Homöopathie Praxistipps

Homöopathie und Jahreszeiten: Verschlimmerung der Beschwerden in den Jahreszeiten

Lesezeit: 2 Minuten Viele Menschen reagieren gerade im Winter oder im Frühjahr mit einer Verschlimmerung ihrer Symptome. Doch es gibt auch Menschen deren Symptome im Sommer oder im Herbst verstärkt auftreten. Je nachdem, in welcher Jahreszeit sich die Symptome verschlimmern, sind unterschiedliche homöopathische Mittel angezeigt.

2 min Lesezeit

Homöopathie und Jahreszeiten: Verschlimmerung der Beschwerden in den Jahreszeiten

Lesezeit: 2 Minuten

Homöopathische Mittel: Verschlimmerung der Beschwerden im Frühjahr
Der Winter ist nicht die einzige Jahreszeit, in der die Beschwerden von einigen Menschen verschlimmert sein können. Besonders im Frühjahr leiden viele Menschen unter einer Intensivierung ihrer Symptome – man denke nur an die Menschen, die unter Heuschnupfen-Symptomen leiden.

Aber auch rheumatische Beschwerden oder Asthma können im Frühjahr verstärkt auftreten. Das bekannteste homöopathische Mittel für eine Verschlimmerung aller Beschwerden im Frühjahr ist Lachesis muta. doch auch bei Aconit, Rhus-toxicodendron und Natrium muriaticum können sich die Symptome im Frühjahr verschlimmern.

Homöopathische Mittel: Verschlimmerung der Beschwerden im Sommer
Bei einigen Menschen treten besonders in der warmen Jahreszeit verstärkt Beschwerden auf. Eine Verschlimmerung der Symptome im Sommer findet man in den Mittelbildern von Belladonna, Bryonia, Natrium muriaticum und Pulsatilla.

Grundsätzlich sind es homöopathische Mittel, die in ihrem Mittelbild eine Unverträglichkeit von Sonne und Hitze haben, aber auch die Trockenheit macht vielen Menschen in den heißen Monaten zu schaffen. Paradoxerweise haben die Menschen, die beispielsweise konstitutionell Pulsatilla oder Natrium muriaticum brauchen, sehr wenig Durst. Dies kann ebenso dazu führen, dass sie die Hitze weniger vertragen als andere Menschen.

Homöopathische Mittel: Verschlimmerung der Beschwerden im Herbst
Im Herbst herrschen wieder Feuchtigkeit und feuchte Kälte vor. Doch auch der Wechsel der Temperatur und der Unterschied zwischen Tagestemperatur und Nachttemperatur kann einigen Menschen zu schaffen machen.

So gilt Mercurius als eines der empfindlichsten homöopathischen Mittel in Bezug auf den Wechsel von Temperatur. Eine Verschlimmerung der Symptome im Herbst ist aber auch bei den homöopathischen Mitteln Rhus-toxicodendron, Veratrum album und Calcium carbonicum zu finden.

Fazit
Einige homöopathischen Mittel weisen in ihrem Mittelbild eine Verschlimmerung der Beschwerden in einer bestimmten Jahreszeit auf. Während die typischen Erkältungsmittel und die homöopathischen Mittel, die bei Depressionen häufig angezeigt sind, eine Verschlimmerung der Beschwerden im Winter aufweisen, sind es einige der bekannten Heuschnupfenmittel die eine Verschlechterung der Symptome im Frühjahr aufweisen und einige der typischen Rheumamittel, die eine Verschlechterung der Symptome im Herbst aufweisen. Im Sommer sind in erster Linie die Menschen von einer Verschlimmerung ihrer Symptome betroffen, die Sonne und Hitze generell schlecht vertragen und darüber hinaus auch wenig Durst haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: