Hornveilchen – Pflanzentipp für den Herbst

Hornveilchen – Pflanzentipp für den Herbst

Viola cornuta – zu deutsch Hornveilchen, gehören zu meinen Lieblingspflanzen im Herbst. Sie bestechen durch ihren natürlichen Charme. Ihre Blüten sind wesentlich kleiner als die der ähnlichen, aber großblumigen Stiefmütterchen. Wie Sie Hornveilchen am besten im Freien verwenden und wozu die zarten Blüten noch dienen, erfahren Sie hier.

Hornveilchen bilden Rhizome aus, das sind verdickte, fleischige Wurzeln. Sie überwintern, um uns bereits im zeitigen Frühjahr wieder zu erfreuen. Die Pflanzen bleiben klein und kompakt und eignen sich hervorragend auch als Unterpflanzung für Hochstämmchen oder Rosen. Einzige Voraussetzung: sie benötigen etwas Sonne. Sie stammen ursprünglich aus den Pyrenäen und haben ihren natürlichen Charakter erhalten. Pflanzen Sie Hornveilchen am besten in Gruppen in Tröge, Blumenkästen oder Rabatte.

Bester Pflanztermin für Hornveilchen ist im Herbst
Hornveilchen sind frosthart und blühen im kommenden Jahr erneut und über einige Monate. Oft versamen sie sich auch selbst und besiedeln Ritzen im Steingarten mit ihren zarten Blüten. Sie werden auch gerne am Rand von Staudenbeeten gepflanzt. Sie benötigen humose Gartenerde und bei langer Trockenheit etwas Wasser – aber nur während der Vegetationsperoide. Im Winter bei Frost und Schnee stellen sie das Wachstum ein und harren auf bessere Tage.

Mehrfarbige Sorten haben eine besondere Zeichnung
Es gibt zahlreiche Sorten mit unterschiedlichen Blütenfarben von Gelb über Blau und Blauviolett bis Purpurviolett, sowie rote, weiße und fast schwarze Tönungen. Besonders hübsch sind die mehrfarbigen: gelb und purpur oder weiß-violett zum Beispiel.

Hornveilchen sind günstig
Meist werden Sämlingspflanzen angeboten. Diese sind schneller und einfacher heranzuziehen, und deswegen auch recht günstig. Zwar blühen sie weniger ausdauernd und sind eher kurzlebig. Über den Hochsommer werden sie bei mir meist von den anderen Stauden verdrängt.

Die stecklingsvermehrten Hornveilchen benötigen einen größeren Aufwand zur Anzucht. Sie danken ihn mit einem längeren Leben, kompaktem Wuchs und langer Blütezeit. Heute bekommt man allerdings kaum noch stecklingsvermehrte Hornveilchen im Handel.

Extra-Tipp: Die Blüten der Hornveilchen sind essbar
Probieren Sie doch einmal einen Herbstsalat mit einer Garnitur aus bunten Blüten aus. Oder darf es ein saftiges Steak an einem kleinen Sträußchen aus Petersilie und Hornveilchen sein? Die Blüten schmecken mild-würzig und geben jedem Gericht eine saisonale Note. Auch Desserts blühen mit den gelben, violetten oder purpurnen Farben der Hornveilchen regelrecht auf. Oder haben Sie schon mal Blüten in Eiswürfeln konserviert? Probieren Sie es aus, Sie werden sehen: Hornveilchen sind vielfältig und reizvoll.

Veröffentlicht am 7. Oktober 2011