Gesundheit Praxistipps

Fettleibigkeit als Krankheit: Fakten für Ihre Ernährung

Die Fettleibigkeit wird bei uns zu einem Problem. Hintergrund sind neue Lebensgewohnheiten, die sich speziell aus der Ernährung ergeben. Die Hauptproblematik, weshalb sich die Fettleibigkeit gerade in den letzten Jahren so stark vermehrt hat, liegt laut Ernährungsexperten eindeutig in der Ernährung, die die meisten Bundesbürger genießen.

Fettleibigkeit als Krankheit: Fakten für Ihre Ernährung

Fettleibigkeit als Krankheit: Fakten für Ihre Ernährung

Dabei ist die Überernährung, das heißt, die höhere Kalorienaufnahme, als sie vom Körper benötigt wird, ebenso ein Grund dafür, dass das Gesamtgewicht der Menschen steigt, wie auch die Form der Ernährung.

Viele industriell gefertigte Nahrungsmittel machen dick

Die Nahrungsmittelindustrie spielt eine wesentliche Rolle, wenn es um das Gewicht der Menschen geht. Dabei sind heute bereits Kinder durch eine falsche Ernährung von Übergewicht betroffen. Die Werbung der Nahrungsmittelindustrie spielt in diesem Zusammenhang sehr viel mit. Schon Kleinkinder sollen an bestimmte Produkte gebunden werden und so wird Eltern suggeriert, dass sie mit den sogenannten Kinderlebensmitteln eine gesunde Versorgung für ihre Kinder gewährleisten.

Fakt ist allerdings, dass viele der sogenannten speziellen Kindernahrungsmittel ernährungsphysiologisch aufgrund ihres hohen Zuckeranteils als Süßigkeiten zu bewerten sind. Zahlreiche Eltern glauben aber den Versprechen der Werbung und erziehen ihre Kinder bereits zu einem ungesunden, übersüßten und denaturierten Lebensstil.

Fertigprodukte erobern die Supermarktregale

Anstelle von frischem Obst und Gemüse gelangen bei vielen Verbrauchern vermehrt Fertigprodukte aus den Lebensmittelregalen der Supermärkte auf den Tisch. Das Deutsche Tiefkühlinstitut hat für 2013 eine Absatzstatistik ausgewertet und darin festgestellt, dass in der Vergangenheit nie mehr fertige Tiefkühllebensmittel verzehrt wurden als in den letzten Jahren. Am Beispiel der Tiefkühlpizza hat das Institut diese These erhärtet.

Im Jahr 2003 wurden laut Deutschem Tiefkühlinstitut rund 177.000 Tonnen dieses Tiefkühlproduktes verkauft. Im Jahr 2012 lag die Verkaufsgröße bereits bei 289.000 Tonnen. Geht man davon aus, dass eine Pizza aus dem Eisfach rund 800 Kalorien aufweist und dass diese nicht das einzige Fertignahrungsmittel ist, was am Tag verzehrt wird, erklärt sich schnell ein Ernährungstrend, der zu Fettleibigkeit führt. Neben der hohen Kaloriendichte und dem Fehlen von frischen Zutaten wie Gemüse sind es zudem auch noch der hohe Fett- und Salzgehalt, die zu Fettleibigkeit führen.

Light-Produkte sind ein weiterer Weg zur Fettleibigkeit

Ernährungswissenschaftler sprechen den Light-Produkten, die im Handel als vermeintlich kalorienarme Ernährung vertrieben werden, ihre Wirkung gegen eine Fettleibigkeit generell ab. Hintergrund ist, dass Menschen, die zu Light-Produkten greifen, in der Regel das gute Gefühl haben, sich kalorienarm zu ernähren. Das führt häufig dazu, dass von diesem Lebensmittel einfach mehr verzehrt wird. Zudem sind Fette beispielsweise ein Geschmacksträger. Werden diese Fette der Ernährung mit Light-Produkten entzogen, wird beispielsweise in Joghurts Zucker in erhöhter Menge zugegeben, um so den gewünschten Geschmack zu erzielen.

Eine gesunde Ernährung, ohne dass es zur Fettleibigkeit kommt, kann letztlich nur durch eine Versorgung mit viel Obst und Gemüse und möglichst wenig industriell hergestellten Lebensmitteln in zudem gesundem Maß erzielt werden.

Bildnachweis: sunabesyou / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: