Familie Praxistipps

Bin ich schwanger? So erkennen Sie eine Schwangerschaft

Lesezeit: 2 Minuten Wenn die Regel ausbleibt, möchte man möglichst schnell erfahren, ob man schwanger ist. Aber nicht immer ist eine ausbleibende Blutung ein Indiz für eine Schwangerschaft. Umgekehrt kann es auch während einer Schwangerschaft zu Blutungen kommen. Wie kann man sonst feststellen, ob man schwanger ist?

2 min Lesezeit
Bin ich schwanger? So erkennen Sie eine Schwangerschaft

Bin ich schwanger? So erkennen Sie eine Schwangerschaft

Lesezeit: 2 Minuten

Bin ich schwanger? Ausbleiben der monatlichen Regel ist wichtiger Hinweis

Das Ausblieben der Periode ist normalerweise ein sicherer Hinweis auf eine Schwangerschaft. Allerdings stecken manchmal auch andere Ursachen dahinter. So können allgemeine Erkrankungen, Medikamente, seelische Belastungen, Hormonstörungen, aber auch Unterleibstumore Einfluss auf den Menstruationszyklus nehmen. Um sicher zu sein, dass man schwanger ist, muss man daher noch weitere Aspekte berücksichtigen.

Körper der Frau stellt sich sofort auf die Schwangerschaft ein

Sobald es zu einer Befruchtung gekommen ist, stellt sich der weibliche Körper sofort um. Das geschieht ganz allmählich, so dass in den ersten Tagen von den Frauen meist nichts davon bemerkt wird. Selbst morgendliche Übelkeit, die oft als typische Schwangerschaftserscheinung dargestellt wird, bringen die meisten nicht sofort mit einer Schwangerschaft in Verbindung. Erst wenn zusätzlich die Regel ausbleibt, vermuten sie, dass sie schwanger sein könnten.

Erste Anzeichen einer beginnenden Schwangerschaft können auch Schwindelgefühle, permanentes Frieren, anhaltende Müdigkeit, ungewöhnliche Essgelüste oder ein Ziehen in den Brüsten sein.

Schwangerschaftstest alleine durchführen

Wer nun ganz sicher sein möchte, kann zunächst zu Hause selbst einen Schwangerschaftstest durchführen. Diese sind in jeder Apotheke, in Drogerien oder im Versandhandel erhältlich. Im Urin wird dabei die Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG gemessen. Bester Zeitpunkt zur Durchführung eines Urintests ist frühmorgens nach dem Aufstehen.

Diese Tests können bereits einen Tag nach dem Ausbleiben der Periode eine Schwangerschaft feststellen. Besser ist es jedoch, noch eine Woche zu warten, weil das Ergebnis dann zuverlässiger ist.

Erst der Besuch beim Gynäkologen bietet Sicherheit

Völlige Sicherheit bringt erst ein Besuch beim Frauenarzt. Wer schon ganz früh Gewissheit haben möchte, der kann hier bereits eine Woche nach der Befruchtung eine mögliche Schwangerschaft im Blut feststellen lassen. Etwa in der 6. Schwangerschaftswoche kann der Arzt den Embryo dann auch per Ultraschall erkennen.

Der Gang zum Gynäkologen bringt nicht nur endgültige Klarheit, sondern ist auch ein wichtiger Schritt zur Einleitung aller nun kommenden Vorsorgeuntersuchungen. Diese sollten alle Schwangeren in ihrem eigenen und im Interesse des Kindes auf jeden Fall wahrnehmen.

Schwanger trotz regelmäßiger Periode

In einzelnen Fällen kann es auch vorkommen, dass man trotz Schwangerschaft weiterhin seine regelmäßige monatliche Blutung hat. Wenn es zum Beispiel trotz Einnahme der Pille zu einer Befruchtung gekommen ist, kann weiterhin jeden Monat eine Blutung stattfinden. Möglich sind auch Schmierblutungen in den ersten Schwangerschaftsmonaten, so dass manche Frauen gar nicht mitbekommen, dass sie in anderen Umständen sind.

Sie merken dann wahrscheinlich erst durch stetig zunehmenden Bauchumfang oder durch die ab etwa der 20. Schwangerschaftswoche beginnenden Kindsbewegungen, dass sie schwanger sind. Körperliche Veränderungen wie Kreislaufprobleme, Übelkeit, Müdigkeit oder Spannungen in der Brust nehmen sie zwar genauso wahr, bringen diese Symptome allerdings erst im Nachhinein mit ihrem Zustand in Verbindung.

Bildnachweis: interstid / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: