Teamentwicklung

So lösen Sie Konflikte im Team

So lösen Sie Konflikte im Team
geschrieben von Fred Schübbe

Die Fähigkeit, Konflikte zu lösen, wird im Arbeitsleben immer wichtiger, da immer mehr Mitarbeiter in Arbeits- oder Projektgruppen zusammenarbeiten und somit das Konfliktpotenzial steigt. Besteht ein ernsthaftes Interesse an einer Konfliktlösung, helfen diese Empfehlungen, auch schwierige Konflikte im Team zu lösen.

Teamlösungen, Matrixorganisationen und Projekttätigkeiten sind nur einige Arbeitsformen, die auf gute Zusammenarbeit der Beteiligten angewiesen sind. Dabei steigt die Gefahr, dass der Erfolg durch zwischenmenschliche Konflikte gefährdet wird.

Als Teamchef oder Koordinator sind Sie aufgefordert, den richtigen Rahmen für eine Konfliktlösung zu schaffen. Eine Verantwortung für die Lösung eines Konfliktes im Team tragen Sie jedoch nicht allein, sondern gemeinsam mit allen Beteiligten.

So helfen Sie, Konflikte im Team zu entschärfen und zu lösen

Schaffen Sie eine räumliche Umgebung, in der sich die Beteiligten ungestört austauschen können. Laden Sie die Beteiligten ein und machen Sie bereits in der Einladung deutlich, dass es in dem Treffen um die Konfliktlösung gehen wird.

Sagen Sie, was für Sie akzeptable Lösungen und Ergebnisse wären. Geht es um verbesserte Zusammenarbeit, um neue Lösungswege in einem Projekt oder um den Ausdruck gegenseitigen Verständnisses?

Geben Sie jeder Seite genügend Raum, ihre Position vorzubringen. Stellen Sie sicher, dass die jeweils andere Seite das Statement verstanden hat. Hier geht es noch nicht um den Meinungsaustausch, sondern um das Sammeln von Fakten.

Achten Sie darauf, dass die Konfliktparteien sachlich bleiben und über die zugrundeliegenden Themen reden. Gegenseitige Schuldzuweisungen ,sind nicht lösungsorientiert.

Loten Sie alle Lösungsmöglichkeiten aus. Verwerfen Sie keine Alternativen, auch wenn sie Ihnen zunächst nicht sinnvoll erscheinen.

Haben Sie eine Lösung gefunden, stellen Sie sicher, dass sie von beiden Seiten akzeptiert wird. Hilfreich ist es, wenn sie von jeder Seite einzeln formuliert wird und die jeweils andere Seite zustimmt.

Definieren Sie gemeinsam die nächsten Schritte. Setzen Sie Termine oder Checkpoints, an denen Sie prüfen, ob Sie noch auf dem richtigen Weg sind.

Halten Sie an den getroffenen Vereinbarungen fest und definieren Sie Maßnahmen für den Fall, dass der beschlossene Weg verlassen wird.

Hat man erst einmal positive Erfahrungen mit einer systematisch angegangenen Konfliktlösung gesammelt, verlieren zukünftige Konflikte ihren Schrecken. Im Idealfall werden weitere Konflikte durch die konstruktive Arbeit miteinander sogar vermieden.

Bildnachweis: MinDof / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Fred Schübbe