Gesundheit Praxistipps

Stoffwechseltypentest: Mit welcher Ernährungsweise werden Sie fit und schlank?

Lesezeit: 3 Minuten Wir Menschen reagieren ganz unterschiedlich auf Nahrungsmittel. Was dem einen gut bekommt, verträgt der andere nicht und macht den dritten sogar krank. Unser Stoffwechseltypentest hilft Ihnen dabei zu erkennen, welche Nahrungsmittel für Sie geeignet sind.

3 min Lesezeit
Stoffwechseltypentest: Mit welcher Ernährungsweise werden Sie fit und schlank?

Stoffwechseltypentest: Mit welcher Ernährungsweise werden Sie fit und schlank?

Lesezeit: 3 Minuten

Mit welcher Ernährungsweise werden Sie schlank und fit?

Das können Sie erfahren, wenn Sie diesen Stoffwechseltypentest machen. Dieser Test verrät ihnen, zu welchem Stoffwechseltyp Sie gehören  und welche Nahrungsmittel Sie gut verstoffwechseln. Seinen Stoffwechseltyp zu kennen hilft, Verdauungsbeschwerden zu beheben, erleichtert sehr das Abnehmen und Gewichthalten und erspart einem anstrengende oder ineffektive Diäten und den Jojo-Effekt.

Die drei Stoffwechseltypen

Es gibt 3 Stoffwechseltypen: den Protein-, den Kohlenhydrat- und den Mischtyp. Der Proteintyp verträgt Protein (Eiweiß) gut und reagiert auf Fett tolerant, hat aber Probleme, Kohlenhydrate zu verdauen, vor allem stärkemehlhaltige.

Beim Kohlenhydrattyp verhält es sich umgekehrt: Ihm bekommen Kohlenhydrate gut, aber nicht fettreiche Speisen.

Der Mischtyp dagegen hat es in der Regel am besten getroffen: Er verträgt sowohl Protein und Fett als auch Kohlenhydrate gut. Da er aber meistens entweder mehr zum Protein- oder zum Kohlenhydrattyp tendiert, verdaut er entweder Protein und Fett besser als Kohlenhydrate oder umgekehrt.

Der Stoffwechseltypentest

Notieren Sie sich zu jeder Frage die Nummer, die auf Sie zutrifft.

1. Ich nehme zu, wenn ich…

  1. viel Nudeln, Brot und Kuchen esse.
  2. fettreich esse.
  3. viel esse und mich wenig bewege.

2. Süßigkeiten allein…

  1. machen mich nur kurz satt. Ich muss dann weiter Süßes essen und fühle mich dabei unwohl.
  2. würden mir ausreichen. Sie machen mich satt.
  3. reichen mir nicht aus. Ich brauche noch etwas Herzhaftes.

3. Fettes Essen…

  1. bekommt mir sehr gut. Ich brauche es mitunter und könnte nicht darauf verzichten.
  2. vertrage ich nicht, und mag ich auch nicht.
  3. vertrage ich meistens.

4. Fleisch esse ich…

  1. gern, weil ich dadurch Kraft und Energie bekomme.
  2. nicht gern, weil ich dadurch abbaue.
  3. ab und zu.

5. Eine Portion…

  1. darf für mich zwar groß, aber nicht riesig sein. Am liebsten esse ich mehrere hintereinander.
  2. darf für mich nicht groß sein, sonst verliere ich den Appetit.
  3. sollte für mich mittelgroß sein.

6. Nach dem Essen fühle ich mich…

  1. wieder fit und leistungsfähig.
  2. müde und kraftlos.
  3. unverändert im Vergleich zu vorher.

7. Morgens…

  1. brauche ich lange, um in Gang zu kommen.
  2. bin ich sogleich fit und leistungsfähig.
  3. bin ich einigermaßen fit.

8. Wenn ich morgens viel Zeit habe, esse ich…

  1. Eier, Käse, Lachs, Schinken oder Wurst.
  2. Obst, Müsli oder Brötchen.
  3. mal dies, mal jenes gleich gern.

9. Kleine Zwischenmahlzeiten brauche ich…

  1. öfters.
  2. selten.
  3. hin und wieder.

10. Mittags…

  1. esse ich gern reichlich und gemütlich.
  2. reicht mir eine Kleinigkeit.
  3. esse ich mal reichlich, mal genügt mir eine Kleinigkeit.

11. Salat als Mittagessen würde mir…

  1. nicht ausreichen.
  2. genügen und mich bis zum Abendessen satt machen.
  3. ausreichen, mich aber nicht bis zum Abend satt machen.

12. Nachmittags…

  1. muss ich etwas essen, um nicht abzubauen.
  2. bin ich meistens noch vom Mittagessen satt.
  3. esse ich mitunter etwas.

13. Abends brauche ich…

  1. eine große, warme Mahlzeit.
  2. nicht unbedingt zu essen.
  3. mal eine kleine, mal eine große Portion.

14. Nachts kann ich…                

  1. vor Hunger nicht gut schlafen, außer ich habe vorher genug gegessen.
  2. gut schlafen.
  3. Lust bekommen, etwas zu essen.

15. Wenn ich vor dem Schlafengehen…

  1. noch ordentlich gegessen habe, kann ich gut schlafen.
  2. noch etwas gegessen habe, schlafe ich schlecht.
  3. wenig gegessen habe, kann ich gut schlafen.

16. Hungergefühle…

  1. kann ich schlecht stillen. Ich fühle mich oft, als ob ich ein Loch im Bauch hätte.
  2. kenne ich kaum und werde sie auch schnell wieder los.
  3. bekomme ich, wenn ich länger nichts gegessen habe, kann sie aber gut stillen.

17. Um mich wohl zu fühlen…

  1. muss ich oft oder lange essen.
  2. brauche ich nicht so oft zu essen. Ich kann auch einmal eine Mahlzeit auslassen.
  3. sollte ich dreimal am Tag essen und keine Mahlzeit auslassen.

18. Eine Diät zu machen…

  1. fällt mir schwer, weil mich dann schnell der Heißhunger überfällt.
  2. finde ich nicht anstrengend. Ich kann gut auf Essen verzichten.
  3. funktioniert bei mir gut. Ich habe aber Probleme danach, mein Gewicht zu halten

Testauswertung:

Welche der Satzergänzungen 1, 2 oder 3 trifft bei Ihnen am häufigsten zu? Die Ziffern stehen jeweils für einen Stoffwechseltyp:

  1. Proteintyp
  2. Kohlenhydrattyp
  3. Mischtyp

Sie sind ein Proteintyp,

  • wenn bei Ihnen am meisten 1 zutrifft,

ein Kohlenhydrattyp,

  • wenn 2 überwiegt, und

ein Mischtyp,

  • wenn 3 dominiert,
  • wenn Sie 1 und 2 fast gleich häufig (und öfter als 3) ergänzt haben -mit einem zahlenmäßigen Unterschied von weniger als 2
  • wenn 1,2 und 3 fast gleich häufig zutreffen.

Hier finden Sie Ernährungstipps für den Proteintyp, den Kohlenhydrattyp und den Mischtyp.

Bildnachweis: Astarot / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: