Gesundheit Praxistipps

Gestalten Sie Ihren Alltag mit Meditation

Lesezeit: 2 Minuten Um zu meditieren, brauchen Sie sich nicht von Ihrem alltäglichen Leben abzuwenden und Sie brauchen auch nicht für mehrere Wochen nach Indien in einen Ashram fahren. Meditation ist alltagstauglich und hilft Ihnen sogar, gelassener und selbstbewusster Ihren Alltag zu gestalten.

2 min Lesezeit
Gestalten Sie Ihren Alltag mit Meditation

Gestalten Sie Ihren Alltag mit Meditation

Lesezeit: 2 Minuten

Meditation ist eine wunderbare Methode

…um die Struktur, die Funktion und die Natur Ihres Geistes und Ihres Seins zu erforschen. Meditation gibt Ihnen zusätzlich die unvergleichbare Möglichkeit, Ihre Glaubenssätze und Ihre Wahrnehmung über sich selbst und über die Welt zu verändern.

In der Meditation können Sie sich von hindernden Überzeugungen befreien und Ihre Talente pflegen. Sie können ganz praktisch Vertrauen in sich selbst, Gelassenheit und Stabilität aufbauen. Sie können sich freier fühlen und selbstbestimmter handeln.

Die Gedanken zum Stillstand bringen

In Ihrem Kopf läuft ein permanenter Gedankenstrom. Forschen wollen festgestellt haben, dass Sie tagsüber über 60000 Gedanken denken – natürlich unbewusst und automatisch. Frauen denken dabei wohl etwas mehr als Männer. Ob das so stimmt, sei dahingestellt, aber was Sie nachempfinden können: Ihr Inneres kommentiert alles, was Sie sehen, fühlen und tun. Jeder Gedanke führt zu einem Gefühl und unsere Gefühle und Gedanken steuern unser Verhalten. Ein Ziel von Meditation ist es, den eigenen Gedankenstrom unter bewusste Kontrolle zu bringen. Das können Sie mit folgender Übung trainieren. 

Eine Übung zur Meditation:

Setzen Sie sich für 5 Minuten an einen ruhigen Platz, schließen Sie die Augen und denken Sie an Nichts. Seien Sie innerlich ganz klar, nehmen Sie sich dort, wo Sie sitzen wahr, atmen Sie und lassen Sie alle Gedanken los. Das hört sich nach einer einfachen Übung an. In der Meditation sollen Sie nicht abdriften, sondern fokussiert den Moment wahrnehmen – in einem gedankenfreien Zustand.

  1. Führen Sie diese Übung 3 x täglich aus: Morgens direkt nach dem Aufstehen, in der Mittagspause und abends vor dem Schlafengehen. Diese Übung wird Ihnen helfen, Ihre Gedanken zu erkennen. Das Ziel ist, diese loszulassen. Sie brauchen nichts mit den Gedanken machen. Einfach loslassen. 
  2. Führen Sie diese Übung 1 Woche lang jeden Tag aus. Nach einer Woche werden Sie eine verbesserte Wahrnehmung für Ihr Inneres entwickelt haben.
  3. Nun überlegen Sie sich einen Glaubenssatz, den Sie gern integrieren möchten. Setzten Sie sich an Ihren ruhigen Platz, versenken Sie sich in Ihren gedankenfreien konzentrierten Zustand. Wenn Sie sich innerlich frei fühlen, sagen Sie Ihren Wunschglaubenssatz und fühlen Sie, wie es sich anfühlt. Sollten negative Gedanken und Gefühle kommen, werden Sie innerlich wieder ganz ruhig und kommen in einen gedankenfreien Zustand.

Diese Übungen können Sie jederzeit ausführen. Wenn Sie geübt sind, können Sie auch meditieren, wenn Sie an einer Kasse warten, im Stau stehen oder gerade anderweitig Leerlauf haben.

Bildnachweis: DragonImages / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):