Haus & Garten Praxistipps

Gemüse- und Blumensamen selber sammeln

Lesezeit: 2 Minuten Haben Sie mit Ihrer Pflanzenpracht auf dem Balkon oder im Garten gute Erfahrungen gemacht, dann sichern Sie sich jetzt die Samen für das nächste Jahr. Gemüse- und Blumensamen zu sammeln macht Spaß, kostet wenig Zeit und Sie sparen Geld. Ich zeige Ihnen, welche Samen sich leicht vermehren lassen und wie Sie sie trocknen.

2 min Lesezeit
Gemüse- und Blumensamen selber sammeln

Gemüse- und Blumensamen selber sammeln

Lesezeit: 2 Minuten

Im Herbst ist es oft zu kalt, um draußen zu liegen oder zu sitzen, also suchen wir uns eine entspannende und zugleich erfolgversprechende Gartenarbeit: Gemüse- und Blumensamen sammeln. Ringelblumen, Mohn, Kosmeen, Sonnenblumen, Kapuzinerkresse, Studentenblume (Tagetes), Löwenmäulchen, aber auch Kürbis, Tomaten und Zucchini lassen sich zuverlässig durch Aussaat vermehren.

Das Beste daran: Wenn Sie nächstes Jahr keine Zeit zum Vorziehen haben, liegt kein teures Saatgut zu Hause herum, das eh nach einem Jahr schon seine Keimfähigkeit verringert.

Saatgut ernten Sie am besten an einem trockenen Tag

Wählen Sie nur gesunde und kräftige Pflanzen. Aus manchen Samenständen rieseln die Körner schon beim Berühren heraus. Wie bei der Akelei. Allerdings sät sich Akelei zuverlässig selber aus, also sammle ich sie nur, wenn ich Saatgut verschenken will. Bei den Studentenblumen liegen die Samen als Büschel silbrig weißer Fäden mit schwarzem Ende zusammen. Samen von Löwenmäulchen sind winzig, sie werden aus den „Mäulchen“ heraus geklopft.

Tomaten lasse ich einige Woche liegen, damit sie völlig ausreifen. Dann löse ich die kleinen Samen aus der Frucht und lasse sie auf Krepppapier einige Tage trocknen.

Blumensamen einige Tage trocknen lassen

Das gewonnene Saatgut lassen Sie einige Tage auf Küchenkrepp trocknen. Dann füllen Sie es in Tütchen oder Gläser. Kapuzinerkresse bildet dicke kapselartige Samen, diese bewahre ich lieber in Gläsern auf. Beschriften Sie alle mit Namen, Farbe und Jahr. Bis zur Aussaat lagern alle Samen kühl und trocken. Sie können Saatgut problemlos ein Jahr aufheben, danach verliert es an Keimfähigkeit. Nicht alle Samen werden also aufgehen.

Farbüberraschungen inbegriffen

Hybriden sind Pflanzen, die aus der Kreuzung verschiedener Arten hervorgegangen sind. Sie lassen sich nicht sortenecht vermehren. Das heißt, lassen Sie sich überraschen hinsichtlich Farbe und Form! Bei allen Pflanzen müssen Sie damit rechnen, dass die Nachkommen in anderen Farben blühen. Bekannte Hybriden sind oft unsere Stiefmütterchen oder Hornveilchen (Viola cornuta).

Freude bereiten: Aus Saatgut ein Geschenk zaubern

Verpacken Sie selbst gesammeltes Saatgut in dekorativen Tütchen oder kleinen Schachteln. So haben Sie das perfekte kleine Geschenk für andere Gartenfreunde!

Bildnachweis: alexkharkov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: