Homöopathie Praxistipps

Bedeutung von Farbe und Konsistenz von Durchfall bei Hunden

Lesezeit: 2 Minuten Oft kann man schon an der Konsistenz und der Farbe des Durchfalls von Hunden erkennen, welche Erkrankung der Hund aufweisen könnte. Darum ist die Kenntnis der Farbe und der Konsistenz für den Tierhomöopathen sehr wichtig. Homöopathische Mittel werden anhand von Symptomen ausgewählt von denen man wenigstens eine Handvoll vorweisen sollte. Lesen Sie, was Sie aus dem Hunde-Durchfall schließen können.

2 min Lesezeit
Bedeutung von Farbe und Konsistenz von Durchfall bei Hunden

Bedeutung von Farbe und Konsistenz von Durchfall bei Hunden

Lesezeit: 2 Minuten

Durchfall beim Hund – Farbe und Konsistenz

Durch genaues Beobachten von Symptomen, zu denen auch die Farbe und Konsistenz des Kots gehören, können homöopathische Mittel ausgesucht werden und zum Teil auch Krankheiten bestimmt werden.

Tritt beim Hund schwarzer Stuhl auf, der schon fast wie Teer aussieht, ist auf jeden Fall eine Blutung zu vermuten. Diese kann im Dünndarm entstanden sein oder der Hund leidet an einer Nierenerkrankung.

Dagegen zeigt frisches Blut im Stuhl an, dass es sich um eine Erkrankung des Mastdarmes handelt. Oft stinkt der Durchfall auch ganz furchtbar und es handelt sich dann meist um Fäulnisbakterien, die darauf hindeuten, dass das Eiweiß im Futter nicht richtig verdaut werden kann.

Bei Leber- und Gallenerkrankungen wird der Kot meistens sehr hell bis fast weiß sein und bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse eher kittfarben und von der Menge her sehr viel, viel mehr als der Hund gefressen hat.

Homöopathie für Hunde bei Durchfall

Wenn Kohlehydrate nicht richtig verdaut werden können, entsteht in der Regel ein Gärungsdurchfall mit viel Gasentwicklung im Darm, was sich durch Rumpeln und Bauchkneifen äußern kann oder durch Abgang von Winden.

Wenn der Kot eindeutig zu bestimmen ist, kann man anhand der Farbe und Konsistenz die nötigen homöopathischen Mittel auswählen. Bei Lebererkrankungen, die immer dem Tierarzt vorzustellen sind, können Mittel wie Carduus marianus, Lycopodium, Chelidonium oder Flor de Piedra zur Anwendung kommen.

Bei Durchfall durch eine Mastdarmentzündung kann Aloe eingesetzt werden, wenn auch Blähungen bestehen und der Durchfall mit Schleim oder Blut behaftet ist. Chronische Darmbeschwerden bei gutem Appetit können mit Antimonium crudum behandelt werden, wenn der Durchfall wässrig und schleimig ist.

Auch Arsenicum album sollte in die nähere Wahl kommen, wenn Abmagerung, Ruhelosigkeit und Erschöpfung zum Durchfall auftreten, der manchmal auch mit Erbrechen gekoppelt sein kann. Der Durchfall, der durch zu große Aufregung auftritt, benötigt Argentum nitricum. Das Mittel passt meist zu Hunden, die sowieso übermäßig ängstlich erscheinen.

Die Mittel können in der Selbstmedikation in tiefen Potenzen angewendet werden (D6 oder D12) und werden einige Tage lang verabreicht. Bei einer Besserung hört man mit der Eingabe erst einmal wieder auf und gibt das Mittel nur noch, wenn wieder eine Verschlechterung eintritt.

Bildnachweis: Monika Wisniewska / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):