Gesundheit Praxistipps

8 konkrete Tipps für einen tiefen Schlaf

Lesezeit: 2 Minuten Schlafen ist eine wunderbare Sache – wenn Sie sich dabei auch wirklich erholen können und frisch ausgeruht aufstehen können. Doch viele Menschen haben Schlafprobleme: Sie können nicht einschlafen oder wachen nachts permanent auf – um sich dann morgens völlig gerädert aus dem Bett zu quälen. Nutzen Sie die folgenden 8 Tipps, um sich zu einem tiefen Schlaf zu verhelfen.

2 min Lesezeit
8 konkrete Tipps für einen tiefen Schlaf

8 konkrete Tipps für einen tiefen Schlaf

Lesezeit: 2 Minuten

Unausgeschlafen zu sein ist kein angenehmes Gefühl

Sie kennen das sicher: Wenn Sie nicht genug schlafen, können Sie sich tagsüber nicht lange konzentrieren, können Herausforderungen im Alltag weniger gut abfangen und sind auch körperlich nicht fit. Sie fühlen sich eher erschöpft und auch die Stimmung leidet darunter.

Das Fatale: Permanenter Schlafmangel wirkt sich langfristig ungünstig auf die Gesundheit aus. Es ist also an der Zeit, sich um einen tiefen erholsamen Schlaf zu bemühen.

Die gute Nachricht – Sie können selbst etwas für Ihren Schlaf tun

Gründe für eine unruhige Nacht gibt es viele. Meist liegen die Ursache in falschen Ess- und/oder Lebensgewohnheiten. Für die meisten Menschen reichen einige kleine Veränderungen im Tagesablauf und der Ernährung aus, um in den meisten Nächten 7-8 Stunden schlafen zu können.

Es gibt Ausnahmen, in denen äußere Umständen das verhindern, z.B. wenn Sie gerade ein Kind geboren haben, werden Sie für die nächste Zeit nachts stillen. Und auch Menschen, die in Schichten arbeiten, müssen ganz besonders auf einen regelmäßigen Ablauf achten.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen für einen gesunden Schlaf

Sie müssen nicht alle Hinweise umsetzen. Finden Sie ein paar Dinge heraus, die Sie ansprechen und welche Sie jetzt in Ihr Leben integrieren können – machen Sie das zwei Wochen lang. Wenn es Ihnen nicht geholfen hat, probieren Sie die nächsten Punkte aus.

  1. Treiben Sie Ausdauer-Sport. Gehen Sie drei bis vier Mal für 20-30 Minuten in der Woche walken, joggen, schwimmen, am besten zwei Stunden vor dem Zubettgehen. Erwiesenermaßen hilft das beim Einschlafen.
  2. Verzichten Sie auf alle aufputschenden Mittel. Kein Kaffee, kein Alkohol und auch kein schwarzer Tee. Auch wenn Sie diese tagsüber trinken, können sie den Nachtschlaf stören.
  3. Zwei Stunden vor dem Schlafen gehen sollten Sie nicht mehr essen, TV gucken oder am Computer sitzen. Lesen Sie lieber ein Buch, hören Sie eine entspannende CD, kuscheln Sie mit Ihrem Partner. Nutzen Sie die zwei Stunden vor der Bettruhe, um sich bewusst auf den Schlaf vorzubereiten.
  4. Gehen Sie jeden Tag zur selben Zeit ins Bett. Sie trainieren Ihren Körper damit.
  5. Schaffen Sie im Schlafzimmer eine schlaffördernde Atmosphäre. Das heißt alle elektrischen Geräte ausschalten, die Vorhänge zuziehen (Dunkelheit fördert die Ausschüttung des Schlafhormons), statten Sie sich mit gemütlicher Matratze, Decken und Kissen aus.
  6. Wenn Sie unbedingt vor dem Schlafengehen etwas essen müssen, dann soll es etwas leichtes sein, z.B. eine Banane oder Joghurt (pur).
  7. Nehmen Sie schlaffördernde Kräuter oder Tees. Bewährt haben sich z.B. Lavendel und Kamille (von beiden können Sie die Blüten als Tee-Aufguss zubereiten). Auch als ätherisches Öl können Sie diese einsetzen.
  8. Wenn Sie wach im Bett liegen, machen Sie die folgende Übung: Legen Sie sich auf den Rücken, die Hände auf den Bauch platzieren. Atmen Sie durch die Nase ein und durch den Mund mit einem entspannten „haaa“ aus. Konzentrieren Sie sich nur auf die Atmung. Alle anderen Gedanken lassen Sie los. Wenn Sie abschweifen, holen Sie Ihre Konzentration auf die Atmung zurück.

Bildnachweis: volha_r / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...