Gesundheit Praxistipps

Kompaktkurs Mentaltraining (13): Energetisierung des Angestrebten durch Gefühl

Absichten, Bilder und Worte werden durch Gefühle energetisiert und zur Verwirklichung geführt. Im mentalen Training muss die Kontrolle der Emotionen erreicht werden, um Begeisterung zielgerichtet einsetzen zu können.

Kompaktkurs Mentaltraining (13): Energetisierung des Angestrebten durch Gefühl

Denkst Du schon oder fühlst du noch!
Unser Fühlen beeinflusst unsere Taten und damit unsere Lebens-Realitäten. Die meisten Menschen leben auf der emotionalen Ebene und lassen ihr Tun und Handeln von Ihren Gefühlen leiten. Ihre Gefühle (Angst, Wut, Hass, Eifersucht usw.) bestimmen ihr Verhalten statt ihr Denken. Sie haben ungenügende Kontrolle über ihre gefühlsmäßigen Reaktionen (Empfindungen, Stimmungen, Launen, Gelüste, Erregungen usw.). Sie werden von diesen bestimmt.

Gefühle mit mentalem Training beherrschen
Doch je mehr die Gefühle überwiegen, desto weniger ist Verstand aktiv. Das kennt jeder aus einem eskalierenden Alltagsstreit oder mancher kennt auch umgekehrt das emotional-entspannte Klima als eine Bedingung für kreative Leistungen. Allerdings sind wir diesen Gefühlen nicht schicksalhaft ausgeliefert. Die eigene Gefühlswelt ist ebenfalls ein Bereich, der im mentalen Training zu beherrschen gelernt werden muss.
So sagt man es den Indianern nach, dass sie durch ein mentales Lebenstraining keinen Schmerz spüren sollen!

Gefühle wie Freude fühlen und nicht nur Gedanken denken!
Das Ziel unseres aktiven Lebens sollten die Gedanken vorgeben, nicht die – meist negativen – Gefühle. Im Mentaltraining wird das intensiv trainiert. Die positiven Gefühle der Freude auf das Angestrebte sollen dabei den Antrieb zur handelnden Aktivität bzw. zur (Selbst-) Verwirklichung des gewünschten Zustandes geben. Damit erreichen wir auch biologisch eine harmonische Zusammenarbeit zwischen linker und rechter Hirnhälfte bzw. zwischen Verstand und Gefühl.

So, wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er
Das eigentliche Ziel des mentalen Trainings in diesem Schritt ist es, die schöpferische Gestaltungs- und Anziehungskraft der Liebe zu nutzen. "Gott gab seiner Schöpfung nur einen einzigen Pfeiler: LIEBE" (Carmen Sylva)

Es geht darum, mit dem Herzen und in seiner Weisheit zu denken und mit dem Verstand zu fühlen. Es geht um ein ernsthaftes Verlangen und freudevollen Fühlens des visualisierten und affirmierten Wunsches. Verlangen ist Liebe und Liebe ist Anziehungskraft.

Mit liebevoller Begeisterung, Be-Geisterung voller Liebe
Positives Begehren erzeugt den Schwingungsaspekt des Gedankens. Und es ist diese Schwingung, welche die notwendigen Elemente anziehen wird, um das zu materialisieren, worauf wir unsere Gedanken konzentrieren. Das richtige Umgehen mit den Gefühlen im Mentaltraining ist das Hinführen zu Höherem und zum Verwirklichen im physischen Leben. "Gedanken sind Kräfte – und Gefühle ihr Antrieb!"

Die heutige Einheit des mentalen Trainings
Stellen Sie sich den beabsichtigten und angestrebten Zustand so plastisch wie möglich in einem inneren Bild oder Film vor. Fassen Sie dieses Ziel in positive, bekräftigende Worte. Spüren und fühlen Sie aus ganzem Herzen und voller (Vor-)Freude, wie es für Sie sein soll, wenn Ihr Ziel Wirklichkeit ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: