Lebensberatung Praxistipps

Glücklich sein – Anleitung für ein stressfreieres Leben

Lesezeit: 2 Minuten Suchen Sie nicht länger nach Wegen, die Ihre Lebensqualität verbessern, sondern fangen Sie bei sich selbst an. Ein zufriedeneres Leben ist oftmals eine Sache der Betrachtungsweise und der inneren Einstellung. Beides können Sie aktiv ändern und somit dem Stress ein jähes Ende setzen.

2 min Lesezeit

Glücklich sein – Anleitung für ein stressfreieres Leben

Lesezeit: 2 Minuten

Dankbarkeit ist mehr als nur "Danke" sagen. Sie kommt von innen heraus und drückt sich darin aus, dass man für Dinge dankbar ist, die wir im Allgemeinen als selbstverständlich ansehen.

Zum Beispiel, dass Sie gesund sind, die Schönheit der Natur bewundern können oder die Möglichkeit und Zeit haben, diese Artikel zu lesen. Es ist oftmals so, dass wir das Gute in unserem Leben erst dann erkennen, wenn wir ernsthaft krank werden oder ein traumatisches Erlebnis hatten. Warten Sie nicht erst auf einen solchen Moment.

Entschließen Sie sich noch heute, dankbar zu sein. Finden Sie pro Tag mindestens eine Sache, die Ihr Leben bereichert. Wenn Sie merken, dass in Ihnen ein undankbarer Gedanke aufkommt, dann stellen Sie diesen in Frage und ersetzen Sie ihn durch einen dankbaren. Anstatt "Meine Schwester hat meinen Geburtstag vergessen." Können Sie sich zum Beispiel sagen "Meine Schwester war immer für mich da, wenn es mir nicht gut ging".

Der letzte Gedanke vor dem Schlafen gehen sollte ein dankbarer sein. Das gleiche gilt für den ersten Gedanken nach dem Aufwachen.

Kultivieren Sie Optimismus

Entwickeln Sie ein Denkschema, dass Sie alle Dinge nur von der positiven Seite betrachten lässt. Dabei müssen Sie nicht übertreiben, denn positiv hin oder her, manchmal passieren nun einmal schlechte Dinge und es wäre unrealistisch, dies zu verleugnen. Der Sinn dabei ist jedoch, dass man sein Leben nicht von Negativität bestimmen lassen sollte.

Wenn Sie von Natur aus kein positiver Mensch sind, dann kann es einige Zeit dauern, Ihr pessimistisches Gedankenmuster zu verändern. Fangen Sie zunächst damit an, Ihre negativen Gedanken zu erkennen. Dann nehmen Sie sich selbst zurück und fragen Sie sich folgendes:

  • Ist die Situation wirklich so schlecht wie ich denke?
  • Gibt es noch einen anderen Blickwinkel auf diese Situation?
  • Was lerne ich aus dieser negativen Erfahrung, die ich gerade gemacht habe, für meine Zukunft?

Finden Sie Ihr Ziel

Menschen, die Ihre Ziele erreichen oder Anforderungen erfüllen, sei es den Garten anzulegen, für ihre Kinder da zu sein oder die eigene Spiritualität zu entdecken, sind glücklicher als jene, die keine Ziele haben.

Ein Ziel vor Augen zu haben gibt einen eine gewisse Zielstrebigkeit, verbessert das Selbstwertgefühl und bringt Menschen zusammen. Es spielt dabei keine Rolle, um welches Ziel es sich handelt, solange es Ihnen etwas bedeutet, darauf hin zu arbeiten.

Gleichen Sie Ihre Tagesaktivitäten mit den langfristigen Lebenszielen ab. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass gesunde Beziehungen einer der größten Faktoren für ein zufriedenes Leben sind. Von daher sollten Sie diese kultivieren.

Gibt es in Ihrem Leben etwas, das sie wirklich gerne tun oder mögen? Wenn nicht, dann stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Was finde ich wirklich aufregend und energetisch?
  • Auf was bin ich wirklich stolz?
  • Wie möchte ich, dass andere mich in Erinnerung behalten?

Leben Sie den Moment

Verschieben Sie freudige Momente nicht auf später, zum Beispiel auf den, wenn Sie weniger zu tun oder weniger Stress haben. Diesen Tag wird es unter Umständen nie geben.

Erkennen und leben Sie die Momente, und seien sie auch noch so klein, die Ihnen tagtäglich Freude bereiten. Fokussieren Sie sich auf den Moment anstatt in der Vergangenheit zu leben oder sich um die Zukunft Sorgen zu machen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: