Familie Praxistipps

Schwangerschaft: Achten Sie auf diese Symptome

Lesezeit: 2 Minuten Wenn Sie eine Schwangerschaft herbeisehnen, registrieren Sie jede Veränderungen Ihres Körpers. Die aufgeführten Symptome gelten als typische Hinweise für eine mögliche Schwangerschaft. Allerdings treten diese Anzeichen nicht bei allen Frauen auf. Hundertprozentig sicher wissen Sie nur nach einem Schwangerschaftstest bzw. einer Untersuchung durch Ihren Arzt, ob Sie ein Baby erwarten.

2 min Lesezeit
Schwangerschaft: Achten Sie auf diese Symptome

Schwangerschaft: Achten Sie auf diese Symptome

Lesezeit: 2 Minuten

Vertrauen Sie Ihrer Intuition

Wenn Sie und Ihr Partner sich für Nachwuchs entscheiden, horchen Sie nach dem Absetzen des Verhütungsmittels ständig in sich hinein. Manche Frauen wissen sofort, dass sie schwanger sind, noch bevor die typischen Symptome einsetzen.

Diese Frauen sind gewohnt, auf ihr Bauchgefühl zu hören: Das Unterbewusstsein sammelt alle wichtigen Informationen wie körperliche Veränderungen und zieht daraus logische Schlussfolgerungen. Die Frau hat das Gefühl, schwanger zu sein, ohne bewusst die minimalen Veränderungen ihres Körpers zu bemerken.

Übelkeit

Die morgendliche Übelkeit ist wohl eines der bekanntesten Symptome für eine Schwangerschaft. Sie tritt im ersten Drittel der Schwangerschaft auf und ist leider nicht nur auf den Morgen beschränkt. Es ist noch unerforscht, warum einige Frauen sich ständig erbrechen und andere gar keine Beschwerden haben.

Durch die Schwangerschaft schärfen sich die Sinne der Frau, sie ekelt sich plötzlich vor bestimmten Gerüchen. Das ist eine gute Sache, denn durch diese Abscheu meidet sie ungesunde Lebensumstände. Wenn Sie sich plötzlich vor rohem Fleisch ekeln und Zigaretten nicht mehr riechen können, hat Ihr Körper vielleicht auf den Gesundheitsmodus einer Schwangeren umgeschaltet.

Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie auf Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft reagieren.

Körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft

Es gibt sehr viele körperliche Symptome, die auf eine Schwangerschaft hindeuten. Oft sind es kleine Veränderungen, die Ihnen wahrscheinlich gar nicht auffallen wenn Sie nicht gezielt darauf achten. Jedes der aufgeführten Anzeichen für eine Schwangerschaft kann aber auch durch ganz andere Ursachen entstehen.

  • Sobald sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter einnistet, finden viele Veränderungen in Ihrem Körper statt. Die Gebärmutter wächst und wird gut durchblutet. Vielleicht spüren Sie diese Umstellung durch ein Ziehen oder Kribbeln im Unterleib oder haben leichte Krämpfe.
  • Erschöpfung ist eines der auffälligsten Anzeichen für eine mögliche Schwangerschaft. Ihr Blutdruck sinkt, weil der Uterus durchblutet wird. Sie fühlen sich müde, erschöpft oder schwindelig.
  • Messen Sie morgens direkt nach dem Aufwachen Ihre Basaltemperatur. Normalerweise ist sie niedriger als während des Tages, da sie sich noch nicht bewegt haben. Wenn sie länger als 14 Tage höher als Ihre normale Tagestemperatur liegt, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft.
  • Auch Ihre Brüste verändern sich durch die Hormonumstellung. Die Haut um die Brustwarzen kann sich dunkel verfärben. Außerdem werden die Brüste empfindlicher, schwellen an und können leicht spannen.
  • Durch den erhöhten Östrogenspiegel lockert sich Ihr Gewebe und die Muskeln werden nachgiebiger. Als Folge haben Sie häufigen Harndrang. Es gibt aber auch Frauen, die unter Verstopfung leiden.

Veränderte Essgewohnheiten

Der berühmte Heißhunger einer schwangeren Frau auf ungewöhnliche Lebensmittel ist ein Klischee, an dessen Verbreitung vor allem Filme mitgewirkt haben. Plötzlich auftretende Essensgelüste sind niemandem fremd und garantiert kein Zeichen einer Schwangerschaft.

Allerdings stellt sich der Körper einer schwangeren Frau auf die veränderte Situation ein. Aufgrund dieser Umstellungen verspürt die schwangere Frau plötzlich den Wunsch, mehr zu essen oder gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Vielleicht verspüren Sie auch Appetit auf Nüsse, denn diese helfen gegen Übelkeit.

Ausbleiben der Periode

Ist Ihre Monatsblutung überfällig, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie schwanger sind. Machen Sie frühestens am ersten Tag der ausbleibenden Periode einen privaten Schwangerschaftstest.

Die Teststreifen aus der Apotheke reagieren auf das Schwangerschaftshormon „HCG“. Ist das Ergebnis positiv, gehen Sie zu Ihrem Arzt. Er untersucht zusätzlich Ihr Blut und stellt die endgültige Diagnose. Vielleicht können Sie auf dem Ultraschall schon Ihren Nachwuchs begrüßen.

Bildnachweis: Sondem / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...