Fotografie Praxistipps

Hoch oder Quer? Wählen Sie das richtige Format!

Lesezeit: 2 Minuten Viele Fotografen fotografieren automatisch im Querformat. So lassen sich Kameras gut packen und es entspricht in etwa der natürlichen Sehweise. Bei vielen Motiven ist eine Drehung sinnvoll: Fertigen Sie auch Aufnahmen im Hochformat an!

2 min Lesezeit
Hoch oder Quer? Wählen Sie das richtige Format!

Hoch oder Quer? Wählen Sie das richtige Format!

Lesezeit: 2 Minuten

Im Leben begegnen wir vielen Querformaten: Film, Fernsehen, Computerbildschirme und nicht zuletzt die natürliche Sichtweise des Menschen. Sorgen Sie für Abwechslung in Ihren Kompositionen, indem Sie auch Hochformate verwenden.

Unterschiede zwischen Hoch- und Querformat

Eine 90°-Drehung der Kamera verändert natürlich nicht das Motiv selbst. Sie erhalten aber einen ganz anderen Ausschnitt und eine neue Komposition für Ihr Foto. Die Bildwirkung wird dadurch stark beeinflusst.

Jedes Format hat seine eigene Dynamik. Das Querformat liegt, es ist breit und statisch. Querformate geben also einen Eindruck von Weite und Ruhe und sind wenig dynamisch. Ein Hochformat ist deutlich instabiler und dynamischer als das Querformat. Es wirkt dramatisch, spannend und bewegt. Ein Hochformat betont Höhe statt Weite.

Ein Sonderfall ist das Quadrat. Die gleich langen Seiten machen es ausgeglichen und ruhig. Quadrate haben keine dominierende Richtung und wirken harmonisch statt spannend. Sie sind deswegen schwer zu gestalten. Je nach gewünschter Bildwirkung sollten Sie das besser geeignete Format wählen.

Format unterstützt Linien

Das Querformat ist besonders für Landschaften beliebt, denn es betont waagerechte Linien, also auch den Horizont. Hochformate werden oft für Menschen und Gebäude genutzt, denn sie betonen die Höhe. Achten Sie auf dominierende Linien in Ihrem Bild. Verlaufen diese waagerecht oder vertikal? Wollen Sie die Richtung der Linie betonen oder abmildern?

Auch die Position des Motivs innerhalb des Formats kann die Bildwirkung entscheidend beeinflussen. Setzen Sie zum Beispiel in einem Querformat das Motiv ganz an die Seite, hat es Platz. Das Bild gibt einen Eindruck von Weite und Ruhe.

Betrachten Sie Ihr Motiv in beiden Formaten und entscheiden Sie sich dann für ein Format. Bei Serien sollten Sie auf jeden Fall zwischen Formaten wechseln. Nehmen Sie Motive in unterschiedlichen Formaten und Kompositionen auf, so haben Sie später eine Auswahl.

Abwechslung zwischen Hoch- und Querformat tut auch einer Bildstrecke gut, die Sie präsentieren. Auch wenn gerade am Bildschirm das Querformat geeigneter erscheint, wechseln Sie die Formate ab. Ein Hochformat ist schon deswegen auffälliger, weil es seltener ist.

Bildnachweis: utoi / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):