor Ablauf der 30 Tage nicht gekündigt wird.

Für wen ist die Kombination aus NovaBACKUP Professional mit HiDrive zu empfehlen?

NovaBACKUP mit HiDrive eignet sich für PC-Anwender, die ein leistungsstarkes Backup-Programm suchen, fortgeschrittene PC-Kenntnisse besitzen und eine Hybrid-Sicherung kombiniert mit günstigem Online-Speicher einrichten möchten. Hier bieten NovaBACKUP und HiDrive die besten Voraussetzungen. Der Zugriff auf den Online-Speicher ist über Android, iOS, Windows, MacOS X und Linux möglich. Die Backup-Archive lassen sich allerdings nur über Windows-Rechner mit NovaBACKUP lesen.

Wer sollte sich nach einer anderen Lösung umschauen?

Zugriff auf die verschlüsselten Backup-Daten über ein Mobilgerät mit iOS- oder Android-Betriebssystem boten im Online-Backup-Test nur Acronis und Mozy. Dabei haben Privatanwender bei Acronis allerdings eine Beschränkung auf maximal 250 GB Speicher und der Mobilzugriff bei Mozy ist seit längerer Zeit immer noch im Beta-Stadium.

Die längeren Mindestlaufzeiten bei Strato und die wenig transparente Preisgestaltung können ebenfalls ein Grund dafür sein, um sich woanders umzusehen.

Die benötigte Speichermenge gibt zudem den Ausschlag, welcher Anbieter jeweils am günstigen ist. Ein Nachteil bei der hier vorgestellten Lösung ist zudem, dass diese nicht aus einer Hand kommt.

Treten beim Backup Probleme auf, ist ein kompetenter Ansprechpartner besser als zwei unterschiedliche Support-Angebote für Software und Online-Speicher.

Die weiteren Artikel des Online-Backup-Tests

Dieser Artikel gehört zu einer Reihe von Tests über Online-Backup-Angebote. Die Übersicht mit den Testergebnissen finden Sie im Artikel „Test Online-Backup für Privatanwender – was zur Auswahl wichtig ist“.

Detaillierte Beschreibungen der weiteren getesteten Online-Backup-Angebote und Backup-Programme finden Sie in diesen Artikeln:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: