Gesundheit Praxistipps

Mit Meditation den Körper und Geist beruhigen

Lesezeit: 2 Minuten Fühlen Sie sich ausgepowert, gestresst, nervös und nicht mehr in Ihrer Mitte? Konzentration und Meditation sind mit die effektivsten Wege, um Körper und Geist zu beruhigen und zu sich zu finden. Sie können jederzeit damit beginnen und bereits nach kurzer Zeit Verbesserungen spüren.

2 min Lesezeit
Mit Meditation den Körper und Geist beruhigen

Mit Meditation den Körper und Geist beruhigen

Lesezeit: 2 Minuten

Von einem Moment zum anderen

Sie haben sicher schon einmal erlebt, dass Sie von einem Moment zum anderen aus Ihrer inneren Ruhe herausgerissen wurden: z.B. ärgerte Sie ein Kollege auf der Arbeit, ein rasender Autofahrer schnitt Ihnen die Vorfahrt oder Sie stritten mit Ihrem Partner. Mit Konzentrationsübungen und Meditation lernen Sie es, auch von einem Moment zum anderen wieder in einen Zustand der inneren Ruhe zurückzufinden. Das können Sie trainieren.

Stimulation im Alltag mit Meditation ausgleichen

Es gibt viele Situationen, Nahrung oder Getränke und Menschen, die uns täglich in hohem Maße stimulieren. Meditation ist ein Weg, um Balance in ein reges (oder überregtes) Leben zu bringen.

Meditation für 5 Minuten am Tag

Sie müssen nicht jahrelang intensiv meditieren, um Resultate zu spüren. Täglich 5-10 Minuten reichen bereits aus. Regelmäßig für kurze Zeit zu meditieren ist sinnvoller, als einmal im Monat für 2 Stunden. Es macht auch nichts, wenn Sie mal einige Tage auslassen – Sie können jederzeit wieder neu beginnen.

Warum Meditation gut für Sie ist

Wenn Sie Konzentrationsübungen machen oder meditieren, passiert Folgendes:

  • Sie lernen es, von der Außenwelt abzuschalten und kommen in Kontakt mit sich.
  • Ihr Puls verlangsamt sich um 10 – 20 %.
  • Auch der Blutdruck sinkt (regelmäßiges Meditieren kann auch bei der Heilung von erhöhtem Blutdruck helfen).
  • Die Atmung entspannt sich und geht tiefer in den Bauch, Ihr Körper wird besser mit Sauerstoff versorgt.
  • Ihre Selbstheilungskräfte können sich frei entfalten.
  • Glückhormone werden aktiv (Glücksgefühle durch Meditation).
  • Die Gehirnwellen verlagern sich von einem aktiven Beta-Zustand in den kreativen Alpha-Zustand (das ist gut, um neue Ideen zu finden).
  • Sorgen werden losgelassen, das Nevensystem kann sich entspannen. Eventuell führt das auch zu einem verbesserten Schlaf in der Nacht.
  • Die Konzentration verbessert sich.
  • In der Meditation entspannen sich Körper, Geist und Seele und Sie fühlen sich anschließend erfrischt und ausgeruht.

Lernen Sie in den folgenden Artikeln mehr darüber, wie Sie Meditation in Ihren Alltag integrieren können:

  1. Hinweise für die Meditation
  2. Meditation in der Praxis
  3. So gestalten Sie Ihren Alltag mit Meditation

Bildnachweis: ipopba / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: