Homöopathie Praxistipps

Homöopathische Mittel bei Heiserkeit und Stimmverlust

Lesezeit: 2 Minuten Heiserkeit und Stimmverlust können dann zum Problem werden, wenn Sie einen wichtigen Termin haben, an dem Sie gehört werden wollen. Die Ursachen können unterschiedlich sein und genauso vielfältig ist auch die homöopathische Behandlung. Welche Mittel bei Heiserkeit und Stimmverlust oder bei einer echten Kehlkopfentzündung helfen können, erfahren Sie hier.

2 min Lesezeit
Homöopathische Mittel bei Heiserkeit und Stimmverlust

Homöopathische Mittel bei Heiserkeit und Stimmverlust

Lesezeit: 2 Minuten

Oft fängt es ganz langsam an, zuerst wird die Stimme rauh, dann vielleicht piepsend, irgendwann leise, bis es sich zu einem Flüstern minimiert. Häufig handelt es sich um eine chronische Veranlagung, die natürlich auch konstitutionell von der Homöopathin Ihres Vertrauens behandelt werden sollte. Dennoch gibt es einige Mittel, die im Akutfall schnell Abhilfe schaffen können – wenn Sie genau auf die Symptomatik passen.

Aconitum: Stimmverlust nach kaltem Wind oder Zugluft

Wenn die Ursache der Heiserkeit ganz klar ein kalter Wind war – häufig an einem klaren Tag – oder wenn Zugluft als Auslöser ausgemacht werden kann, versuchen Sie es einmal mit Aconitum. Dazu kann sich am Abend ein plötzlich ansteigendes Fieber gesellen, denn es handelt sich wirklich um eine Kehlkopfentzündung.

Argentum nitricum: Bühnen-Menschen, Sänger und Sprecher

Dieses homöopathische Mittel wird häufig für Menschen verordnet, die auf der Bühne stehen, singen, sprechen oder Schauspieler sind. Hier ist die Ursache natürlich eine Überanspruchung der Stimmbänder. Der Hals fühlt sich rauh und brennend an. Lampenfieber ist ein häufiges Problem, das die Stimmlosigkeit hervorruft oder noch verschlimmert.

Causticum: Idealisten im Kampf gegen die Ungerechtigkeit

Auch hier kann ein völliger Stimmverlust durch eine Überanspruchung der Stimme die Ursache sein. Dieses Mittel passt aber besser zu Menschen mit großen Idealen. Vor allem gegen die Ungerechtigkeit dieser Welt machen sie sich stark – und das oft auch beruflich. Der Kehlkopf fühlt sich roh, wund und brennend an, ähnlich wie bei Argentum nitricum.

Drosera: Tiefe oder tonlose Stimme

Wird die Stimme nicht hoch, dann kann das ein Hinweis auf Drosera als homöopathisches Mittel sein. Die Beschwerden werden oft durch Wärme schlimmer und gehen mit einem krampfhaften Husten einher. Drosera ist auch ein großes Keuchhustenmittel. Kommt ein zusammengeschnürtes im Kehlkopf dazu und das Gefühl von einem Fremdkörper (Feder), dann ist dies ein deutlicher Hinweis auf Drosera als Heilmittel für die Kehlkopfentzündung. Der Schmerz wird eher wie ein feines Stechen beschrieben.

Hepar sulfuris: Heiserkeit mit Kältegefühl

Typisch für Hepar sulfuris ist das Frösteln. Den Patienten ist zu kalt, sie vertragen keine Zugluft und Kälte kann auch der Auslöser der Probleme sein. Pseudokrupp (ein bellender Husten mit Atemnot) kann zur Kehlkopfentzündung, bzw. zum Stimmverlust hinzukommen. Die Patienten werden in der Krankheit oft reizbar, wütend oder unzufrieden.

Fazit: Zahlreiche weitere Mittel können bei Heiserkeit, Stimmverlust oder einer Kehlkopfenzündung helfen. So ist Phosphorus dafür bekannt, dass das Sprechen schmerzt. Bei Bryonia wird der Schmerz  ebenfalls beim Sprechen schlimmer und Rumex hat viel Schleim beim Stimmverlust. Im Zweifelsfall genügt meist ein Anruf bei Ihrem/Ihrer HomöopathIn um professionelle Hilfe zu bekommen.

Bildnachweis: gstockstudio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: