Essen & Trinken Praxistipps

Lebenswichtige Fette

Lesezeit: < 1 Minute Fette haben im Allgemeinen einen schlechten Ruf: Sie machen dick und verursachen Herzerkrankungen, so die Vorurteile. Nur die wenigsten wissen, dass Fette für uns lebenswichtig sind. Erfahren Sie in diesem Artikel, was es mit dem Sündenbock Fette auf sich hat.

< 1 min Lesezeit

Lebenswichtige Fette

Lesezeit: < 1 Minute

Einige Fettsäuren müssen wir über die Nahrung aufnehmen, da unser Körper diese nicht eigenständig produzieren kann. Im Grunde genommen sind alle Fette in Nahrungsmitteln Kombinationen aus gesättigten und ungesättigten Fettsäuren.

Ungesättigte Fette
Einfach ungesättigte Fettsäuren sind zum Beispiel in Oliven-, Raps-, Erdnuss- und Avocado-Öl sowie in Nüssen enthalten. Mehrfach ungesättigte Fette findet man in Mais-, Distel- und Sesam-Öl und Fisch. Vereinfacht gesagt, sind ungesättigte Fette die guten Fettsäuren.

Gesättigte Fette
In Fleisch, Geflügel und Vollmilchprodukten, also tierischen Produkten, aber auch in Kokosnuss- und Palmkernöl, findet man gesättigte Fettsäuren.
Wenn Fette weiterverarbeitet (hydrogeniert) werden, entstehen Transfette, die wie gesättigte Fettsäuren zu behandeln sind, aber noch ungesünder sein können.

Sind Fette schädlich?
Wenn Sie einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren zu sich nehmen, werden Ihre Blut-Cholesterinwerte erhöht, was das Herzinfarkt-Risiko ansteigen lässt. Ungesättigte Fette beeinflussen die Cholesterinwerte hingegen positiv, wenn sie anstelle von gesättigten Fetten eingesetzt werden.
Vor Herzerkrankungen schützen vielfach ungesättigte Fette, auch Omega-3-Fettsäuren genannt, die Sie über Fisch aufnehmen können.

Egal welche Fette Sie zu sich nehmen, alle haben neun Kalorien pro Gramm. Aus diesem Grund führt zu viel Fett zu Übergewicht und kann Herzerkrankungen verursachen. Kohlenhydrate und Eiweiß haben im Gegensatz dazu nur vier Kalorien pro Gramm.

Fette: Unser Expertenrat
Maximal 35 % der Tageskalorien sollte aus Fetten stammen. Achten Sie dabei aber besonders auf die Art der Fette. Verzichten Sie lieber öfter auf Fleisch und essen Sie 2x in der Woche Fisch. Ersetzen Sie Butter beim Kochen und Braten lieber durch einfach ungesättigte Öle. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: