Gesundheit Praxistipps

Die 5-Elemente-Ernährung als Basis für ein gesundes Leben

Lesezeit: 2 Minuten Ärgern Sie sich darüber, häufig zu erkranken? Vielleicht ist Ihr Immunsystem geschwächt! Statt jetzt aber Unmengen an Tabletten zu schlucken, sollten Sie andere Lösungswege in Betracht ziehen. Die 5-Elemente-Ernährung zum Beispiel ist darauf ausgerichtet, Ihren Körper und Ihre Psyche als Ganzes zu stärken, statt die einzelnen Symptome zu behandeln und der Krankheit so lediglich hinterherzurennen.

2 min Lesezeit
Die 5-Elemente-Ernährung als Basis für ein gesundes Leben

Die 5-Elemente-Ernährung als Basis für ein gesundes Leben

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Sie die 5-Elemente-Ernährung als Basis für ein gesundes Leben nehmen, profitieren Sie langfristig von ihren Vorteilen und schützen sich so vor neuen Erkrankungen.

Die 5-Elemente-Ernährung: Was hat es damit auf sich?

Die 5-Elemente-Ernährung stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und ist die Übertragung dessen Lehre auf die Nahrung in den westlichen Ländern. Die chinesische Ernährungslehre ist bereits weit über 3.000 Jahre alt und basiert auf der Lehre der 5 Elemente Holz, Feuer, Erde, Wasser und Metall. Wie auch in der TCM basiert die 5-Elemente-Ernährung auf der Idee des Yin und Yang. Stehen Yin und Yang im Gleichklang im Körper, ist der Mensch gesund. Ist ihr Verhältnis gestört, erkrankt er.

Lesen Sie auch: Frühstück: Diese 3 Gründe sprechen dagegen!

5 Geschmäcker stehen für die 5 Elemente

Um dieses Verhältnis zu stabilisieren, wird die 5-Elemente-Ernährung empfohlen. Nach dieser werden die fünf Geschmäcker süß, sauer, salzig, bitter und scharf den Elementen zugeordnet.

  1. Erde steht für den Geschmack süß. Diesem Element werden beispielsweise die Lebensmittel Kartoffel, Karotte, Rindfleisch, Eier, Mais und Butter zugeordnet.
  2. Holz steht für den sauren Geschmack und die Lebensmittel Essig, Orangen, Weizen, Hähnchenfleisch und Tomaten.
  3. Feuer steht für den bitteren Geschmack. Dazu zählen nach der chinesischen Lehre die Nahrungsmittel Rote Bete, Rucola, Schafskäse und Roggen.
  4. Metall steht für den scharfen Geschmack. Dazugehörige Lebensmittel sind Senf, Gänsebraten und Zwiebeln.
  5. Wasser steht zu guter Letzt für den salzigen Geschmack und die Nahrungsmittel Wasser, Salz, Oliven, Fisch und Hülsenfrüchte.

In jedem Gericht sollten nach der 5-Elemente-Ernährung alle fünf Geschmacksrichtungen und auch alle fünf Farben grün, rot, gelb, weiß und blau/schwarz enthalten sein, um das Gleichgewicht im Körper sicherzustellen. Auch die Reihenfolge, nach welche die Lebensmittel beim Kochen hinzugefügt werden, spielt eine wichtige Rolle in der 5-Elemente-Ernährung. Hierbei greift die Grundregel „Kochen im Kreis“.

Kochen im Kreis: Eine Grundregel aus der TCM

Um im Kreis zu kochen, folgt man folgenden Regeln: Auf Wasser folgt Holz, auf Holz folgt Feuer, auf Feuer Erde, auf Erde folgt Metall und auf Metall folgt wieder Wasser. Dieser Kreislauf richtet sich nach einem energetischen Muster im taoistischen Kontext. Der Taoismus begreift das Leben stets als einen Kreislauf und betrachtet dieses immer ganzheitlich. So versteht dieser auch Tag und Nacht nicht als voneinander getrennte Zeiten, sondern sieht sie als Lauf, der niemals abgeschlossen ist.

Ziel der 5-Elemente-Ernährung

Die 5-Elemente-Ernährung setzt sich als Ziel, das Yin und Yang im Körper wieder in Einklang zu bringen. Jeder Mensch bringt von Geburt an einen verschieden großen Anteil von Yin und Yang mit sich. So ist der Yin-Anteil bei Menschen, die schnell frieren besonders hoch. Zudem sind diese Menschen gelassener als Yang-Menschen und besitzen kräftige Knochen und Zähne. Menschen, die eine Yang-Neigung haben, schwitzen schnell, haben aber auch viel Energie, eine starke Ausstrahlung und Willenskraft.

Der unterschiedlich hohe Anteil an Yin und Yang macht und zu dem individuellen Menschen, der wir sind und das ist auch gut so. Dennoch kann ein zu hohen Anteil einer der beiden Kräfte uns schaden und unzufrieden machen, weshalb die 5-Elemente-Ernährung unerlässlich ist, um ein gesundes Gleichgewicht im Körper und der Psyche sicherzustellen.

Mehr zum Thema Ernährung lesen Sie hier: Paleo: Wie Sie mit der Steinzeiternährung gesund abnehmen

Bildnachweis: Subbotina Anna / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: