Gesundheit Praxistipps

Allergien durch Substanzen in Kosmetikprodukten

Allergien aus Pflegeprodukten für Haut und Haare nehmen immer weiter zu. Meist wissen die betroffenen Patienten nicht, von welchen Substanzen die Allergie ausgelöst wird, weil auf der Verpackung nicht alle Wirkstoffe angegeben sind. Worauf sollten Sie achten, wenn Sie allergisch gegen Kosmetikprodukte reagieren?

Allergien durch Substanzen in Kosmetikprodukten

Allergien durch Substanzen in Kosmetikprodukten

Die Zahl der Allergie auslösenden Stoffe ist riesig. Allein für die Kosmetikherstellung werden etwa 6000 Substanzen und über 2500 verschiedene Duftstoffe verwendet. Der Gesetzgeber hat zwar angeordnet, dass die wichtigsten Allergie auslösenden Stoffe auf der Verpackung angegeben werden müssen, aber dies ist nur der Fall, wenn die Wirkstoffe eine bestimmte Konzentration überschreiten.

Empfindliche Personen können aber auch schon auf geringe Mengen eines kosmetischen Wirkstoffes allergisch reagieren. Zudem kann es sein, dass Allergiker auf eine Substanz reagieren, die gar nicht auf der Kosmetikpackung angegeben wurde.

Welche Kosmetikprodukte können Allergien auslösen?

In jeder Creme und in jedem Pflegeprodukt können Substanzen stecken, gegen die Sie allergisch reagieren könnten. Besonders häufig entstehen Allergien durch folgende Kosmetikprodukte:

  • Hautcremes
  • Dusch- und Badelotionen
  • Gesichtswasser
  • Reinigungslotion
  • Deos
  • Seifen
  • Haarpflegeprodukte wie Shampoo, Festiger und Haarspray
  • Parfüm
  • Make-up
  • Lippenstift
  • Lidschatten und Kajal

Welche Symptome treten bei einer Allergie gegen Kosmetikprodukte auf?

  • juckende und gerötete Haut
  • Pickel und Pusteln
  • nässende Hautekzeme

Die Hautreizungen treten meist nach einem Tag bis zu maximal drei Tagen nach der Anwendung auf.

Was sollten Sie beachten, wenn Sie zu Allergien neigen?

Grundsätzlich gilt: Je weniger Inhaltsstoffe ein Kosmetikprodukt hat, desto geringer ist die Gefahr, dass Sie darauf allergisch reagieren. Manche Menschen reagieren sensibel auf Alkohol. Diese Personen sollten auf Reinigungs- und Gesichtswasser ohne Alkohol zurückgreifen. Auch Deo-Sprays können Alkohol oder Aluminium enthalten. Diese Stoffe können die empfindliche Haut unter den Achseln reizen.

Die Hauptauslöser für Allergien in Kosmetikprodukten sind Farb- und Duftstoffe und die Konservierungsmittel. Falls Sie auf diese Stoffe allergisch reagieren, sollten Sie Kosmetikprodukte ohne Konservierungsmittel und ohne Duft- und Farbstoffe kaufen.

Bitte beachten Sie: Kosmetikprodukte ohne Konservierungsmittel sind nur begrenzt haltbar. Sie werden schnell ranzig oder können sogar schimmeln. Ist ein Produkt verdorben, kann es ebenfalls Hautreizungen oder Allergien auslösen.

Tipp: Füllen Sie sich eine kleine Menge des konservierungsmittelfreien Produktes in ein kleines verschließbares Gläschen ab und bewahren Sie den Rest im Kühlschrank auf. Entnehmen Sie die Creme aus dem Gläschen nicht mit den Fingern, sondern immer nur mit einem Spatel oder einem kleinen Löffel.

Bildnachweis: Elnur / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: