Computer Praxistipps

Ganz großes Kino – Tipps zum Beamerkauf

Lesezeit: 2 Minuten Einen tollen Film oder ein Live-Sportereignis auf einem großen Bild per Beamer und Leinwand darzustellen, steht in dem Ruf, ein optischer Genuss zu sein. Bei der Anschaffung eines Beamers sind allerdings ein paar Dinge zu beachten, wie Sie der folgenden Schnellcheckliste entnehmen können.

2 min Lesezeit

Autor:

Ganz großes Kino – Tipps zum Beamerkauf

Lesezeit: 2 Minuten

Vorteile der Bildprojektion per Beamer
Ein Beamer hat für den Multimedia-Einsatz sowohl im Wohnzimmer-Heimkino als auch als zusätzliches Wiedergabegerät im Office erhebliche Vorteile. Das Bild kann enorme Diagonalen erreichen, nur auf einer Leinwand kommt das echte Kinogefühl auf, das Cineasten so schätzen.

Bei der Anschaffung eines Beamers für den Anschluss an einen PC werden aber völlig andere Kriterien wichtig, als es bei den gewohnten CRT- oder LCD/TFT-Displays der Fall ist. Die folgende Schnellcheckliste erläutert spezifische Kriterien, die beim Beamerkauf wichtig sind.

Wichtige Checkpunkte beim Beamerkauf

  • Ersatzteile
    Beim Anschaffungspreis eines Beamers sollten Sie in jedem Fall die Folgekosten im Auge haben. Denn für die Lichterzeugung setzen Beamer in den meisten Fällen auf eine spezielle Glühlampe, insbesondere bei den lichtstarken Modellen. Während Beamer mit LED-Technik deutlich verschleißärmer sind (allerdings nicht völlig verschleißfrei!), haben die Glühlampen eine beschränkte Betriebsdauer, die je nach Modell stark abweicht. Nach etwa 2.000 bis 3.000 Betriebsstunden muss die Lampe gewechselt werden. Die Preise der Lampen sind je nach Hersteller und Modell durchaus im hohen dreistelligen Eurobereich.
  • Weitere Verschleißteile
    Beamer benötigen ein erhebliches Maß an Kühlung. Das betrifft vor allem lichtstarke Projektoren. Da die Luftkühlung auch eine Menge Staub in das Geräteinnere transportiert, wird ein Luftfilter eingesetzt. Ist der verstopft, lässt die Kühlleistung nach, das Gerät wird lauter und überhitzt schließlich, was zum automatischen Abschalten führt. Manche Hersteller empfehlen, den Filter alle 100 Betriebsstunden gemäß Anleitung zu reinigen und beim Lampentausch ebenfalls auszutauschen.
  • Schnittstellen
    Hochwertige Beamer glänzen durch ein komplettes Ensemble an analogen und digitalen Schnittstellen, damit Sie wirklich jede Signalquelle anschließen können. Für den Betrieb am PC achten Sie vor allem darauf, dass DVI, HDMI und DisplayPort unterstützt werden.
  • WLAN
    Oft hängen Beamer unter der Decke oder sind im hinteren Teil des Raumes platziert, also weit weg von der Bildsignalquelle. Für die Übertragung des Bildsignals sind daher Beamer mit WLAN-Support (Schnittstelle für kabelloses, lokales Netzwerk) bei derartigen Installationen ideal.
  • Betriebsgeräusch
    Die Geräusche im Betrieb sind bei Beamern ein leidiges Thema. Tatsache ist, dass ein Beamer mit hoher Lichtstärke und hohem Kühlbedarf durchaus lauter rauschen kann, als ein durchschnittlicher PC. Bei leisen Filmpassagen ist das nicht eben vorteilhaft. Doch ein Heimkino-Beamer benötigt gar keine Lichtleistung von 1.000 Ansilumen und mehr, das ist sogar für die Darstellung von dunklen Inhalten von Nachteil. Ein weniger heller und dafür leiser Beamer ist in der Praxis für das Heimkino die beste Wahl.

Tipp: Beamer sind ein beratungsintensives Produkt, ein Fehlkauf kann zu einer teuren Fehlinvestition werden. Eine zusätzliche Beratung im Fachhandel ist dagegen der beste Schutz.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: