Homöopathie Praxistipps

Durchfall-Erkrankungen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Durchfall kann als Folge von einer Lebensmittelunverträglichkeit oder auch infolge von Stress auftreten. Für die Wahl des angezeigten homöopathischen Mittels sind der Auslöser und die Begleitsymptome wichtig. Homöopathische Mittel, die häufig für die Behandlung von Durchfall eingesetzt werden, sind Okubaka, Arsenicum album, Veratrum album, China officinalis und Sulfur.

2 min Lesezeit
Durchfall-Erkrankungen homöopathisch behandeln

Durchfall-Erkrankungen homöopathisch behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Wichtig für die homöopathisches Behandlung von Durchfall-Erkrankungen

Da bei länger anhaltendem Durchfall die Gefahr einer Dehydrierung besteht, ist es wichtig, neben der Einnahme der Globulis viel zu trinken. Für die Wahl des passenden Mittels müssen die Begleitsymptome miterfasst werden.

Tritt der Durchfall zusammen mit anderen Beschwerden auf? Hat der Betroffene Fieber oder klagt er über krampfartige Bauchschmerzen. Schwitzt er oder friert er, wenn er zur Toilette muss? Auch die Stuhlbeschaffenheit ist entscheidend für die Auswahl des homöopathischen Mittels.

Die homöopathische Behandlung von akutem Durchfall durch Lebensmittel

Akuter Durchfall wird sehr oft unter alleiniger Berücksichtigung des Auslösers behandelt.

Durchfall nach Eis

Tritt beispielsweise heftiger Durchfall nach dem Verzehr von Eis auf, ist Pulsatilla das Mittel der Wahl. Pulsatilla ist auch angezeigt, wenn Beschwerden in Folge von zu viel Süßigkeiten oder zu fettigem Essen auftreten.

Durchfall nach dem Verzehr von Fleisch

Tritt der Durchfall aber nach dem Verzehr von Fleisch auf ist Arsenicum album das Mittel der Wahl. Hier geht der Durchfall häufig mit einer großen Schwäche und mit Angst einher. Der Betroffene hat das deutliche Gefühl, etwas Verdorbenes gegessen zu haben und friert sehr stark bei den Beschwerden.

Durchfall nach dem Verzehr von Obst

Tritt der Durchfall nach dem Verzehr von Obst auf, ist an das homöopathische Mittel China officinalis zu denken. Hier kann auch Pulsatilla angezeigt sein, wenn der Betroffene wenig Durst hat und kalte Getränke bessern.

Durchfall nach Milch

Akute Durchfall-Beschwerden nach dem Verzehr von Milch deuten auf das homöopathische Mittel Aethusa hin. Aber auch Sulphur oder Calcium carbonicum können hier angezeigt sein.

Die homöopathische Behandlung von akutem Durchfall – andere Auslöser

Die Gründe für einen akuten Durchfall können vielfältig sein. Während bei Säuglingen und Kleinkindern häufig die Zahnung als Auslöser für akuten Durchfall infrage kommt, sind es bei älteren Kindern oft Ängste in Bezug auf Klassenarbeiten oder dem Sprechen vor der Klasse.

Auch unterdrückter Zorn kann bei einigen Menschen zu heftigem Durchfall führen. Für Durchfall während der Zahnung kommt das homöopathische Mittel Chamomilla infrage. Für die homöopathische Behandlung von Durchfall vor einer Klassenarbeit oder vor dem Halten eines Referats ist zwischen Argentum nitricum oder Gelsemium zu differenzieren.

Die homöopathische Behandlung von chronischem Durchfall

Chronischer Durchfall tritt auf, wenn eine andere Grunderkrankung oder eine Lebensmittel-Unverträglichkeit vorliegen. Hier ist es wichtig, die Grunderkrankung oder die Lebensmittel-Unverträglichkeit einwandfrei festzustellen. Danach kann, eventuell in Kombination mit anderen Mitteln, die homöopathische Behandlung beginnen. Häufig eingesetzte homöopathische Mittel für die Behandlung von chronischem Durchfall sind:

  • Arsenicum album
    vorherrschende Schwäche mit großer Unruhe und Angst, Durchfall tritt oft nachts oder in den frühen Morgenstunden auf, Stuhl ist wässrig, häufig sogar wund machend.
  • Veratrum album
    Kollapsneigung, Schwindel, kalter Schweiß, manchmal schmerzloser Durchfall, geht mit Übelkeit und Erbrechen einher, Stuhl braun und wässrig, tritt nach Eis oder saurem Obst auf.
  • Colocynthis
    starke Bauchkrämpfe gehen dem Stuhlgang voraus, Auslöser ist unterdrückter Zorn.
  • China officinalis
    erschöpfende Durchfälle, starkes Schwächegefühl nach dem Stuhlgang.
  • Nux vomica
    häufig Wechsel von Verstopfung und Durchfall, Durchfall nach zu vielen Stimulantien, nachdem zu viel gegessen wurde; häufig auch von Übelkeit begleitet.
  • Dulcamara
    Durchfall nach Wetterwechsel, durch Kaltwerden nach heißen Tagen, durch Baden im kalten Gewässer; Stuhl ist schleimig oder gallertartig, kann gelb verfärbt oder braun sein; Durchfall ist begleitet von Aufstoßen und starkem Durst:

Fazit:

Für die homöopathische Behandlung von Durchfall-Erkrankungen ist die genaue Anamnese des Auslösers und der Begleitsymptome erforderlich. Akute Durchfälle lassen sich meist gut nur aufgrund des Auslösers homöopathisch behandeln. Treten chronische Durchfälle auf, sollte unbedingt ein Arzt oder Heilpraktiker für die Behandlung aufgesucht werden.

Bildnachweis: leszekglasner / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):