Arbeit & Beruf Businesstipps

Formate für Bewerbungsfotos: Das sollten Sie beachten

Lesezeit: 2 Minuten Seit einigen Jahren haben sich bei Bewerbungsfotos bestimmte Formate durchgesetzt, die vom früheren rechteckigen Standard abweichen. Welche dies sind und welche Vor- bzw. Nachteile die neuen Formate für Bewerbungsfotos bieten, lesen Sie im nachfolgenden Artikel.

2 min Lesezeit
Formate für Bewerbungsfotos: Das sollten Sie beachten

Formate für Bewerbungsfotos: Das sollten Sie beachten

Lesezeit: 2 Minuten

Seit Inkrafttreten des AGG im Jahr 2006 ist es zwar nicht mehr obligatorisch, ein Bewerbungsfoto beizufügen, aber dennoch gibt es immer wieder den einen oder anderen Arbeitgeber, der ein Foto wünscht, um sich einen ersten optischen Eindruck über die Kandidaten zu verschaffen. Auch wenn das Foto normalerweise nicht das entscheidende Einstellungskriterium sein sollte, so ist es dennoch sinnvoll, für den Bedarfsfall ein aktuelles Foto zur Hand zu haben, das man seinen Unterlagen beifügen kann.

Zeitgemäße Formate bei Bewerbungsfotos

Während früher die rechteckige Form im Hochformat der allgemeingültige Standard war, in der Regel im Format 9 x 12 cm, so wird heute eher die quadratische Form oder sogar ein Foto im Querformat bevorzugt.

Früher waren Bewerbungsfotos grundsätzlich in Farbe gehalten, viele Bewerbungsfotografen bieten heutzutage jedoch auch Fotos in Schwarzweiß an. Ob Ihnen Schwarzweiß-Fotos gefallen, hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Obligatorisch ist dies nämlich nicht, auch Farbfotos sind nach wie vor gerne gesehen.

Fotos im Querformat und mögliche Probleme

Ob Sie ein Foto im Querformat wählen, hängt u. a. auch von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Empfehlenswert ist dieses Format jedoch nur bei schlanken Personen, da das Querformat den Kandidaten optisch breiter erscheinen lässt. Wenn Sie also eher rundlich bis wohlbeleibt sind, empfiehlt sich ein quadratisches oder rechteckiges Format, da Sie bei einem Bewerbungsbild im Querformat sonst noch breiter wirken könnten, als Sie schon sind. Dies wäre ggf. ein optischer Nachteil für Sie.

Auch wenn Sie für sich persönlich ein Querformat wählen, ist es wichtig, dass Sie im Bild ziemlich mittig platziert sind, denn es würde doch ein wenig merkwürdig wirken, wenn Sie ganz am rechten Bildrand abgebildet sind, während links übermäßig viel Hintergrund zu sehen ist.

Um die ideale Ausleuchtung und Platzierung auf dem Foto zu erreichen, empfiehlt es sich aus diesem Grunde, in ein Fotostudio zu gehen anstatt auf Bilder aus dem Automaten oder vom Smartphone zuzugreifen. Es geht darum, Ihre Vorzüge und Ihre Persönlichkeit zu unterstreichen anstatt ggf. Schönheitsfehler, die jeder Mensch an der einen oder anderen Stelle hat, auch noch übermäßig zu betonen aufgrund fehlender professioneller Hilfestellung.

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: